Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fehlerhafte Gene fördern Rauchgewohnheiten

24.11.2004


Jugendliche von Abhängigkeit besonders gefährdet



Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die Träger einer bestimmten Genmutation sind, es besonders schwer finden, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Effekt war bei jungen Rauchern, die aggressive Versionen des Gens CYP2A6 aufwiesen, besonders stark. Diese Ergebnisse wurden im Journal Tobacco Control veröffentlicht.

... mehr zu:
»Gen »Nikotin »Raucher »Zigarette


Die Forscher haben die Daten von 1.200 Jugendlichen im Alter von 13 Jahren in Quebec analysiert, von denen 228 rauchten, aber noch nicht abhängig waren, als die Studie begann. Während einer zweijährigen Periode wurden 67 nikotinabhängig. Genetische Analysen zeigen, dass die Abhängigkeit bei jenen signifikant wahrscheinlicher war, die zwei fehlerhafte Versionen des Gens trugen, das die Fähigkeit der Leber, Nikotin abzubauen und auszuscheiden, sabotiert. Diese Personen hatten eine dreimal so hohe Wahrscheinlichkeit, von Tabak abhängig zu werden, wie jene mit der normalen Variante des Gens. Menschen mit teilweise inaktiven Varianten von CYP2A6 hatten kein erhöhtes Risiko abhängig zu werden.

Schüler mit dem normalen Gen rauchten durchschnittlich 29 Zigaretten pro Woche. Jene mit der teilweise inaktiven Variante rauchten 17. Diejenigen mit der komplett inaktiven Version, die die Nikotinbeseitigung am meisten verlangsamt, rauchten wöchentlich zwölf Zigaretten. Die Autoren der Studie vermuten, dass eine langsame Beseitigung die Niktotin-Aussetzung des Gehirns verlängert und intensiviert. Das könnte die Wahrscheinlichkeit für eine Abhängigkeit steigern und andererseits die Zahl an Zigaretten, die notwendig sind, um sie zu erreichen, reduzieren. Obwohl junge Raucher, die die fehlerhaften Gene tragen, weniger rauchen, finden sie es schwieriger aufzuhören.

Im März haben Forscher der Oxford Universität Variationen eines Gens genau bestimmt, das die Dopaminausschüttung kontrolliert. Dabei handelt es sich um eine Chemikalie des Gehirns, die mit Lustgefühl assoziiert wird und bei der Nikotinabhängigkeit eine Schlüsselrolle spielt. Bei Frauen mit einer fehlerhaften Variante des Gens war die Erfolgsquote derjenigen, die aufhören wollten, halbiert. Helena Shovelton, die Vorsitzende der Britischen Lungen Foundation, kommentierte die Ergebnisse der aktuellen Studie folgendermaßen: "Diese Forschungsarbeit zeigt wieder einmal, dass Nikotin für einige Raucher furchtbar suchterzeugend ist. Diese haben es besonders schwer mit dem Aufhören." John Britton von der Britischen Thorax Gesellschaft sagte, die Studie beweise die entscheidende Rolle von Nikotin in einer lebenslangen und tödlichen Abhängigkeit von Zigaretten. "Wir müssen uns darauf konzentrieren, mit Hilfe von Präventionsmaßnahmen junge Menschen zu schützen. Das funktioniert scheinbar am besten, wenn man die Verbreitung des Rauchens unter Erwachsenen einschränkt", so Britton weiter.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://tc.bmjjournals.com/
http://www.ox.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Gen Nikotin Raucher Zigarette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics