Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heiß auf Sex

28.07.2008
Das Aufblühen der Titanenwurz im Botanischen Garten auf den Lahnbergen steht unmittelbar bevor: Die Experten der Einrichtung rechnen damit, dass sich der Blütenstand des mächtigen Aronstabgewächses am morgigen Samstag, den 26. Juli gegen Mittag öffnet.

Aus der 56 Kilogramm schweren Knolle von Amorphophallus titanum hat sich im Verlauf der vergangenen Wochen ein Blütenstand gebildet, der durch die Pflege von Gärtner Jan Hußmann mittlerweile eine Höhe von 168 Zentimetern aufweist.

Dieselbe Pflanze hatte schon einmal im Juli 2005 geblüht. Im darauffolgenden Jahr trieb lediglich ein Blatt aus, das nach geraumer Zeit verwelkte. "Die Beobachtungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Pflanzen in einen 'Blüten-Blatt-Blüten'-Rhythmus fallen", erklärt der Leiter des Botanischen Gartens, Dr. Andreas Titze: "Nach der Blüte folgt ein Blatt, dann wieder eine Blüte und so weiter."

Dass die Blüte von Amorphophallus unmittelbar bevorsteht, folgert Titze aus Temperaturmessungen am Kolben der Pflanze. Sie liegt derzeit zwei Grad über der Raumtemperatur des Tropenhauses, in dem sich das Exemplar befindet - "man kann deshalb davon ausgehen, dass sie sich in Kürze öffnet", so Titze. Eine genaue Prognose ist naturgemäß zwar nicht möglich, aber die Gartenleitung rechnet aufgrund von Erfahrungswerten damit, dass das Ereignis im Laufe des bevorstehenden Samstages stattfinden wird, spätestens jedoch am Sonntag.

Amorphophallus gehört zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Das natürliche Vorkommen der Gattung beschränkt sich auf die tropischen Lebensräume Asiens und Ozeaniens. Biologisch gesehen stellt der Blütenstand der Titanenwurz die größte Blume der Welt dar. Die Pflanze ist ein Nachtblüher, dessen Blüte sich in den Nachmittagsstunden öffnet, damit sie nach Einbruch der Dunkelheit befruchtet werden kann. Um Insekten anzulocken, die die Bestäubung übernehmen, verströmt der große Kolben (Spadix) Duftstoffe, die unangenehm nach Aas riechen. Zu diesem Zweck erhöht die Pflanze die Temperatur im Spadix gegenüber der Umgebung, so dass die Lockstoffe verdunsten. In den Monaten nach der Bestäubung bildet sich ein Fruchtstand; sobald der Samen ausgereift ist, stirbt die Pflanze ab.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Dr. Andreas Titze
Botanischer Garten
E-Mail: Titze@staff.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de
http://www.uni-marburg.de/botgart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Eine Frage der Dynamik
19.02.2018 | Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP)

nachricht Forscherteam deckt die entscheidende Rolle des Enzyms PP5 bei Herzinsuffizienz auf
19.02.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics