Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Muttersöhnchen

01.09.2010
Hoher sozialer Rang und Unterstützung der Mütter sind entscheidend für den Paarungserfolg von Bonobo-Männchen

Erfolg macht sexy – dies gilt nicht nur beim Menschen sondern auch bei vielen Tieren. Bonobo-Männer profitieren offenbar davon. Ein Team von Wissenschaftlern um Gottfried Hohmann vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig hat herausgefunden: Je weiter oben ein Bonobo-Männchen in der sozialen Hierarchie steht, desto erfolgreicher kann es sich mit Weibchen paaren.

Aber auch wer selbst nicht so erfolgreich ist, kann bei den Weibchen punkten. Die Forscher berichten in ihrer Studie erstmalig über mütterliche Unterstützung von erwachsenen Söhnen bei ihren kämpferischen Auseinandersetzungen um den Zugang zu attraktiven Frauen. Martin Surbeck fand heraus, dass die Anwesenheit der jeweiligen Mütter den Paarungserfolg der Söhne verbessert und dazu führt, dass die Paarungen gleichmäßiger unter den Männchen verteilt sind.

Da die Männer in der Gruppe verbleiben, in der sie geboren wurden und erwachsene Frauen bei Konflikten zwischen Männern intervenieren, reicht die mütterliche Fürsorge bis ins Erwachsenenalter ihrer Söhne und kann sogar deren Fortpflanzungserfolg beeinflussen. (Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences. 01.09.2010)

Der unterschiedlich große Fortpflanzungserfolg von Männchen steht gewöhnlich im Zusammenhang mit Unterschieden im sozialen Rang. Männchen, die allein keinen Erfolg bei den attraktiven Weibchen der Gruppe haben, können aber Bündnisse mit anderen Gruppenmitgliedern eingehen, um ranghöhere Männchen von diesen Weibchen wegzujagen, und so ihren Fortpflanzungserfolg verbessern.

Diese Bündnisse werden bei Schimpansen und Delphinen oft unabhängig von einer verwandtschaftlichen Beziehung der Tiere geknüpft. Bei Arten wie den meisten Altweltaffen hingegen, in denen Weibchen ihrer Geburtsgruppe treu bleiben, ist die Unterstützung durch verwandte Gruppenmitglieder, insbesondere der Mütter, für den Fortpflanzungserfolg der Töchter durchaus wichtig. Welche mütterliche Unterstützung Söhne erwarten können, die in der Gruppe bleiben, war bislang nicht bekannt. „In unserer Studie wollten wir herausfinden, ob der Paarungserfolg der Söhne durch die Unterstützung der Mütter beeinflusst wird“, sagt Martin Surbeck vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Die Forscher bestimmten den Paarungserfolg von neun männlichen Bonobos aus einer frei lebenden Population und bestimmten die Verwandtschaftsverhältnisse anhand genetischer Marker. Die Ergebnisse zeigen, dass es eine klare Dominanzhierarchie unter den Männchen gibt und dass der Fortpflanzungserfolg eines Mannes tatsächlich mit seinem Dominanzstatus in Verbindung steht. Darüber hinaus verbesserte die Anwesenheit der Mütter den Paarungserfolg der Söhne und reduzierte den Anteil der Paarungen des ranghöchsten Mannes der Gruppe.

Mütter und Söhne scheinen unzertrennlich, selbst wenn die Söhne schon erwachsen sind. In kämpferischen Auseinandersetzungen mit anderen Männchen helfen die Mütter ihren Söhnen. Da die Frauen einen hohen Dominanzstatus haben, nützt diese mütterliche Unterstützung ihren männlichen Nachkommen bis ins Erwachsenenalter. „Nicht verwandten Männern lassen die Weibchen aber keine solche Unterstützung zukommen. Indem die Mütter ihren Söhnen helfen, steigern sie damit möglicherweise die Anzahl ihrer eigenen Enkelkinder“, sagt Martin Surbeck.

Originalveröffentlichung:
Martin Surbeck, Roger Mundry and Gottfried Hohmann
Mothers matter! Maternal support, dominance status, and mating success in male bonobos (Pan paniscus)

Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences. 01.09.2010

Kontakt:
Sandra Jacob, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
Tel.: ++49 (0)341 3550-122
E-Mail: jacob@eva.mpg.de
Martin Surbeck, Abteilung Primatologie
Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
Tel.: ++49 (0)341 3550-202
E-Mail: surbeck@eva.mpg.de

Dr Harald Rösch | idw
Weitere Informationen:
http://www.eva.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie