Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FMP arbeitet mit TechDAX-Unternehmen MorphoSys zusammen

29.04.2008
MorphoSys und FMP unterzeichnen umfassende Forschungs-partnerschaft MorphoSys erweitert Netzwerk für Zugang zu neuen therapeutischen Zielmolekülen

Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX) gab heute den Abschluss einer umfassenden Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin bekannt.

Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf den Einsatz vollständig humaner rekombinanter Forschungsantikörper und auf die Vermarktung resultierender Produkte. Gemäß den Vertragsbedingungen wird das FMP Zugang zu neuartigen, auf der Antikörperbibliothek HuCAL GOLD basierenden Forschungsantikörpern des MorphoSys-Geschäftssegments AbD Serotec erhalten, um Zielmoleküle mit potenziell medizinischer Relevanz zu identifizieren und genauer zu erforschen. MorphoSys sichert sich die kommerziellen Rechte für alle Antikörper aus dieser Kooperation, sowohl für den Vertrieb als Forschungswerkzeuge durch den Verkaufskatalog von AbD Serotec als auch in allen therapeutischen oder diagnostischen Anwendungen. Finanzielle Einzelheiten des Vertrages wurden nicht bekannt gegeben.

Die Forschung am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) konzentriert sich auf die Strukturen, Funktionen und Wechselwirkungen von Proteinen und auf die Entwicklung neuer Konzepte zur pharmakologischen Beeinflussung dieser Funktionen. Damit stehen die Forschungsaktivitäten des Instituts an der Spitze der modernen Arzneimittelentwicklung. Eine interdisziplinäre Herangehensweise ist für solch eine Arbeit äußerst wichtig und eine besondere Stärke des FMP stellt das enge Zusammenspiel in den Bereichen Chemie und Biologie dar. Die Forschungsaktivitäten des FMP unterteilen sich in die drei Bereiche "Strukturelle Biologie", "Signalübertragung/Molekulargenetik" und "Chemische Biologie". Durch die Allianz mit MorphoSys erhalten die Forscher aller drei Bereiche des FMP Zugang zu HuCAL-basierten, vollständig menschlichen Antikörpern gegen neue Zielmoleküle.

... mehr zu:
»Antikörper »FMP

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit MorphoSys. Diese Art von öffentlich-privater Partnerschaft stattet uns mit ausgezeichneten Werkzeugen zur Erforschung von Proteinen aus mit dem Ziel, ihre Funktion zu erklären und ihr Potenzial als Ansatzpunkte für neue therapeutische Wirkstoffe abzuschätzen", sagte Walter Rosenthal, Direktor des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie. "Wir sind stolz darauf, die erste deutsche wissenschaftliche Einrichtung zu sein, die eine solche Zusammenarbeit mit MorphoSys eingeht. Die Allianz ist eine bedeutende Unterstützung unserer Bemühungen, neue Möglichkeiten für den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die therapeutische Praxis zu erschließen."

"Diese Vereinbarung baut auf Partnerschaften auf, die wir mit führenden, medizinisch ausgerichteten Forschungsinstituten in Japan und den Vereinigten Staaten unterhalten, inklusive dem Burnham-Forschungsinstitut. Dieses sich stetig erweiternde Netzwerk bietet für MorphoSys und unsere Geschäftseinheit AbD Serotec vielversprechende Möglichkeiten, um Zugang zu den krankheitsrelevanten Zielmolekülen und Forschungsprodukten von morgen zu erlangen", kommentierte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. "Mit seiner qualitativ hochwertigen interdisziplinären Forschung und seinem klaren Fokus auf translationale Forschung stellt das FMP eine perfekte Ergänzung dieses Netzwerks dar, das letztendlich MorphoSys' Potenzial bei der eigenen Medikamentenentwicklung stärkt."

MorphoSys in Kürze:
Die MorphoSys AG, ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Martinsried (München), ist auf die Entwicklung vollständig menschlicher Antikörper spezialisiert, um neue Therapieansätze zur Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten zu entdecken und innovative Antikörper-basierte Medikamente gegen diese zu entwickeln. MorphoSys' Ziel ist es, die firmeneigene HuCAL-Antikörperbibliothek weltweit als Standard für die Entwicklung von Antikörpern der nächsten Generation sowohl für die Forschung und Diagnostik wie auch für die Entwicklung von Medikamenten hervorzubringen. Die Gesellschaft unterhält Allianzen und Forschungskooperationen mit den meisten renommierten Pharmakonzernen, darunter Boehringer Ingelheim, Centocor/Johnson & Johnson, Novartis, Pfizer und Roche. Im Rahmen dieser Partnerschaften verfolgt MorphoSys mehr als 50 aktive therapeutische Antikörperprogramme. Dabei wird die Firma durch exklusive Lizenz- und Meilensteinzahlungen sowie über umsatzabhängige Tantiemen auf alle Endprodukte am Erfolg dieser Entwicklungen beteiligt. Darüber hinaus ist MorphoSys durch seine Geschäftseinheit AbD Serotec im Markt für Forschungsantikörper aktiv. AbD Serotec hat Niederlassungen in Deutschland (München), den U.S.A. (Raleigh, NC) und Großbritannien (Oxford). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.morphosys.de/

HuCAL® und HuCAL GOLD® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys AG.

Ansprechpartner:

Dr. Björn Maul
Wissenschaftliche Koordination & Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin
Tel.: 030 / 94793-102
maul(at)fmp-berlin.de
oder Morphosys direkt:
Dr. Claudia Gutjahr-Löser
Head of Corporate Communications & Investor Relations
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-122
gutjahr-loeser(at)morphosys.com
oder
Mario Brkulj
Manager Corporate Communications & Investor Relations
Tel: +49 (0) 89 / 899 27-454
brkulj(at)morphosys.com

Christine Vollgraf | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.fv-berlin.de
http://www.morphosys.de

Weitere Berichte zu: Antikörper FMP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bakterieller Untermieter macht Blattnahrung für Käfer verdaulich
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Neues Werkzeug für gezielten Proteinabbau
17.11.2017 | Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte