Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung von neuartigen Impfstoffen für Haus- und Nutztiere auf der Basis von Endosporen

28.07.2008
Weiteres ThemaIsolierung und Reinigung von überproduzierten Proteinen in Bakterienzellen

Prof. Luis Carlos Ferreira und seine Frau Prof. Rita Ferreira sind vom 25. Juli bis Ende August Gast am Lehrstuhl für Genetik bei Prof. Wolfgang Schumann.

Beide lehren und forschen an der renommierten Universidade de São Paulo (USP), an der Prof. Schumann seit 1982 bislang 23-mal als Gastprofessor tätig war. Alle drei Wissenschaftler verbindet eine langjährige Freundschaft, und mit beiden brasilianischen Wissenschaftlern bestehen Forschungskooperationen.

Mit Prof. Luis Ferreira, einem Mikrobiologen und Immunologen, forscht Prof. Schumann an der Entwicklung von neuartigen Impfstoffen für Haus- und Nutztiere auf der Basis von Endosporen, wie sie z. B. von Bacillus subtilis, dem Heubazillus, unter Hungerzuständen gebildet werden. Das Besondere an Endosporen, einer Art Ruhezustand des Lebens, ist, dass sie extrem hitzeresistent sind (90°C sind kein Problem), dass ihnen auch Austrocknen und viele Chemikalien nichts anhaben können und sie praktisch unbegrenzt lebensfähig sind. Wenn man solche Endosporen mit einer Nährboullion in Berührung bringt, dann keimen sie aus und verwandeln sich in normale Bakterienzellen.

... mehr zu:
»Bakterienzelle »Endospore »Protein

Aus dem Darm eines Insekts, das vor vielen Millionen Jahren in Bernstein eingeschlossen wurde, konnten keimfähige Endosporen isoliert werden. Und hier liegt der Vorteil eines Impfstoffes auf der Basis von Endosporen: die Kühlkette entfällt. Dieser Impfstoff kann wie ein Pulver bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Wird er als oraler Impfstoff dem Trinkwasser oder Futter beigemischt, dann entfällt auch der Stich mit der Impfnadel.

Im Mausmodell konnten bereits Gezeigt werden, dass die Tiere Immunität gegen Modellantigene erwerben. Jetzt sind sie auf der Suche nach einer Firma oder Arbeitsgruppe, um den Impfstoff an einem Haus- oder Nutztier auszutesten. Hier sind im Herbst dieses Jahres Gespräche mit Firmen in Brasilien und einer Forschergruppe an der Universität in Hue/Vietnam geplant.

Das Forschungsprojekt mit Prof. Rita Ferreira betrifft die Überproduktion von Proteinen in Bakterienzellen mit ihrer nachfolgenden Isolierung und Reinigung, um sie dann für biochemische Fragestellungen einzusetzen. Oft bilden diese Proteine in den Bakterienzellen Aggregate und sind nur unter aufwendigen Methoden in reiner Form zu gewinnen. Hier wird versucht, diese Proteine zunächst auf der Oberfläche von Endosporen zu verankern und sie dann mit einem biochemischen Trick von diesen abzulösen. Durch diesen genetischen Trick soll verhindert werden, dass die Proteine Aggregate ausbilden.

Kerstin Wodal | Universität Bayreuth
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de

Weitere Berichte zu: Bakterienzelle Endospore Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

nachricht Leuchtende Echsen - Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons
15.01.2018 | Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften