Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Stammzell-Therapie für seltene Bluterkrankung

20.01.2006


Fremde Stammzellen verbessern Prognosen bei AL-Amyloidose


Überlebensrate erhöht sich auf 60 Prozent


Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg (UKH) haben eine neue Behandlungsalternative für die seltene und gefährliche Bluterkrankung AL-Amyloidose nachgewiesen. Durch die Gabe fremder Stammzellen erhöhte sich die Überlebensrate. "Ziel der Studie war, herauszufinden, ob man die Prognosen mit der Transplantation fremder Stammzellen verbessern kann", sagt Stefan Schönland, Projektleiter vom UKH, im Gespräch mit pressetext. Die Ergebnisse wurden jetzt vom Fachmagazin Blood online veröffentlicht.

Normalerweise produzieren Plasmazellen im Knochenmark Immunglobuline, die Infekte bekämpfen. Bei Patienten mit AL-Amyloidose produzieren die entarteten Immunzellen ein bestimmtes Eiweiß, das sich in vielen Organen ablagern kann. Dieser Vorgang ist gefährlich, denn die Funktion der Organe wird dadurch eingeschränkt. Unbehandelt sterben die meisten Betroffenen innerhalb eines Jahres.


Wenn Patienten Stammzellen übertragen werden, wird das körpereigene Knochenmark abgeschaltet. Über Wochen hinweg breiten sich die noch nicht ausdifferenzierten Zellen aus und beginnen mit der Blutbildung. "Dadurch baut sich auch das Immunsystem völlig neu auf", erklärt Schönland. Die entarteten Plasmazellen werden deshalb abgestoßen und die Erkrankung kommt zum Stillstand.

Im Rahmen ihrer Studie haben die Forscher die Daten von 19 AL-Amyloidose-Patienten ausgewertet, die eine fremde Stammzell-Transplantation bekommen haben. Ein Jahr nach dem Eingriff waren zehn Patienten noch am Leben. Bei neun Menschen ist die Krankheit zum Stillstand gekommen und in acht Fällen blieben die schädlichen Ablagerungen fortan aus. "Trotzdem ist eine Mortalitätsrate von 40 Prozent nicht schön", meint Schönfeld im pressetext-Interview.

Bisher wurden die an AL-Amyloidose Erkrankten mit einer starken Chemotherapie und eigenen Blutstammzellen behandelt. Etwa 50 Prozent hatten die Chance auf eine Rückbildung der Krankheit und eine Verbesserung der Organfunktionen. "Für junge Patienten mit noch gutem Gesundheitszustand", so der Mediziner, "ist das neue Therapieverfahren auf jeden Fall sinnvoll." Besonders wenn die Standardtherapie fehlgeschlagen sei. Die Behandlung soll in einer klinischen Langzeitstudie an einer größeren Zahl von Patienten geprüft werden.

Lisa Hartmann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-heidelberg.de
http://www.bloodjournal.org

Weitere Berichte zu: AL-Amyloidose Bluterkrankung Plasmazelle Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie