Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wanzen-Darm enthüllt DNA-Überraschung

13.10.2006
Einblicke in die Evolution krankmachender Bakterien

Bakterien im Verdauungstrakt von Stinkwanzen lassen nach Auskunft japanischer Forscher gute Einblicke in die Entwicklungsgeschichte von krankmachenden und symbiotischen Bakterien im Humanbereich zu. Japanische Forscher um Takema Fukatsu vom Japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology in Tsukuba haben einen Stammbaum der DNA dieser Bakterien aus den Wanzen erstellt und diesen dann mit jenem der verschiedenen Wanzen-Arten verglichen. Zu ihrem Erstaunen hatten beide Stammbäume ganz ähnliche Zweige und Verästelungen, berichten sie in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Public Library of Science.

Mit mehr als einer Mio. verschiedener Spezies zählen die Insekten zu den größten Klassen im Tierreich. Neben ihrem schützenden Panzer, ihrer riesigen Reproduktionsrate und ihren Flügeln halten viele Insekten symbiotische Bakterien, die in ihren Zellen (Endosymbionten) oder als freie Bakterien im Verdauungsapparat leben. Endozelluläre Symbionten leben in den verschiedenen speziellen Insektenzellen und liefern wertvolle Nährstoffe für die Tiere, die ihresgleichen den Bakterien ein sicheres Zuhause liefern. Insektenmütter übergeben die endozellulären Symbionten entweder im Ei- oder Embryostadium an ihre Nachkommen. Dadurch ist ein enges Verhältnis vorhanden, das sich offensichtlich auch im Genom von Wirt und Endosymbiont widerspiegelt. Die Phylogenese - das ist die Stammesentwicklung der Lebewesen (biologische Evolution) im Verlauf der Erdgeschichte - von Wirt und Endosymbionten zeigt, dass die Geschichte der Insektengene jene der endozellulären Symbionten widerspiegeln.

Das Team um Thomas Dandekar und Roy Gross vom Biozentrum der Universität Würzburg hat so in einem Forschungsprojekt bei Ameisen der Gattung Camponotus intrazelluläre bakterielle Symbionten untersucht, die Blochmanien. "Der Nutzen dieser Analysen ist ein Doppelter", so Dandekar im pressetext-Interview. Zum einen ergeben sich hier neue Möglichkeiten der Insektenbekämpfung, zum anderen könne man die Symbionten in ihrer Entwicklungsgeschichte besser verstehen lernen. "Auch die menschlichen Darmbakterien sind mit Blochmanien verwandt, leben aber außerhalb von unseren Körperzellen im Darm. Bei den im japanischen Forschungsbericht untersuchten Symbionten handelt es sich um Bakterien, die den Blochmanien, aber auch Chlamydien ähneln - und damit menschlichen intrazellulären Krankheitserregern - aber außerhalb der Wirtszellen leben."

... mehr zu:
»Bakterium »Evolution »Symbionten »Wirt

"Die beiden Stammbäume der bakteriellen extrazellulären Symbionten und der Insektenarten verliefen offensichtlich und erstaunlich parallel", erklärt Dandekar. Die japanischen Forscher hatten, so der Bericht, nicht damit gerechnet, solche Forschungsergebnisse zu bekommen. Bis dato war die Lehrmeinung, dass diese stark parallele Entwicklung nur bei Endosymbionten in diesem Maße vorkommt. Nun wollen die Wissenschaftler zum einen den Wirt aber auch die Bakterien verschiedenen Bedingungen aussetzen (großen und kleinen Populationen oder Mutationen) und molekular untersuchen, was dann geschieht. Fukatsu hofft, damit neue Erkenntnisse über die Evolution zu bekommen. Wenn Änderungen der Populationsgröße so entscheidend für die Co-Evolution von Wirt und Bakterium sind, spielt dies auch für die menschliche Bakterienflora eine wichtige Rolle, etwa für die Darmflora, Durchfallerkrankungen und resistente Keime.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.aist.go.jp
http://www.plos.org
http://www.biozentrum.uni-wuerzburg.de

Weitere Berichte zu: Bakterium Evolution Symbionten Wirt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise