Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frisches grünes Brot

25.09.2001


Die industrielle Nutzung der Mikroalge als Rohstofflieferant boomt. Eine deutsche Anlage macht Europa zum größten Mikroalgen-Produzenten weltweit.

Viele hochwertige Inhaltsstoffe und ihre kostengünstige Kultivierung - bislang vor allem in südlichen Ländern - machen Mikroalgen zu interessanten Rohstofflieferanten für verschiedene Branchen. Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF) fördert seit einem Jahrzehnt die Erforschung der Einsatzgebiete und Anbautechniken dieser multifunktionalen Wasserpflanzen. Grünes Brot und Algenshampoo sind nur ein kleiner Ausschnitt der bislang verfügbaren Produktpalette. Im Auftrag der AiF-Mitglieder Forschungskreis der Ernährungsindustrie und DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie forschen Wissenschaftler am Institut für Getreideverarbeitung (IGV) in Bergholz/Rehbrücke bei Potsdam zur Erschließung neuer Algen-Märkte in den Industriezweigen Lebensmittel, Pharmazie, Kosmetik und Tierfutter.

Die Meeresbewohner mit Namen wie Chlorella vulgaris und Spirulina platensis bevölkerten die Erde bereits Jahrmillionen vor dem Menschen. Anspruchslos verarbeiten sie Sonnenlicht und Kohlendioxid unablässig zu Biomasse und Sauerstoff. Damit schufen sie einst die Voraussetzungen für höhere Lebensformen und bilden noch heute mit mehr als 30.000 Arten die Basis der Nahrungskette im Wasser.

Beeindruckend ist ihr Reichtum an gesundheitsfördernden Wirkstoffen. Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe in hochkonzentrierter Form, beispielsweise zehnmal soviel Beta-Carotin wie die Karotte. Ihr Gehalt an Vitamin B12 ist zwei- bis dreifach höher als in der bisher als beste natürliche Quelle bekannten Rinderleber. Beim Proteingehalt übertreffen die Algen Fleisch, Milch und Hühnereier.

Während ihres Stoffwechsels bauen Mikroalgen Schadstoffe ab und synthetisieren Wertstoffe. Deshalb ermöglicht die regenerative Algenbiomasse im Bereich der Bioökologie die Sanierung von Gewässern, die Rekultivierung von Ödland und die nachhaltige Energiegewinnung. Seit kurzem untersucht Professor Dieter Ihrig von der Märkischen Fachhochschule in Iserlohn die Machbarkeit eines biologischen Solarenergiegenerators. Kombiniert mit Brennstoffzellen könnte ein solcher Prozess ohne CO2-Emission die Energiequelle der Zukunft sein. Mit diesem Projekt fördert die AiF die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen.

Bei Klötze in Sachsen-Anhalt produziert die Firma Ökologische Produkte Altmark seit einem Jahr in insgesamt 500 Kilometer langen Glasröhren den viel versprechenden Rohstoff Mikroalge. Die Anlage im Wert von 18 Mio. DM ist die erste weltweit, die als geschlossenes System arbeitet und - im Gegensatz zu Aquakulturen unter freiem Himmel - die Algen vor schädlichen Umwelteinflüssen abschirmt. Entwickelt wurde dieses Züchtungsprinzip von der Firma B. Braun Biotech International in Melsungen gemeinsam mit dem IGV. Bei 25 bis 32 Grad Celsius "fressen" die Algen tagsüber und vermehren sich nachts durch Zellteilung. Automaten steuern die Zugabe von CO2 und Mineralsalzen in Abhängigkeit von der Intensität der Sonnenstrahlung. Nach der Ernte, die im Sommer täglich stattfindet, trennt eine Zentrifuge Wasser und Algen; dann werden die Pflanzen rasch und schonend bis auf drei Prozent Restfeuchte getrocknet. So entstehen täglich bis zu 700 Kilogramm grünes Algenpulver. Pro Jahr kann der Photobioreaktor 130 Tonnen davon produzieren und deckt damit rund fünf Prozent der Weltproduktion. Mit dieser Produktionsanlage schiebt sich Europa auf dem Gebiet der Mikroalgen-Biotechnologie weltweit auf den ersten Platz vor Japan und die USA.

Ansprechpartner: Dr. Otto Pulz, IGV GmbH, Tel.: (03 32 00) 8 91 51
Prof. Dieter Ihrig, Märkische FH Iserlohn,

... mehr zu:
»Alge »IGV »Mikroalge

E-Mail: Ihrig@mfh-iserlohn.de
Michael Liwowski, Ökologische Produkte Altmark GmbH,
Tel.: (0 39 09) 51 04 87

Heinz-Rüdiger Keitel, B. Braun Biotech International GmbH,
Tel. (0 56 61) 71 39 40

Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: (02 21) 3 76 80 - 55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de/

Weitere Berichte zu: Alge IGV Mikroalge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie