Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biowissenschaftler der Frankfurter Universität für Strategien gegen Krebs und Diabetes gefördert

22.08.2007
Biowissenschaft als unternehmerische Investition: Dr. Ricardo Biondi, Mitarbeiter der Medizinischen Klinik 1 (Direktor: Prof. Dr. Stefan Zeuzem) des Frankfurter Universitätsklinikums, setzt sich erfolgreich beim "GO-Bio Wettbewerb" des Bundesministeriums für Wissenschaft und Bildung (BMBF) durch. Fördermittel sollen Unternehmensgründung erleichtern

Um das Wagnis junger Forscher auch in unternehmerischer Hinsicht zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem "GO-Bio Wettbewerb" bundesweit Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, deren Forschungsvorhaben unternehmerisches Potenzial besitzen.

Als eines von sieben Forscherteams auf dem Gebiet der Biowissenschaften wird das Projekt unter der Leitung von Dr. Ricardo Biondi (40) finanziell gefördert. Dr. Biondi ist seit 2007 Biologe an der Medizinischen Klinik I am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der Forscher, dessen Arbeitsschwerpunkte in der molekularen und strukturellen Biologie sowie in der Biochemie liegen, hat sich erfolgreich mit seinem Projekt bei dieser zweiten von insgesamt fünf Ausschreibungsrunden unter mehr als 80 Bewerbern durchgesetzt. Die insgesamt sieben ausgewählten Teams werden mit einer Gesamtfördersumme von 20 Mio. Euro über die nächsten drei (maximal sechs) Jahre gefördert. Dies gab das BMBF in einer offiziellen Pressemitteilung am 26. Juli 2007 bekannt.

"Dass sich die Forschergruppe unter Leitung von Dr. Biondi unter 85 Mitbewerbern bei dem Förderwettbewerb durchsetzen konnte, ist auch ein Beleg dafür, welchen wichtigen Stellenwert die Erforschung molekularer Mechanismen zur aktivierenden oder hemmenden Beeinflussung von Enzymen zur Behandlung von Krankheiten wie Krebs und Diabetes einnimmt", erklärt Prof. Dr. Stefan Zeuzem, Direktor der Medizinischen Klinik I der J.W. Goethe-Universität Frankfurt mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Pneumologie und Ernährungsmedizin. Dr. Biondi wechselte mit Professor Zeuzem in diesem Jahr vom Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg/Saar an die Medizinische Klinik 1 des Frankfurter Universitätsklinikums.

... mehr zu:
»BMBF »Diabetes »Enzym

Mit dem Förderwettbewerb unterstützt das BMBF die Forscher darin, ihre wissenschaftliche Idee zu einem tragfähigen therapeutischen Produkt weiterzuentwickeln und ein Unternehmen zu gründen. So ist das Forschungsprojekt des Biologen Dr. Biondi Teil einer geplanten Unternehmensgründung, die nun durch den BMBF-Wettbewerb gefördert wird. Erwartet werden hierfür zirka 1,77 Millionen Euro an Fördergeld für die nächsten drei Jahre. Maßgeblichen Anteil an dem Projekt hat das Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie an der Universität des Saarlandes unter Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Rolf Hartmann. Die dort ansässige Arbeitsgruppe von Dr. Matthias Engel wird in enger Kooperation mit Dr. Biondi einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Projektes leisten.

Biondis Arbeiten widmen sich der Funktion der Enzymgruppe der Proteinkinasen als wesentliche Bestandteile von intrazellulären Signalwegen, die wiederum für die Selbstregulierung der Zelle wichtig sind. Signale zur Übertragung von Informationen zwischen Innen- und Außenbereich der Zelle gehen von diesen Enzymen aus, Störungen dieser Mechanismen können Krankheiten wie Krebs und Diabetes verursachen. Mit einem innovativen Ansatz will Dr. Biondi die Aktivität dieser Enzyme gezielt hemmen oder steigern, um damit effektivere Krebs- und Diabetesmedikamente zu entwickeln. Mit Hilfe seines vom BMBF geförderten Projektes "Entwicklung von allosterischen Substanzen als Inhibitoren oder Aktivatoren von AGC-Proteinkinasen zur Behandlung von Krankheiten" soll dieser Ansatz für die Entwicklung gezielt agierender molekularer Therapien gegen Krebs und Diabetes vorangetrieben werden.

Weitere Informationen zum BMBF-"Go-Bio Wettbewerb" finden Sie unter: www.bmbf.de oder unter www.biotechnologie.de

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. med. Stefan Zeuzem
Medizinische Klinik I
Klinikum der J. W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (069) - 63 01 - 51 22
Fax (069) - 63 01 - 64 48
E-Mail zeuzem@em.uni-frankfurt.de
Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (0 69) 63 01 - 77 64
Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de
http://www.biotechnologie.de

Weitere Berichte zu: BMBF Diabetes Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Verteidigung um fast jeden Preis
14.12.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

nachricht Mitochondrien von Krebszellen im Visier
14.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten