Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GV-Lebensmittel: Wirksamer Umgang mit den Sicherheitsproblemen

21.07.2005


Die Untersuchung der Langzeitsicherheit von transgenen Lebensmitteln war über viele Jahre hinweg ein umstrittener Punkt. Das von der EU finanzierte Projekt SAFOTEST wurde ins Leben gerufen, um neue Testverfahren zu entwickeln, die das Testen transgener Lebensmittel umfangreich unterstützen.



Genetisch veränderte (GV) Pflanzen besitzen speziell hinzugefügte Eigenschaften, wie z.B. die Resistenz gegenüber Krankheiten sowie geschmackliche und farbliche Verbesserungen, um nur einige zu nennen. Eine Reihe dieser Eigenschaften ist auf fremde Gene zurückzuführen, die in das genetische Material der Pflanze eingebracht wurden. Die Genexpression führt zu einer Eiweißproduktion, und diese Eiweiße sind wiederum für die neuen Eigenschaften der GV-Pflanze verantwortlich.



Jedoch wurden die Auswirkungen dieser Eiweiße auf die Gesundheit des Verbrauchers noch nicht angemessen bestimmt, und viele Fragen zu ihrer Langzeitsicherheit bleiben unbeantwortet. Das Niederländische Institut für Lebensmittelsicherheit hat sich auf die Entwicklung neuer experimenteller Verfahren zum Testen der Sicherheit transgener Lebensmittel konzentriert.

Eines dieser Verfahren umfasste die Untersuchung des In-vitro-Effektes bestimmter transgener Eiweiße (z.B. des GNA-Lektins, PHA-E-Lektins und Bt-Toxins) hinsichtlich der Genexpression in speziellen Zelllinien. Es konnte beobachtet werden, dass die Eiweiße die unterschiedliche Expression von einer Reihe von Genen in verschiedenem Ausmaß zur Folge hatten. Jedoch konnten die experimentellen In-vitro-Daten nicht mit In-vivo-Beobachtungen an Tieren zueinander in Beziehung gesetzt werden, was im Wesentlichen einer unpassenden Auswahl von Zelllinien zuzuschreiben war. Weitere Tests bestätigten, dass die Zelllinien möglicherweise ein zu vereinfachtes Modell des Darmsystems boten, weshalb Tiermodelle als ideale Analyseeinheit ausgewählt wurden.

Die während SAFOTEST durchgeführten Beobachtungen und gewonnenen Ergebnisse könnten für die Lebensmittelindustrie und für Behörden von besonderer Bedeutung sein. Beide Gruppen sind sehr daran interessiert, einen detaillierten Rahmen festzulegen, mit dem die Sicherheit transgener Lebensmittel wirtschaftlich und dauerhaft ermittelt werden kann. Wird diese Richtung der Forschung weiterhin unterstützt, so könnte dies auf dem europäischen Markt tatsächlich zu einer neuen Herangehensweise an das Thema GV-Lebensmittel führen.

Ad Peijnenburg | ctm
Weitere Informationen:
http://www.rikilt.wur.nl

Weitere Berichte zu: Eiweiß GV-Lebensmittel Zelllinien

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik