Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunreaktionen auf Impfungen bei Fischen in Aquakulturen

09.03.2005


Atlantiklachs, Regenbogenforelle und Zackenbarsch sind drei Arten, der europäischen Aquakulturbranche bilden. Der Impfung gegen bestimmte bakterielle Erkrankungen folgt eine Reihe von Immun-Nebenwirkungen, mit möglicherweise ernsten Folgen für diesen Wirtschaftszweig.


Impfstoffe auf Basis eines öligen Adjuvans, die Fischpopulationen aller drei Arten verabreicht wurden, wurden mit dem Auftreten von intraperitonealen Immun-Granulomen in Verbindung gebracht. Das EGC-VAC-Projekt hatte zum Ziel, die an der Granulom-Bildung beteiligten immunpathologischen Mechanismen zu untersuchen, um sicherere Impfstoffe für diese Arten entwickeln zu können.

Eine Reihe von Zelltypen ist an der postvakzinalen Systemreaktion in der Bauchfellhöhle beteiligt. Studien haben gezeigt, dass im Lachs als sofortige Reaktion auf die Impfung die Signalmoleküle Interleukin 8 (IL8) und Interleukin 1b (IL1b) gebildet werden. Diese Moleküle ziehen wiederum andere Zelltypen zum Bauchfellraum, unter anderem Neutrophilen und Makrophagen. Forscher zeigten, dass sie tatsächlich in zwei Richtungen wirken. Beide Arten von Signalmolekülen ziehen die entsprechenden Zellen nicht nur an, sondern aktivieren sie auch.


Im Rahmen des Projekts wurde auch gezeigt, dass einer der Zelltypen, die an den frühen Impfreaktionen beteiligt sind, die eosinophilen Körnerzellen (Eosinophilic Granular Cells - EGC) sind. Außerdem wurde nachgewiesen, dass bestimmte Impfstoffkomponenten eine Hochregulierung von EGC verursachen. Insgesamt hat die Impfstoff-Formulierung, einschließlich extrazellulärer Produkte, Antigen-Gehalt und Stabilität, Einfluss auf den Grad der Immunreaktionen nach einer Impfung.

Jedoch reagieren nicht alle drei Arten in gleicher Weise auf die Impfung. Trotz allgemeiner immunpathologischer Ähnlichkeiten haben die Wissenschaftler nachgewiesen, dass es zwischen den Arten Unterschiede in der Dynamik der Zellreaktionen gibt. Beim Atlantiklachs steigen die Immunreaktionen für einen Zeitraum von bis zu vier bis sechs Monaten, während die Reaktionen bei der Regenbogenforelle nach vier Monaten bereits völlig abgeklungen sind. Die Immunreaktionen des Zackenbarschs wiederum scheinen weniger heftig und mit einem verminderten Grad an immunologischer Beteiligung zu verlaufen.

Die Untersuchungsergebnisse und Beobachtungen während des EGC-VAC-Projekts haben das Verständnis für Ursachen und Formen der Immunreaktionen bei den drei Fischarten nach der Impfung vertieft. Die neu entstandene Wissensbasis soll zur Entwicklung sichererer Impfstoffe beitragen.

Oystein Evensen | ctm
Weitere Informationen:
http://www.veths.no

Weitere Berichte zu: EGC-VAC-Projekt Immunreaktionen Impfstoff Impfung Zelltyp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie