Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeolithen zur Verbesserung der Aquakultur

02.03.2005


Spanische Wissenschaftler nutzen die ungewöhnlichen Eigenschaften von Zeolithen, um kostengünstiger größere Mengen von Mikroalgen besserer Qualität kultivieren zu können.


Zeolithen sind Minerale, die in einer gleichmäßigen und klaren Struktur Aluminium, Silizium und Sauerstoff enthalten. Aufgrund ihrer einzigartigen strukturellen Beschaffenheit besitzen Zeolithen besondere chemische Eigenschaften. Daher fanden sowohl die natürlich vorkommenden als auch die künstlich hergestellten Zeolithen vielfachen Einsatz beim Ionenaustausch, bei der Katalyse, Adsorption und Abscheidung.

Eine Forschungsgruppe aus dem Süden Spaniens stieß auf eine neue Verwendungsmöglichkeit für Zeolithen. Auf frühere Forschungen zum Zusammenspiel von Zeolithen und stickstoffhaltigen Arten aufbauend, setzte die Gruppe aus Andalusien Zeolithen zur Verstärkung von Düngemitteln ein, die zur Wachstumssteigerung maritimer Mikroalgenkulturen verwendet werden.


Zeolithen fördern die Verarbeitung von Stickstoff, dem Hauptnährstoff von Algen, in einer Meereswasserumgebung. In Tests mit Zeolith-angereicherten Düngemitteln konnte ein Anstieg der Anzahl zellularer Mikroalgen und demzufolge der gesamten Produktivität nachgewiesen werden.

Aufgrund der reichen Verfügbarkeit der Zeolithen und des einfachen Prozesses ihrer Verbindung mit herkömmlichen Algendüngemitteln ist eine deutliche Kostensenkung möglich.

Ein weiterer, abschließender Vorteil dieser neuen Entdeckung ist, dass die durch den Einsatz von Zeolith-angereicherten Düngemitteln entstandenen Mikroalgen einen höheren Nährstoffgehalt aufweisen. Dieser Vorteil wird durch die Nahrungskette weitergegeben, wenn Mikroalgen zur Fütterung von weiterentwickelten Organismen in einer Aquakultur, wie z.B. Schalentieren und Fischen, eingesetzt werden.

Dieses Ergebnis könnte der Aquakultur-Branche sowohl hinsichtlich der Mikroalgen als auch größerer Organismen zugute kommen.

M. Dolores Guillen | ctm
Weitere Informationen:
http://www.citandalucia.com

Weitere Berichte zu: Aquakultur Düngemittel Mikroalge Organismus Zeolithen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt
18.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik