Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberger Forscher entdecken Überlebensprogramme von Nervenzellen

16.02.2007
Neue Experimente des Teams um Prof. Dr. Hilmar Bading am Institut für Neurobiologie der Universität Heidelberg und anderer Forscher ermöglichen tiefere Einblicke in die komplexe Funktion des Gehirns - Veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe von "Neuron"

Neue Experimente am Institut für Neurobiologie der Universität Heidelberg ermöglichen tiefere Einblicke in die komplexe Funktion des Gehirns. In ihrer Arbeit befassen sich die Neurobiologen unter Leitung von Prof. Hilmar Bading - gemeinsam mit Forschern aus DKFZ und Universität Genf - mit der Untersuchung eines zentralen molekularen Schalters im Gehirn, dem so genannten NMDA Rezeptor. Diese Rezeptoren sind von zentraler Bedeutung, da sie Lern- und Gedächtnisprozesse steuern, die Überlebensfähigkeit von Nervenzellen stärken können, andererseits aber auch Nervenzelltod verursachen.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Bading hat nun das widersprüchliche Verhalten des NMDA Rezeptors bezüglich Leben und Tod auf genetischer Ebene entschlüsselt. Mit Hilfe der Gene-Chip-Technologie wurden mehr als 40 000 verschiedenen Gene analysiert. Dies ergab, dass NMDA Rezeptoren abhängig davon, wo sie auf der Zelloberfläche lokalisiert sind, verschiedene genetische Programme steuern, die entweder die Überlebensfähigkeit von Nervenzellen verstärken oder zu deren Tod führen. Für eine Reihe von neuen Genen konnte eine Nervenschutzfunktion gezeigt werden. Vor allem die Identifizierung des NMDA-Rezeptor-gesteuerten genetischen Überlebensprogramms eröffnet neue Perspektiven für therapeutische Ansätze zur Behandlung degenerativer Erkrankungen des Nervensystems wie der Alzheimer- oder Parkinson-Krankheit.

Originaltext: "Decoding NMDA receptor signaling: identification of genomic programs specifying neuronal survival and death" (Neuron 53, 15.2.2007)

... mehr zu:
»NMDA »Nervenzelle »Neurobiologie »Rezeptor
Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Hilmar Bading
Interdisziplinäres Zentrum für Neurowissenschaften
-- Neurobiologie
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 364
69120 Heidelberg
Tel. 06221 548219, Fax 546700
Hilmar.Bading@uni-hd.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Berichte zu: NMDA Nervenzelle Neurobiologie Rezeptor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik