Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wahrnehmung von Düften bei Insekten erforscht

11.06.2002


Nicht nur Düfte sind geheimnisvoll, auch wie sie wahrgenommen werden, ist erst teilweise geklärt. Vor kurzem wurden etwa 60 Gene identifiziert, die möglicherweise die "Betriebsanleitung" für das Riechen liefern. Dass Geruchssinneszellen tatsächlich nach dem Programm dieser Rezeptorgene funktionieren, hat Dr. Klemens Störtkuhl jetzt erstmals nachgewiesen und zugleich spezielle Düfte charakterisiert. Die Forschungsergebnisse stehen in der aktuellen Ausgabe von RUBIN, dem Wissenschaftsmagazin der RUB, das soeben erschienen ist.


Dufterkennung: Mehrere Schlüssel für ein Schloss

Indem die Forscher Taufliegen mit einem einzigen Geruchsrezeptor in fast allen Sinneszellen der Antennen erzeugten, konnten sie die Schlüssel/Schloss-Beziehung zwischen Geruchssinneszellen und einzelnen Düften prüfen. Es zeigte sich, dass ein Rezeptor (Geruchssinneszelle) mehrere Düfte erkennt. Die Taufliege unterscheidet die verschiedenen Düfte durch die gezielte Verschaltung von Sinneszellen. Hinter jedem einzelnen Duft steht somit ein individuelles Sinneszellen-Aktivitätsmuster. Es bildet die Grundlage der sog. Geruchskodierung. Mit Hilfe von Verhaltenstests untersuchen die Forscher, welche Duftstoffe von den genetisch veränderten Fliegen erkannt werden.


Hoffen auf technische und medizinische Anwendungen

Die Entschlüsselung der Geruchswahrnehmung kann für den Menschen von großem Nutzen sein. Schon heute werden in der biologischen Landwirtschaft - z.B. zur Schädlingsbekämpfung - Duftfallen eingesetzt und mit technischen Anwendungen wie der "künstlichen Nase" lassen sich Testverfahren in der Parfüm- oder Lebensmittelindustrie standardisieren. Besondere Chancen bieten sich auf medizinischem Gebiet: So ließe sich z.B. die Geruchswahrnehmung der Anopheles-Mücke (überträgt Malaria) blockieren, die ihren Wirt am Geruch erkennt.

Weitere Informationen

Dr. Klemens Störtkuhl, AG Molekulare Zellbiochemie, Fakultät für Chemie der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel.: 0234/ 32-26246, Fax: 0234/32-06246, E-Mail: klemens.stoertkuhl@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rbin1_02

Weitere Berichte zu: Düfte Geruchssinneszellen Taufliege

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik