Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Allergieauslösende aromatische Kohlenwasserstoffe

08.02.2005


Allergien, die durch aromatische und als Duftstoffe verwendete Kohlenwasserstoffe, hervorgerufen werden, werden bald der Vergangenheit angehören. Im Rahmen des von der EU-finanzierten FRAGRANCE-ALLERGY-Projektes erhalten Wissenschaftler neue Erkenntnisse zu Wesen und Ausbruch der durch Duftstoffe verursachten Sensibilisierung.



Ungefähr 1 bis 2 Prozent der Europäer reagieren allergisch auf chemische Duftstoffe. Eine Allergie kann als abnorme Reaktion auf Stoffe, so genannte Allergene, zusammengefasst werden. Häufig vorkommende Allergene sind Pollen, Insektenstiche, Lebens- und Arzneimittel.



Forscher haben jedoch unter der europäischen Bevölkerung auch eine Anfälligkeit für spezielle aromatische Kohlenwasserstoffe (Terpene) entdeckt, die als Duftstoffe in Produkten - von Parfüms bis hin zu Haushaltsreinigern - eingesetzt werden. Viele Terpene werden aus ätherischen Pflanzenölen gewonnen, wie z.B. Limonen, das in Zitronen und Orangen vorkommt.

Das National Institute for Working Life in Schweden hat die Allergenität der Terpene und ihrer Oxidationsprodukte erforscht. Wenn Terpene mit Luft in Kontakt kommen, reagieren sie mit Sauerstoff und bilden durch Oxidation entstehende Nebenprodukte. Die Oxidationsprodukte der fünf bekanntesten Terpene - Linalool, Caryophyllen, Myrcen, r-Limonen und s-Limonen - wurden europaweit an sechs dermatologischen Kliniken auf der Haut von Patienten getestet. Bis zu 3 % der getesteten Personen reagierten auf die Pflaster, vor allem auf die oxidierten Limonene und das oxidierte Linalool. Die Forscher entdeckten, dass Patienten mit Kontaktallergien stärkere Reaktionen zeigten.

In der zweiten Phase dieses Projektes wollten die Forscher den Oxidationsvorgang verstehen und testeten Verfahren zur Verhinderung oder Verzögerung seines Beginns. Die Zugabe von Antioxidationsmitteln, welche die Halbwertzeit aller besagten Chemikalien erhöhten, machen sie möglicherweise sicherer.

Die Europäische Kommission hat bereits mit der Beschränkung des Einsatzes von Limonenen einen Vorstoß gemacht, da diese durch Hautkontakt Allergien auslösen können. Die Arbeit des National Institute for Working Life hat gezeigt, dass auch andere Substanzen durch ähnliche Regelungen kontrolliert werden müssen. Zudem wurde auch die viel versprechende Wirkung der Antioxidationsmittel zur Verzögerung des Allergieausbruchs aufgezeigt. Von dieser Forschung werden all jene Europäer profitieren, die an Kontaktallergien leiden, insbesondere an solchen, die mit Hautbeschwerden wie Ekzemen verbunden sind.

Prof. Ann T. Karlberg | ctm
Weitere Informationen:
http://www.arbetslivsinstitutet.se/en/

Weitere Berichte zu: Duftstoffe Kohlenwasserstoffe Limonen Terpene

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Nano-Ampel zeigt Risiko an
24.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Resteverwerter im Meeresboden
24.04.2018 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics