Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FMP arbeitet mit TechDAX-Unternehmen MorphoSys zusammen

29.04.2008
MorphoSys und FMP unterzeichnen umfassende Forschungs-partnerschaft MorphoSys erweitert Netzwerk für Zugang zu neuen therapeutischen Zielmolekülen

Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX) gab heute den Abschluss einer umfassenden Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin bekannt.

Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf den Einsatz vollständig humaner rekombinanter Forschungsantikörper und auf die Vermarktung resultierender Produkte. Gemäß den Vertragsbedingungen wird das FMP Zugang zu neuartigen, auf der Antikörperbibliothek HuCAL GOLD basierenden Forschungsantikörpern des MorphoSys-Geschäftssegments AbD Serotec erhalten, um Zielmoleküle mit potenziell medizinischer Relevanz zu identifizieren und genauer zu erforschen. MorphoSys sichert sich die kommerziellen Rechte für alle Antikörper aus dieser Kooperation, sowohl für den Vertrieb als Forschungswerkzeuge durch den Verkaufskatalog von AbD Serotec als auch in allen therapeutischen oder diagnostischen Anwendungen. Finanzielle Einzelheiten des Vertrages wurden nicht bekannt gegeben.

Die Forschung am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) konzentriert sich auf die Strukturen, Funktionen und Wechselwirkungen von Proteinen und auf die Entwicklung neuer Konzepte zur pharmakologischen Beeinflussung dieser Funktionen. Damit stehen die Forschungsaktivitäten des Instituts an der Spitze der modernen Arzneimittelentwicklung. Eine interdisziplinäre Herangehensweise ist für solch eine Arbeit äußerst wichtig und eine besondere Stärke des FMP stellt das enge Zusammenspiel in den Bereichen Chemie und Biologie dar. Die Forschungsaktivitäten des FMP unterteilen sich in die drei Bereiche "Strukturelle Biologie", "Signalübertragung/Molekulargenetik" und "Chemische Biologie". Durch die Allianz mit MorphoSys erhalten die Forscher aller drei Bereiche des FMP Zugang zu HuCAL-basierten, vollständig menschlichen Antikörpern gegen neue Zielmoleküle.

... mehr zu:
»Antikörper »FMP

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit MorphoSys. Diese Art von öffentlich-privater Partnerschaft stattet uns mit ausgezeichneten Werkzeugen zur Erforschung von Proteinen aus mit dem Ziel, ihre Funktion zu erklären und ihr Potenzial als Ansatzpunkte für neue therapeutische Wirkstoffe abzuschätzen", sagte Walter Rosenthal, Direktor des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie. "Wir sind stolz darauf, die erste deutsche wissenschaftliche Einrichtung zu sein, die eine solche Zusammenarbeit mit MorphoSys eingeht. Die Allianz ist eine bedeutende Unterstützung unserer Bemühungen, neue Möglichkeiten für den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die therapeutische Praxis zu erschließen."

"Diese Vereinbarung baut auf Partnerschaften auf, die wir mit führenden, medizinisch ausgerichteten Forschungsinstituten in Japan und den Vereinigten Staaten unterhalten, inklusive dem Burnham-Forschungsinstitut. Dieses sich stetig erweiternde Netzwerk bietet für MorphoSys und unsere Geschäftseinheit AbD Serotec vielversprechende Möglichkeiten, um Zugang zu den krankheitsrelevanten Zielmolekülen und Forschungsprodukten von morgen zu erlangen", kommentierte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. "Mit seiner qualitativ hochwertigen interdisziplinären Forschung und seinem klaren Fokus auf translationale Forschung stellt das FMP eine perfekte Ergänzung dieses Netzwerks dar, das letztendlich MorphoSys' Potenzial bei der eigenen Medikamentenentwicklung stärkt."

MorphoSys in Kürze:
Die MorphoSys AG, ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Martinsried (München), ist auf die Entwicklung vollständig menschlicher Antikörper spezialisiert, um neue Therapieansätze zur Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten zu entdecken und innovative Antikörper-basierte Medikamente gegen diese zu entwickeln. MorphoSys' Ziel ist es, die firmeneigene HuCAL-Antikörperbibliothek weltweit als Standard für die Entwicklung von Antikörpern der nächsten Generation sowohl für die Forschung und Diagnostik wie auch für die Entwicklung von Medikamenten hervorzubringen. Die Gesellschaft unterhält Allianzen und Forschungskooperationen mit den meisten renommierten Pharmakonzernen, darunter Boehringer Ingelheim, Centocor/Johnson & Johnson, Novartis, Pfizer und Roche. Im Rahmen dieser Partnerschaften verfolgt MorphoSys mehr als 50 aktive therapeutische Antikörperprogramme. Dabei wird die Firma durch exklusive Lizenz- und Meilensteinzahlungen sowie über umsatzabhängige Tantiemen auf alle Endprodukte am Erfolg dieser Entwicklungen beteiligt. Darüber hinaus ist MorphoSys durch seine Geschäftseinheit AbD Serotec im Markt für Forschungsantikörper aktiv. AbD Serotec hat Niederlassungen in Deutschland (München), den U.S.A. (Raleigh, NC) und Großbritannien (Oxford). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.morphosys.de/

HuCAL® und HuCAL GOLD® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys AG.

Ansprechpartner:

Dr. Björn Maul
Wissenschaftliche Koordination & Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin
Tel.: 030 / 94793-102
maul(at)fmp-berlin.de
oder Morphosys direkt:
Dr. Claudia Gutjahr-Löser
Head of Corporate Communications & Investor Relations
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-122
gutjahr-loeser(at)morphosys.com
oder
Mario Brkulj
Manager Corporate Communications & Investor Relations
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-454
brkulj(at)morphosys.com

Christine Vollgraf | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.fv-berlin.de
http://www.morphosys.de

Weitere Berichte zu: Antikörper FMP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns
24.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht Nano-Ampel zeigt Risiko an
24.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics