Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Evonik führt neuen enzymatischen Prozess für Serin ein

17.10.2013
• Evonik Industries hat einen neuen Prozess für die enzymatische Synthese der Aminosäure Serin entwickelt
• Produktionskapazitäten am Standort Nanning (China) wurden ausgebaut
• Vollständig rückintegrierte Produktion bietet Kunden höchste Liefersicherheit und Produktqualität

Evonik Industries hat einen neuen wirtschaftlicheren Prozess für die enzymatische Synthese der Aminosäure Serin entwickelt – diese wird unter anderem für die Herstellung von Arzneiwirkstoffen benötigt.

Um die neue enzymatische Synthese in großem Maßstab umzusetzen, erweiterte der Konzern die bestehenden Produktionsanlagen am Standort Nanning (China). Das neue Verfahren erlaubt es Evonik, alle Enantiomerenformen herzustellen: L-Serin, D-Serin, und DL-Serin.

„Mit dem Ausbau der Produktionskapazität in Nanning können wir Serin nun in allen Varianten vollständig rückintegriert produzieren“, sagt Dr. Jean-Luc Herbeaux, Leiter des Evonik-Geschäftsgebiets Health Care. „Durch die Kontrolle der gesamten Lieferkette können wir unseren Kunden ein höchst verlässlicher Partner sein – sowohl in Hinsicht auf die Liefersicherheit als auch die Produktqualität.“

Dr. Thomas Hermann, Vice President des Rexim-Produktbereichs, ergänzt: „Aufgrund unserer technologischen Expertise sind wir in der Lage, alle marktgängigen Serin-Derivate anzubieten. Dies verschafft Evonik eine einzigartige Marktstellung.“

L-Serin ist eine der im menschlichen Körper natürlich vorkommenden, nicht-essentiellen Aminosäuren. Sie spielt eine wichtige Rolle in der Proteinsynthese. Die Hauptanwendungsgebiete von L-Serin liegen in den Bereichen Ernährung und Pharmazie, darüber hinaus wird es auch von der Kosmetikindustrie verwendet.

Im Bereich Ernährung kommt die Aminosäure beispielsweise in hypoallergener Folgemilch für Neugeborene mit Laktoseintoleranz oder in Sportlerernährung zum Einsatz. Seine pharmazeutische Verwendung findet L-Serin als Baustein für Arzneiwirkstoffe oder in der parenteralen Ernährung. Im Kosmetikbereich wird es überwiegend in Produkten zur Haut- und Haarpflege eingesetzt.

D-Serin und DL-Serin werden für die Synthese verschiedener Arzneiwirkstoffe verwendet.

Evonik bietet Serin dementsprechend in allen Qualitätsstufen an: von technischer Qualität für chirale Synthese bis zu GMP-Qualität für pharmazeutischen Anwendungen.

Informationen zum Konzern
Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 - ohne Real Estate - einen Umsatz von rund 13,4 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,4 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis
Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Dr. Jürgen Krauter | idw
Weitere Informationen:
http://www.evonik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns
24.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht Nano-Ampel zeigt Risiko an
24.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics