Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beleuchtung beeinflusst den Geschmack von Wein

02.12.2009
Studie am Psychologischen Institut weist Einfluss von unterschiedlich
farbigem Umgebungslicht auf die Beurteilung eines Weins nach

Die Beleuchtung in einem Raum beeinflusst auch den Geschmack eines Weines. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern am Psychologischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

In verschiedenen Teilstudien waren rund 500 Versuchsteilnehmer gefragt worden, wie ihnen ein bestimmter Wein schmeckt und was sie dafür ausgeben würden. Dabei stellte sich heraus, dass ein und derselbe Wein bei rotem und blauem Umgebungslicht besser ankam als bei grünem und weißem Licht. Die Versuchspersonen waren sogar bereit, für die Flasche Riesling über einen Euro mehr zu bezahlen, wenn er bei rotem statt bei grünem Licht angeboten wurde.

"Bisher war schon bekannt, dass die Farbe eines Getränks den Geschmack beeinflusst", erklärt Dr. Daniel Oberfeld-Twistel von der Abteilung Allgemeine Experimentelle Psychologie. "Wir wollten nun wissen, ob es auch eine Rolle spielt, welche Beleuchtung zum Beispiel in einem Restaurant herrscht." Die Studie ergab unter anderem, dass der Test-Wein unter rotem Licht ungefähr 1,5 Mal süßer schmeckte als unter weißem oder grünem Licht. Auch die Fruchtigkeit wurde bei rotem Licht am höchsten eingestuft. Die Farbe des Umgebungslichts, so das Fazit der Studie, hat einen Einfluss auf den Geschmack von Wein, selbst wenn dadurch die Farbe des Getränks selbst nicht beeinflusst wird. "Extreme Lichtbedingungen wie in manchen Bars können auf jeden Fall den Geschmack von Wein beeinflussen", sagt Oberfeld-Twistel und empfiehlt, für eine ernstzunehmende Verkostung von Weinen eine neutrale Lichtfarbe zu wählen. Warum wir das Aroma bei unterschiedlicher Beleuchtung anders bewerten, ist höchstens teilweise damit zu erklären, dass bei als angenehm empfundenem Licht auch der Wein angenehmer schmecken würde. Hier sollen weitere Experimente Aufschluss geben.

Originalveröffentlichung:
Daniel Oberfeld, Heiko Hecht, Ulrich Allendorf und Florian Wickelmaier
Ambient lighting modifies the flavor of wine
Journal of Sensory Studies, 2009, 24(6), pp. 797-832.
Kontakt und Informationen:
Dr. Daniel Oberfeld-Twistel
Psychologisches Institut
Abt. Allgemeine Experimentelle Psychologie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-39274
Fax 06131 39-39268
E-Mail: oberfeld@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.staff.uni-mainz.de/oberfeld/wein2.html
http://www3.interscience.wiley.com/journal/122467401/abstract

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik