Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher beobachten Photosynthese in Aktion

10.07.2014

Erste Filmszene der molekularen Dynamik im Photosystem II

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von DESY hat einen zentralen Schritt der Photosynthese erstmals in Aktion festgehalten. Die Gruppe unter Leitung von Prof. Petra Fromme von der Arizona State University nutzte den weltweit stärksten Röntgenlaser am US-Beschleunigerzentrum SLAC, um Standbilder eines Molekülkomplexes namens Photosystem II aufzunehmen.


Von Sonnenlicht getriebene Photosynthese ist die Energiequelle aller grünen Pflanzen.

Bild: DESY


Schematische Darstellung des Wasserspaltungszyklus im Photosystem II. Zwischen den Zuständen S1 und S3 ändert sich die molekulare Form deutlich, wie die neuen Untersuchungen zeigen.

Illustration: Shibom Basu/Arizona State University

Das Photosystem II spaltet unter Einfluss von Sonnenlicht Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Dieser Prozess liefert den Sauerstoff in der Erdatmosphäre. Die Wissenschaftler präsentieren ihre Beobachtungen in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals "Nature".

"Dies ist die erste Szene eines molekularen Films, der die lichtgesteuerte Spaltung von Wasser im Photosystem II zeigt und damit jenen Prozess, der sämtlichen Sauerstoff in der Atmosphäre erzeugt", betont Fromme. Die Beobachtung zeigt mit molekularer Detailgenauigkeit, wie das Photosystem II in diesem Prozess seine Form deutlich verändert.

"Ein tieferes Verständnis der Photosynthese könnte beispielsweise der Entwicklung besserer Solarzellen dienen und vielleicht die Suche nach dem 'Heiligen Gral' der Biochemie, der künstlichen Photosynthese, voranbringen", erläutert DESY-Forscher und Ko-Autor Prof. Henry Chapman vom Center for Free-Electron Laser Science CFEL, einer Kooperation von DESY, Universität Hamburg und Max-Planck-Gesellschaft.

"Wir wissen, dass der Prozess der Wasserspaltung in vier Schritte unterteilt ist. Aber bislang hat niemand diese vier Schritte wirklich gesehen", erläutert Chapman, der auch Professor an der Universität Hamburg und Mitglied des Hamburger Center for Ultrafast Imaging CUI ist.

Für ihre Untersuchung züchteten die Forscher winzige Nano-Kristalle des Photosystems II von sogenannten Cyanobakterien ("Blaualgen") namens Thermosynechococcus elongatus, die Photosynthese betreiben. Diese Kristalle beleuchteten sie mit einem Laser im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts, um die Wasserspaltung zu starten, die sonst von Sonnenlicht angetrieben wird. Mit Hilfe von Doppelblitzen lösten die Wissenschaftler den Übergang vom Zustand S1 zum Zustand S3 aus, da bei diesem Übergang die größte Dynamik zu erwarten war.

Mit den kurzen und intensiven Blitzen des SLAC-Röntgenlasers LCLS (Linac Coherent Light Source) konnten die Forscher beobachten, wie sich die molekulare Struktur des Photosystems II in diesem Prozess veränderte. Die LCLS ermöglichte dabei eine Belichtungszeit von lediglich 30 Femtosekunden (billiardstel Sekunden) - kurz genug um den Prozess der Wasserspaltung in unterschiedlichen Phasen einzufrieren.

"Die deutliche Formänderung, die wir beobachten konnten, hat uns überrascht", berichtet Fromme. "Sie ist so stark, dass sie zu einer Änderung der gesamten Struktur führt, sogar die Ausmaße der sogenannten Einheitszelle, der kleinsten Baueinheit eines Kristalls, ändern sich."

Die Spaltung von Wasser ist ein sogenannter katalytischer Prozess, bei dem das Photosystem II die Reaktion ermöglicht, ohne dabei verbraucht zu werden. Katalytische Reaktionen spielen in vielen Bereichen der Chemie eine bedeutende Rolle. "Die Technik, die wir benutzt haben, hat sehr großes Potenzial - nicht nur für die Photosynthese, sondern für die Untersuchung von Katalyse allgemein", betont Fromme. "Wenn man alle Stufen einer katalytischen Reaktion beobachten kann, ist man in der Lage, sie zu optimieren."

"Unsere Studie zeigt auch, dass sich mit sogenannten Freie-Elektronen-Röntgenlasern wie der LCLS Filme biochemischer Prozesse mit molekularer Auflösung aufnehmen lassen", sagt Chapman. Zu diesem Zweck lösen die Forscher eine Reaktion viele Male aus und beobachten ihren Ablauf mit exakt verzögerten Röntgenblitzen zu verschiedenen Zeiten. So entsteht eine Folge von Standbildern, die sich zu einem Film mit molekularer Auflösung kombinieren lassen. "So ein Film kann die ultraschnellen Abläufe chemischer Reaktionen enthüllen", unterstreicht Chapman. "Allerdings müssen wir eine noch höhere Auflösung erreichen."

Freie-Elektronen-Röntgenlaser (XFEL) sind neuartige Forschungslichtquellen, die von großen Teilchenbeschleunigern angetrieben werden. Frei fliegende, energiereiche Elektronen aus einem Linearbeschleuniger werden dazu mit starken Magneten auf einen engen Slalomkurs gezwungen. In jeder Kurve geben die Teilchen Licht ab, das sich zu einem intensiven, laserartigen Blitz verstärkt. Der modernste Freie-Elektronen-Röntgenlaser, der European XFEL, entsteht derzeit in internationaler Kooperation vom DESY-Campus in Hamburg-Bahrenfeld bis zur benachbarten Stadt Schenefeld in Schleswig-Holstein.

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY ist das führende deutsche Beschleunigerzentrum und eines der führenden weltweit. DESY ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft und wird zu 90 Prozent vom BMBF und zu 10 Prozent von den Ländern Hamburg und Brandenburg finanziert. An seinen Standorten in Hamburg und Zeuthen bei Berlin entwickelt, baut und betreibt DESY große Teilchenbeschleuniger und erforscht damit die Struktur der Materie. Die Kombination von Forschung mit Photonen und Teilchenphysik bei DESY ist einmalig in Europa. Das Center for Free-Electron Laser Science CFEL ist eine Kooperation von DESY, Universität Hamburg und der Max-Planck-Gesellschaft.

Originalveröffentlichung
"Serial Time-resolved crystallography of Photosystem II using a femtosecond X-ray laser"; Christopher Kupitz, Shibom Basu et al.; Nature, 2014; DOI: 10.1038/nature13453

Dr. Thomas Zoufal | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.desy.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop
16.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?
16.01.2017 | Leibniz-Institut für Neurobiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie