Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Via E-Learning zum passenden Job: Neue AQUA-Weiterbildungsangebote

01.03.2012
Neue Qualifizierungsmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker im Bereich Informatik und Elektrotechnik – jetzt bewerben

Trotz hohem Fachkräftebedarf finden gut ausgebildete Informatiker und Elektrotechniker in vielen Fällen keinen adäquaten Arbeitsplatz, auch wenn sie bereits über langjährige Berufserfahrung verfügen.

Mit dem Programm AQUA „Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt“ bietet die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) Hochschulabsolventen in beiden Fachbereichen passgenaue Weiterbildungen an und konzipiert diese erstmalig in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) als Blended Learning Angebot (Studienergänzungen als Fernstudium mit Präsenzphasen).

Dieses weitestgehend zeit- und ortsunabhängige Studieren ermöglicht Personen, deren Lebenssituation es nicht erlaubt an Studienergänzungen in Präsenzform teilzunehmen, sich innerhalb von 15 Monaten gezielt für den (Wieder-)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt weiterzubilden. Voraussetzung für eine Teilnahme an den zweisemestrigen Fernstudiengängen, an die ein dreimonatiges Praktikum anschließt, ist der Bezug von Arbeitslosengeld I oder II.

Die Studienergänzung Informatik führt die Fachhochschule Trier als Kooperationspartner der ZFH durch. Die Weiterbildungsmaßnahme richtet sich an Absolventen eines Informatik-, Ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studiums, die bereits erste Berufserfahrungen im Informatikbereich gesammelt haben. Der inhaltliche Fokus liegt auf dem Erwerb, der Vertiefung bzw. der Aktualisierung von Kenntnissen und Kompetenzen im Bereich der Software-Entwicklung. Diese Kenntnisse werden in zwei Fachstudienabschnitten vermittelt. Auf dem Lehrplan stehen die Module: Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java, Fortgeschrittene Programmiertechniken, Datenbanksysteme, Rechnernetze, Software Engineering und IT-Sicherheit. Am Ende der Maßnahme erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Fachkraft für Anwendungsentwicklung von Softwaresystemen“ der Hochschule.

Die Hochschule Darmstadt, eine weitere Kooperationshochschule der ZFH, bietet die Studienergänzung Elektrotechnik an. Hier sind Hochschulabsolventen aus dem Bereich der Elektrotechnik oder angrenzenden Disziplinen wie Energietechnik, Mechatronik oder Feinwerktechnik angesprochen, die längere Zeit nicht erwerbstätig waren. Die Weiterbildung baut auf vorhandenem Fachwissen auf und erweitert es durch aktuelle arbeitsmarktrelevante Kenntnisse. Inhaltlich umfasst die Weiterbildung Themenbereiche über moderne Technologien und Prozesse in der Elektrotechnik und Programmiermethodik. Die Studienergänzung ist modular aufgebaut und sieht sowohl Pflicht- als auch Wahlmodule vor, um eine individuelle Schwerpunktbildung zu unterstützen. Fächerbeispiele sind Automatisierung, Informations- und Systemtechnik, Regelungstechnik und Sensorik.

Das Blended Learning Konzept umfasst Selbststudienphasen anhand von Lehrbriefen und Onlineangeboten auf einer Lernplattform. Während der Bearbeitung des Lehrmaterials werden die Teilnehmenden von der Hochschule mentoriell betreut. In acht Präsenzphasen vor Ort an der jeweiligen Hochschule wird das selbsterworbene Wissen intensiviert und es finden Labor- oder Rechnerübungen und Prüfungen statt. Zudem werden in mehrtägigen überfachlichen Seminaren Fähigkeiten wie Arbeitstechniken, Bewerbung und Zeitmanagement erworben.

AQUA ist ein Qualifizierungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das die Programmstelle AQUA bei der OBS mit der Umsetzung beauftragt hat. Alle für die Präsenzveranstaltungen anfallenden Kosten werden über das BMBF und den Europäische Sozialfonds der Europäischen Union getragen. Die Kosten des
Lebensunterhaltes, der Unterkunft am Heimatwohnort und der Sozialversicherung
werden weiterhin von der zuständigen Agentur für Arbeit oder dem zuständigen Jobcenter finanziert.

Interessenten können sich bei der OBS unter http://www.obs-ev.de/AQUA bewerben oder telefonisch mit der AQUA-Hotline unter 0228 8163-600 Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen: http://www.obs-ev.de und http://www.zfh.de.

Über die ZFH
Die ZFH - Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss. Sie ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland mit Sitz in Koblenz und kooperiert mit den

13 Fachhochschulen der drei Bundesländer und länderübergreifend mit weiteren Fachhochschulen in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. Der ZFH-Fernstudienverbund besteht seit 13 Jahren - das Repertoire umfasst über 40 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, AQUIN bzw. AHPGS zertifiziert und somit international anerkannt. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung sowie bei der Durchführung ihrer Fernstudiengänge. Derzeit sind über 3200 Fernstudierende bei der ZFH eingeschrieben. Für die Zukunft verfolgt die ZFH eine konsequente Wachstumsstrategie mit dem Ziel, dem von Wirtschaft und Politik geforderten Ausbau sowie der Weiterentwicklung von Aus-, Fort- und Weiterbildung gerecht zu werden.

Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rheinau 3-4
56075 Koblenz
Tel.: 0261/91538-24, Fax: 0261/91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de

Dr. Margot Klinkner | idw
Weitere Informationen:
http://www.zfh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte