Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ursache für plötzlichen Kindstod an drei Genen ausgemacht

28.08.2006
Lungenfunktion ist vermindert, Immunsystem geschwächt

Für Babys, die mit einer Abweichung in drei spezifischen Genen geboren werden, erhöht sich das Risiko eines plötzlichen Kindstodes (SIDS) um das 14-fache. Das haben Wissenschaftler der Universität Manchester aufgedeckt. Vor fünf Jahren ist es ihnen bereits gelungen, einen Zusammenhang zwischen SIDS und bestimmten Varianten des Gens Interleukin-10 (IL-10) festzustellen. Jetzt konnten die Forscher auch Mutationen in den Genen Interleukin-6 (IL-6) und VEGF als Ursachen für SIDS identifizieren. Während die ersten zwei Gene eine Rolle bei der körpereigenen Immunreaktion gegen Entzündungen spielen, ist das VEGF-Gen ein essenzieller Wachstumsfaktor für die Entwicklung der Lungen. Die Studienergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Human Immunology veröffentlicht.

Die Forscher analysierten die DNA von 25 an SIDS gestorbenen Säuglingen und suchten nach Abweichungen in fünf bestimmten Genen. Dabei entdeckten sie, dass die drei betreffenden Gene signifikante Unterschiede mit jenen der Kontrollgruppe vorwiesen. Den Wissenschaftlern zufolge könnte die Kombination einer verminderten Lungenfunktion und eines geschwächten Immunsystems das Risiko auf SIDS bei Babys steigern. "Wir haben jetzt drei Gene unterscheiden können, die sehr eng mit einem plötzlichen Kindstod im Zusammenhang stehen", erklärt Studienleiter David Drucker. "Diese könnten dazu führen, dass Babys in einer Phase mit einer geringeren Immunität Infektionen nicht gewachsen sein." Die meisten Säuglinge sterben zwischen ihrem zweiten und vierten Lebensmonat.

"Diese Studie hat unsere Kenntnisse über die Ursachen von SIDS erheblich erweitert: Wir wissen jetzt, dass es keine simple Erkrankung ist, sondern eine Sammlung von verschiedenen Todesursachen", so Drucker. "Jetzt, wo wir wissen, wie wir Risikobabys identifizieren können, kann die Gesundheitspflege sich explizit auf die verletzlichsten Kinder richten." Laut dem Forscher könnte diesen Kindern im Prinzip ein frei erhältliches Immunserum verabreicht werden. Daneben könnten die Mütter persönlich über die Einschränkung von anderen Risikofaktoren, wie etwa eine gefährliche Schlafhaltung, beraten werden. Ein noch hinzukommender Vorteil sei, dass forensische Wissenschaftler künftig durch genetische Proben beurteilen könnten, ob ein Baby tatsächlich an den Folgen von SIDS gestorben ist. So können tragische Fehltritte der Justiz, die in der Vergangenheit zu unberechtigten Verurteilungen geführt haben, in Zukunft vermieden werden.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.manchester.ac.uk
http://www.elsevier.com/locate/humimm

Weitere Berichte zu: Baby Gen Kindstod SIDS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie