Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FIZ CHEMIE Berlin: Nach dem Portal kommt das Wissensnetzwerk

12.05.2003


FIZ CHEMIE Berlin bietet neue Produkte und Dienstleistungen fürs Internet an / Aufbau von themenbezogenen Wissensnetzwerken für interdisziplinäre Nutzung geplant / Beliebig erweiterbare Plattform als Basis



Die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) entwickelt ihr Produkt- und Dienstleistungsspektrum fürs Internet kontinuierlich von der Informationsbereitstellung zu einem integrierten Dienstleistungsangebot für umfassendes Informations- und Kommunikationsmanagement weiter. Anfang April wurden die kostenlosen, fachspezifischen Internet-Suchmaschinen ChemGuide (Chemie), MedPharmGuide (Medizin/Pharmakologie) und PublishersGuide (naturwissenschaftliche Verlage und Zeitschriften) mit erweitertem Inhalt und neuen Funktionalitäten freigeschaltet. Registrierte Nutzer können nun in den Guides automatisierte Suchläufe einrichten (SDI, Alert-Services), die ihnen eine bequeme Überwachung von Veränderungen im Web ermöglichen. Die Guides durchsuchen fachbezogen insgesamt 15 Millionen Internet-Seiten (URLs). Alle Server, die in die Suchmaschinen aufgenommen werden, sind vom FIZ CHEMIE Berlin evaluiert. Die Suchergebnisse gibt es auf Wunsch als monatliche Zusammenfassung im Datenaustauschformat html oder XML.

... mehr zu:
»FIZ »Wissensnetzwerk


Der wissenschaftliche Geschäftsführer Prof. Dr. René Deplanque, erklärt Hintergrund und Ziel der auf das Internet ausgelegten Produktstrategie des FIZ CHEMIE Berlin: "Der nächste logische Schritt in der wissenschaftlichen Zusammenarbeit über das Web ist das themenbezogene, multidisziplinäre Wissensnetzwerk, das von allen angeschlossenen Partnern als Teil des eigenen Internet-Auftrittes betrachtet und gepflegt wird". In einem derartigen Informations- und Kommunikationsverbund kümmere sich jedes Institut selbst um die Bereitstellung der im Haus erarbeiteten Erkenntnisse. "Wissen", so Deplanque "muss dort gepflegt werden, wo es erzeugt wird". Das Konzept zur Entwicklung einer derartigen Plattform, die im modularen Aufbau Funktionalitäten für alle Bereiche der wissenschaftlichen Kommunikation im Web bereitstellen kann, hat das FIZ CHEMIE Berlin bereits fertiggestellt. Es sieht vor, dass man über den Anschluss an das Wissensnetzwerk multimediale, verteilte Informationsquellen nutzen, per eMail sowie in Foren kommunizieren und bei Bedarf verteilte Projekte managen kann. Darüber hinaus sollen Jobangebote veröffentlicht oder auch Geräteverfügbarkeiten angeboten werden können. Auch die frühzeitige Publikation von Forschungsergebnissen, die noch kein wissenschaftliches Begutachtungsverfahren durchlaufen haben, ist zur Absicherung später angestrebter Nutzungsrechte (z.B. Patentschutz) denkbar (Pre-Print-Publikation). Das Konzept beschreibt sowohl die dafür notwenige Anwendungssoftware, als auch die benötige Hardwareausstattung und empfiehlt Sicherheitsvorkehrungen. Die fachspezifische Suchmaschine ist dabei ein wesentlicher Software-Teil zum Aufbau der Adressvermittlungsrechner im Wissensnetzwerk. Das FIZ CHEMIE Berlin bietet Institutionen Fachberatung und Projektleitung für die Integration von Wissensnetzwerkplattformen in die Instituts-Server als Dienstleistung an.

"Wir wollen Institute, die auf dem gleichen Fachgebiet arbeiten, zusammenbringen, ohne zu zentralisieren", umreißt Deplanque die Vision des FIZ CHEMIE Berlin. So könne quasi ein unbegrenzt großes, virtuelles Institut zu einem bestimmten Forschungsthema entstehen. Durch geschickte technische Einbindung des Wissensnetzwerkes in den jeweiligen Instituts-Server würden Identität und individuelles Erscheinungsbild des Institutes sowohl bei externem Zugriff, als auch im internen Netz erhalten bleiben.


Weitere Informationen:

FIZ CHEMIE Berlin
Franklinstraße 11
D-10587 Berlin


Ansprechpartner:
Prof. Dr. René Deplanque
Geschäftsführung
Tel.: (+49 30) 399 77-200
Telefax: (+49 30) 399 77-135
E-Mail: deplanque@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Dr. Anthony R. Flambard
Leiter, Marketing & Vertrieb
Tel.: (+49 30) 399 77-140
Telefax: (+49 30) 399 77-132
E-Mail: arf@fiz-chemie.de

Dr. Anthony R. Flambard | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: FIZ Wissensnetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie