Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ScanBalt CompetenceRegion - europäisches Life Sciences Projekt gestartet

31.01.2005


ScanBalt CompetenceRegion ist eines der wesentlichen Projekte, die zur Entstehung der ScanBalt BioRegion als Metaregion beitragen sollen. Gefördert von der EU über das 6. Forschungsrahmenprogramm wird es von BioCon Valley koordiniert, ein Netzwerk im Nordosten Deutschlands, das sich mit Fragen aus Life Sciences und Biotechnologie befasst. Das Projekt ist im Juli 2004 gestartet und wird zweieinhalb Jahre dauern. Partner sind dreizehn Institutionen und Netzwerke aus allen zehn Ostseeanrainern, inklusive Norwegen. Dass vor allem der persönliche Kontakt für den Erfolg des Projektes sehr wichtig ist, hat sich auf dem kürzlich stattfindenden Projekttreffen in Oslo bestätigt.



Das Projekt ScanBalt CompetenceRegion soll eine umfassende und strukturierte Übersicht der ScanBalt BioRegion bereitstellen, mit Daten und Informationen über Akteure, Kompetenzen, Rahmenbedingungen und anderen relevanten Faktoren auf einer global vergleichbaren Basis. Es soll herausgefunden werden, welches die Kernkompetenzen und Fähigkeiten als auch die bedeutendsten Herausforderungen und Probleme in den Biowissenschaften, Genomik und Biotechnologie im Dienste der Gesundheit sind. Des weiteren sollen beispielhaft gemeinsame regionale Strategien und Empfehlungen mit der Aussage erarbeitet werden, wie die Wettbewerbsfähigkeit der ScanBalt BioRegion gesteigert werden kann im Hinblick auf die Optimierung uns Neustrukturierung der europäischen Forschungslandschaft. Eine Steigerung der Kooperation zwischen Forschern, Gesundheitsorganisationen und Unternehmern ist dabei eine wesentliche Voraussetzung.



ScanBalt CompetenceRegion legt besonderen Fokus auf die neuen EU-Staaten im Ostseeraum, die baltischen Länder und Polen. Russlands nordwestlicher Teil, die Region um St. Petersburg ist ebenfalls Projektpartner und zählt in diese Kategorie. In diesen Ländern und Regionen will das Projekt Unterstützung gewährleisten beim Aufbau von Netzwerkstrukturen in Life Sciences und Biotechnologie. Damit soll erreicht werden, dass sie vermehrt in existierende EU-Strukturen in der Wissenschaft, der Gesundheitsorganisationen und der Geschäftswelt eingebunden werden.

Eine wichtige Rolle spielt die Verständigung. Es wird ausschließlich in englisch kommuniziert, wobei gewährleistet werden muss, dass jeder Partner die Vorgänge in gleicher Weise versteht, trotz kultureller, historischer und politischer Unterschiede in den einzelnen Ländern. Das CompetenceRegion Projekt erkennt diese Unterschiede als Chance, einerseits voneinander zu lernen, andererseits den Beitrag jedes Einzelnen zu schätzen. Dass vor allem ein persönliches Gespräch sehr wichtig ist, konnte man auf dem kürzlich stattfindenden Projekttreffen in Oslo spüren: "Vor allem die neuen EU-Staaten in unserem Projekt haben sich sehr aktiv eingebracht. Alle Partner haben in angeregter Diskussion von ihren Erfahrungen in den jeweiligen Regionen und Ländern erzählt. Das ist eine gute Basis für den weiteren Projektverlauf", so Dr. Wolfgang Blank, Geschäftsführer der BioCon Valley GmbH.

Hintergrund:

ScanBalt ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Kopenhagen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Aufbau der ersten europäischen wettbewerbsfähigen Metaregion (ScanBalt BioRegion) in den Bereichen Lebenswissenschften und Biotechnologie zu unterstützen. Sowohl Hochschulen und Forschungseinrichtungen als auch Vertreter aus Wirtschaft und Politik aller Ostseeanrainer sind dem ScanBalt Verbund beigetreten. ScanBalt ist ein "Netzwerk von Netzwerken", bestehend aus Biotechnologie-Netzwerken der einzelnen Regionen und Länder. ScanBalt fördert die Entwicklung von Wissen, Bildung und Forschung sowie den Technologietransfer innerhalb der Lebenswissenschaften und der Biotechnologie. Dabei beziehen sich die ScanBalt Aktivitäten sowohl auf Ziele der wirtschaftlichen Entwicklung als auch auf Ziele der Humanressourcen und der Ökologie. Des Weiteren will ScanBalt als Forum für Diskussionen über Einfluss und Auswirkungen von Biotechnologie auf die Gesellschaft dienen.

Kontakt:

Careen Krüger
Project Coordinator
BioCon Valley GmbH
Walther-Rathenau-Str. 49a
D-17489 Greifswald
mailto : ck@bcv.org
phone : +49 (0)3834 515 113
mobile: +49 (0) 151 16752789

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org
http://www.scanbalt.org

Weitere Berichte zu: Biotechnologie CompetenceRegion ScanBalt Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik