Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Italienische Forscher entwickeln neue Konservierungsmethode

22.02.2005


Mozzarella in Gel-Verpackung als Exportschlager


Ein spezielles Gel ermöglicht nunmehr die längere Konservierung des italienischen "Nationalgrundnahrungsmittels" Mozzarella. Den Chemikern des Istituto di Chimica e Technologie di Polimeri (ICTP) ist es in Zusammenarbeit mit dem Ernährungswissenschaftlichen Institut (ISA) gelungen, eine Substanz zu entwickeln, die Mozzarella bis zu 30 Tage frisch hält. Die italienische Milchindustrie kann dadurch auf die Erschließung neuer Märkte in Japan und den USA hoffen.

Durch das Einlegen des Mozzarellas in eine natürliche, polysacharide Flüssigkeit, welche aus Früchten, Gemüse, Algen und Zellulose besteht, behält der Käse unverändert sowohl die ihm eigene Konsistenz und spezielle geschmackliche Charakteristik, als auch seinen Nährwert. Um den Mozzarella längerfristig zu konservieren, wird das fertige Milchprodukt, wie beim Originalherstellungsprozess üblich, in eine Salzlake eingelegt, welcher in weiterer Folge die Mixtur aus natürlichen Polysachariden beigefügt wird. Innerhalb weniger Minuten verfestigt sich die Flüssigkeit zu einer gallerteartigen Masse, welche die richtige Menge Feuchtigkeit in den Mozzarella einschließt.


"Wir sind davon ausgegangen, dass der schnelle Alterungsprozess des Mozzarellas in der massiven Absorption der Salzlake begründet liegt. Das Gel ermöglicht es nun, den PH-Wert des Käses zu stabilisieren und genau das richtige Gleichgewicht zwischen Flüssigkeits- und Salzgehalt herzustellen, um den Käse bis zu 30 Tage so frisch zu erhalten, wie am ersten Tag", erklärt Mario Malinconico von der ICTP-ISA.

Durch diese neue Konservierungsmethode erschließen sich für die italienischen Milchproduzenten ganz neue Märkte, denn bisher musste der Mozzarella absolut frisch innerhalb von drei bis vier Tagen verkauft werden, was einen Export in ferne Länder unmöglich machte. "Die neue Verpackungsmethode gibt uns die Möglichkeit auf bisher unerreichte Märkte zu expandieren. Wir hoffen, dass dieses original italienische Produkt besonders in Amerika, Japan und Nordeuropa gute Absatzmärkte findet", erklärt Vito Amendolara, der Direktor des italienischen Landwirtschaftsverbandes http://www.coldiretti.it .

Die Italiener selbst werden sich von der neuen Erfindung unbeeindruckt zeigen und weiterhin das originale "Milch-Ei" bevorzugen, schätzen die Experten. "Der Mozzarella ist ein so wichtiges Nahrungsmittel in unserer Kultur, dass die Italiener auch in Zukunft das frisch abgepackte Produkt kaufen werden", so Amendolara.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ictp.it
http://www.isa.it
http://www.cnr.it/cnr/news/CnrNews.html?IDn=1260

Weitere Berichte zu: Gel Konservierungsmethode Käse Mozzarella Salzlake

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Treibjagd in der Petrischale
24.11.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen
24.11.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesen-Drehmomentsensor aus der PTB bringt Präzision vom Labor in den Prüfstand

24.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?

24.11.2017 | Verkehr Logistik