Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biowissenschaftler der Frankfurter Universität für Strategien gegen Krebs und Diabetes gefördert

22.08.2007
Biowissenschaft als unternehmerische Investition: Dr. Ricardo Biondi, Mitarbeiter der Medizinischen Klinik 1 (Direktor: Prof. Dr. Stefan Zeuzem) des Frankfurter Universitätsklinikums, setzt sich erfolgreich beim "GO-Bio Wettbewerb" des Bundesministeriums für Wissenschaft und Bildung (BMBF) durch. Fördermittel sollen Unternehmensgründung erleichtern

Um das Wagnis junger Forscher auch in unternehmerischer Hinsicht zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem "GO-Bio Wettbewerb" bundesweit Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, deren Forschungsvorhaben unternehmerisches Potenzial besitzen.

Als eines von sieben Forscherteams auf dem Gebiet der Biowissenschaften wird das Projekt unter der Leitung von Dr. Ricardo Biondi (40) finanziell gefördert. Dr. Biondi ist seit 2007 Biologe an der Medizinischen Klinik I am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der Forscher, dessen Arbeitsschwerpunkte in der molekularen und strukturellen Biologie sowie in der Biochemie liegen, hat sich erfolgreich mit seinem Projekt bei dieser zweiten von insgesamt fünf Ausschreibungsrunden unter mehr als 80 Bewerbern durchgesetzt. Die insgesamt sieben ausgewählten Teams werden mit einer Gesamtfördersumme von 20 Mio. Euro über die nächsten drei (maximal sechs) Jahre gefördert. Dies gab das BMBF in einer offiziellen Pressemitteilung am 26. Juli 2007 bekannt.

"Dass sich die Forschergruppe unter Leitung von Dr. Biondi unter 85 Mitbewerbern bei dem Förderwettbewerb durchsetzen konnte, ist auch ein Beleg dafür, welchen wichtigen Stellenwert die Erforschung molekularer Mechanismen zur aktivierenden oder hemmenden Beeinflussung von Enzymen zur Behandlung von Krankheiten wie Krebs und Diabetes einnimmt", erklärt Prof. Dr. Stefan Zeuzem, Direktor der Medizinischen Klinik I der J.W. Goethe-Universität Frankfurt mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Pneumologie und Ernährungsmedizin. Dr. Biondi wechselte mit Professor Zeuzem in diesem Jahr vom Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg/Saar an die Medizinische Klinik 1 des Frankfurter Universitätsklinikums.

... mehr zu:
»BMBF »Diabetes »Enzym

Mit dem Förderwettbewerb unterstützt das BMBF die Forscher darin, ihre wissenschaftliche Idee zu einem tragfähigen therapeutischen Produkt weiterzuentwickeln und ein Unternehmen zu gründen. So ist das Forschungsprojekt des Biologen Dr. Biondi Teil einer geplanten Unternehmensgründung, die nun durch den BMBF-Wettbewerb gefördert wird. Erwartet werden hierfür zirka 1,77 Millionen Euro an Fördergeld für die nächsten drei Jahre. Maßgeblichen Anteil an dem Projekt hat das Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie an der Universität des Saarlandes unter Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Rolf Hartmann. Die dort ansässige Arbeitsgruppe von Dr. Matthias Engel wird in enger Kooperation mit Dr. Biondi einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Projektes leisten.

Biondis Arbeiten widmen sich der Funktion der Enzymgruppe der Proteinkinasen als wesentliche Bestandteile von intrazellulären Signalwegen, die wiederum für die Selbstregulierung der Zelle wichtig sind. Signale zur Übertragung von Informationen zwischen Innen- und Außenbereich der Zelle gehen von diesen Enzymen aus, Störungen dieser Mechanismen können Krankheiten wie Krebs und Diabetes verursachen. Mit einem innovativen Ansatz will Dr. Biondi die Aktivität dieser Enzyme gezielt hemmen oder steigern, um damit effektivere Krebs- und Diabetesmedikamente zu entwickeln. Mit Hilfe seines vom BMBF geförderten Projektes "Entwicklung von allosterischen Substanzen als Inhibitoren oder Aktivatoren von AGC-Proteinkinasen zur Behandlung von Krankheiten" soll dieser Ansatz für die Entwicklung gezielt agierender molekularer Therapien gegen Krebs und Diabetes vorangetrieben werden.

Weitere Informationen zum BMBF-"Go-Bio Wettbewerb" finden Sie unter: www.bmbf.de oder unter www.biotechnologie.de

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. med. Stefan Zeuzem
Medizinische Klinik I
Klinikum der J. W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (069) - 63 01 - 51 22
Fax (069) - 63 01 - 64 48
E-Mail zeuzem@em.uni-frankfurt.de
Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (0 69) 63 01 - 77 64
Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de
http://www.biotechnologie.de

Weitere Berichte zu: BMBF Diabetes Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen
22.06.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

nachricht Im Mikrokosmos wird es bunt: 124 Farben dank RGB-Technologie
22.06.2017 | Max-Planck-Institut für Biochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie