Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genexpressionsanalysen erlauben maßgeschneiderte Chemotherapie

23.10.2006
Test ermöglicht Vorhersage mit Genauigkeit von 80 Prozent

Ein neuer Test soll die Entscheidung für die richtige Krebsbehandlung entscheidend erleichtern. Genexpressionsanalysen von Turmorproben ermöglichen mit einer Genauigkeit von 80 Prozent die richtige Chemotherapie vorherzusagen.

Das Team um Anil Potti vom Duke Institute for Genome Sciences and Policy hat diesen Test basierend auf der Analyse der bekannten Werte der Genaktivierung von zahlreichen Krebszellen ermittelt, die normalerweise bei Labortests eingesetzt werden. Für diese Zellen gibt es gut dokumentierte Reaktionen auf die verschiedensten in der Chemotherapie eingesetzten Wirkstoffe wie Topotecan oder Paclitaxel. Eine statistische Analyse machte in einem nächsten Schritt sichtbar, welche Muster der Genaktivierung mit der besten Reaktion auf die verschiedenen Medikamente in Zusammenhang standen. Details der Studie wurden in Nature Medicine veröffentlicht.

Das Team überprüfte in der Folge ihre Vorhersagen an von Krebspatienten bereits vorhandenen Proben. Die Wissenschaftler ermittelten das Ausmaß der Genaktivierung in diesen Proben mittels der Menge von Boten-RNA (mRNA) in den Zellen. Anschließend schlugen die Forscher basierend auf ihren Vorhersagen ein entsprechendes Medikament vor. Da die Proben von Patienten stammten, die sich bereits in Behandlung befanden, konnte leicht ermittelt werden, ob die Vorhersagen korrekt waren. Es zeigte sich, dass das neue Verfahren mit einer Genauigkeit von 80 Prozent vorhersagen konnte, welches Medikament am besten geeignet sein würde. Potti erklärte, dass damit der Zufall aus dem Behandlungsansatz entfernt werde. Derzeit stünden die generellen Chancen, dass ein Patient auf eine Chemotherapie reagiere, bei weitem nicht optimal.

Ein Patient, der im Rahmen der Chemotherapie das falsche Medikament erhält, kann wie New Scientist betont, wertvolle Zeit verlieren und unnötig an Nebenwirkungen wie einer Schwächung des Immunsystems leiden. Das Team analysierte nur Proben von Patienten mit Leukämie, Brustkrebs und Eierstockkrebs. Potti ist aber zuversichtlich, dass der neue Test auch Vorhersagen für andere Krebsarten ermöglicht. Ein weiterer Vorteil des neuen statistischen Ansatzes besteht darin, dass nur geringe Kosten entstehen. "Genexpressionsanalysen von Tumoren der Patienten werden bereits für die Prognose durchgeführt. Theoretisch entstehen keine weiteren Kosten. Der gleiche Test wird nur auf eine andere Art und Weise ausgewertet."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.genome.duke.edu
http://www.nature.com/nm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie