Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Liebe und Krieg im Meer, chemisch vermittelt

23.09.2005


Flustra foliacea... Bild: FTM


... und Electra pilosa - Moostierchenkolonien. Chemie hält ihnen Bakterien vom Leib und sichert Platz zum wachsen. Bild: FTM


Unter dem Thema "Dynamics of Chemically Mediated Interaction Webs in Aquatic Ecosystems" treffen sich internationale Wissenschaftler am 26. und 27. September im Wilhelmshavener Forschungszentrum TERRAMARE. Sie werden sich während eines DFG-Workshops über aktuelle meeresbezogene Entwicklungen der chemischen Ökologie, molekularen Taxonomie und analytischen Chemie austauschen.

... mehr zu:
»Organismus »TERRAMARE »Taxonomie

Auf Initiative von Meereswissenschaftlern aus Bremerhaven, Kiel, Oldenburg und Wilhelmshaven trifft sich am 25. und 26. September eine Gruppe internationaler Spezialisten im Forschungszentrum TERRAMARE in Wilhelmshaven. Unter Beteiligung von Kollegen aus den USA, Schweden, Finnland, den Niederlanden, der Schweiz und Frankreich wird man den aktuellen Stand der Forschung und zukünftige Entwicklungen in der chemischen Ökologie, der molekularen Taxonomie und der analytischen Chemie im Hinblick auf das Ökosystem Meer diskutieren.

Haben es beispielsweise Fische häufig noch relativ leicht, sich zur Fortpflanzung oder bei Revierkämpfen durch optische Signale zu verständigen, so wird dies für festsitzende Arten schon schwieriger. Wie etwa machen Korallenpolypen in einem Korallenstock dem Geschlechstpartner klar, daß sie fortpflanzungsbereit sind? Wie hält sich eine Kolonie Moostierchen Fraßfeinde vom Leib? Oder wie sichert sich eine solche Kolonie den Raum zum Wachsen? All dies sind Prozesse, die vorwiegend durch chemische Wechselwirkungen zwischen den Organismen gesteuert werden.


Auch wenn dies prinzipiell erkannt ist, so sind die Detailkenntnisse häufig sehr lückenhaft. "Nimmt man im Februar eine fortpflanzungsbereite Kolonie des Blättermoostierchens Flustra aus dem Wasser, fällt der intensive Zitronengeruch auf, den Flustra verströmt. Ob dies allerdings ein chemisches Signal im Dienste der Fortpflanzung ist, das weiß man nicht", so der Leiter des Forschungszentrums TERRAMARE, Prof. Gerd Liebezeit, befragt nach einem Beispiel.

Derartige Fragen haben durchaus auch einen Anwendungsbezug: Stoffe, die Meeresorganismen ausscheiden, um beispielsweise zu verhindern, daß sie von Bakterien, Pilzen oder gar Tangen und Seepocken überwuchert werden, sind im Hinblick auf neue Antibiotika, Zytostatika oder auch alternative Antifoulingwirkstoffe interessant. Andererseits soll auch erfaßt werden, wie diese steuernden Wechselwirkungen durch Klimastress oder eingeleitete Industriechemikalien verändert werden.

Bei der Frage danach, wo die jeweiligen Stoffe produziert werden und wie es die Organismen schaffen, sie an den Wirkort zu bringen, ohne sich selbst zu schädigen, wird neben den bereits genannten Disziplinen auch dem unter dem Begriff ’Metabolomics’ firmierenden "biochemischen Fingerabdruck" eine neue und wichtige Rolle während des Workshops zukommen. "Dies ist völlig neu und eine Herausforderung für Analytiker", so Liebezeit. Vor dem Hintergrund verfeinerter Analyseverfahren werden repräsentative Stoffwechselprodukte erfaßt. Diese lassen Rückschlüsse auf den funktionalen Zustand des jeweiligen Organismus zu. Möglich machen dies neben verbesserter Analysentechnik die Miniaturisierung und Automatisierung in der Probenaufbereitung, die so die Messung einer Vielzahl von Stoffwechselprodukten - Metaboliten - ermöglichen.

Drei Arbeitsgruppen werden sich mit diesen Themen in der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziell unterstützten Veranstaltung am Forschungszentrum TERRAMARE vom kommenden Montag an bis Dienstag Nachmittag intensiv auseinandersetzen.

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Wahl
Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, IFM GEOMAR
Düsternbrookerweg 20
24105 Kiel
Tel.: 0431 - 600-4577
Fax: 0431 - 600-1671
E-Mail: mwahl@ifm-geomar.de

Prof. Dr. Gerd Liebezeit
Forschungszentrum TERRAMARE
Schleusenstr. 1
26382 Wilhelmshaven
Tel.: 04421 - 944 100
Fax: 04421 - 944 199
E-Mail: gerd.liebezeit@terramare.de

Dr. Sibet Riexinger | idw

Weitere Berichte zu: Organismus TERRAMARE Taxonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Einzelne Rezeptoren auf der Arbeit
19.10.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Rasche Umweltveränderungen begünstigen Artensterben
19.10.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was winzige Strukturen über Materialeigenschaften verraten

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Rasche Umweltveränderungen begünstigen Artensterben

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten