Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photosynthese der Wasserschnecken

19.12.2003


Nacktschnecken fressen andere Tiere nicht nur um sich zu ernähren, sondern auch um gewisse Eigenschaften der gefressenen Beute auf sich zu münzen. Nun hat ein Deutscher Forscher entdeckt, wie die Evolution eine solche Lebensform hervorgebracht hat, berichtet die Ruhr-Universität Bochum RUB.




Einige der Nacktschnecken fressen Algen, um ihr die Chloroplasten, das sind Pflanzenzellen, in denen die Photosynthese stattfindet, zu klauen und damit selbst Photosynthese betreiben. "Wasserschnecken sind Feinschmecker: Die unterschiedlichen Arten der im Meer lebenden Hinterkiemer (Opisthobranchia) haben sich zum Teil auf eine ganz bestimmte Beuteart spezialisiert", so Studienautor Sascha Robakowski vom Lehrstuhl für Spezielle Zoologie. Die Bandbreite reicht dabei von Algen, Moostierchen, Schwämmen und Nesseltieren über Borstenwürmer bis hin zu Krebsen. Manche der Tiere fressen sogar Artgenossen. "Die Beute dient ihnen nicht nur zum Sattwerden, sondern die Schnecken können einzelne Bestandteile ihrer Beutetiere quasi stehlen, sie im eigenen Körper einlagern und ihre Funktionen weiter nutzen", führt der Experte aus. Sie können sich so mit Hilfe gefressener Nesselzellen gegen Feinde schützen oder sich mit Farbpigmenten von Opfern tarnen.

... mehr zu:
»Alge »Photosynthese »Schnecke


Die Studienarbeit des Wissenschaftler beschäftigt sich aber mit der Evolutionsgeschichte dieser ungewöhnlichen Fähigkeiten der Schnecken. Forscher vermuten, dass die "Solarenergie-Schnecken" die photosynthesefähigen Bestandteile in früheren Evolutionsstadien eigentlich nur eingelagert haben, um ihre Färbung der ihrer Nahrung anzugleichen. "Die Ausnutzung der Fähigkeit zur Photosynthese wäre dann erst der zweite Schritt gewesen", erklärt der Zoologe. Um diese offenen Fragen aufzuklären, muss der Experte die Stammesgeschichte der Schnecken genauer untersuchen. Computergestützte Analysen sowohl der Morphologie als auch der DNA-Sequenzen der beteiligten Arten sollen dabei helfen. Der Forscher hat für seine Arbeit den Wolfgang-Seel-Preis der RUB für seine herausragende Staatsarbeit bekommen. Weitere Studien werden folgen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de

Weitere Berichte zu: Alge Photosynthese Schnecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik