Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Leitfaden zur Gewinnung und Bindung ausländischer Studierender und Nachwuchswissenschaftler

04.04.2011
Mit dem neuen Leitfaden "Guide to Enhancing the International Student Experience for Germany. How to improve services and communicate to better match expectations" dokumentieren die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) aktuelle Ergebnisse aus einer internationalen Benchmarking-Umfrage mit Hilfe des International Student Barometer™ von i-graduate.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden im Herbst 2009 rund 87.000 international mobile Studierende und Doktoranden in mehreren Ländern – darunter 12.300 ausländische Studierende an 45 deutschen Hochschulen – zu ihren Beweggründen für ein Auslandsstudium und zu ihrer Zufriedenheit mit dem gewählten Hochschulstandort befragt.

Der aktuelle Leitfaden von GATE-Germany im Rahmen der Schriftenreihe Hochschulmarketing gibt Ratschläge, was deutsche Hochschulen tun können, damit international mobile Studierende und Doktoranden dauerhaft dem Standort verbunden bleiben und ihn weiterempfehlen. Die Untersuchung greift dabei sowohl positive als auch negative Rückmeldungen der Befragten auf, stellt diese in einen internationalen Kontext und bezieht bei der Darstellung guter Praxis den Rat von international geschulten Experten mit ein.

Deutschland punktet in der international vergleichenden Umfrage vor allem mit dem sehr guten Ruf seines Hochschulsystems, an das Studierende entsprechend hohe Erwartungen knüpfen. Insbesondere schätzen die Nachwuchstalente die weltweite hohe Reputation und Anerkennung der deutschen Abschlüsse sowie die hohe Sicherheit des Studienstandortes. Um das Studium bzw. Forschungsvorhaben bestmöglich abschließen zu können, wünschen sich ausländische Studierende und Wissenschaftler gleichwohl vermehrt persönliche Anleitung, leistungsverbessernde Rückmeldungen sowie Beratung zu Karriereaussichten.

An der zweiten Umfrage zum International Student Barometer™ im Herbst 2010 beteiligten sich erneut 17.055 ausländische Studierende an 46 deutschen Hochschulen. Die bundesweiten Ergebnisse der zweiten Umfrage unter insgesamt 157.964 international mobilen Studierenden werden in Kürze vorgestellt.

Das Umfrageprojekt von GATE-Germany soll im Herbst 2011 ein drittes Mal in Zusammenarbeit mit i-graduate durchgeführt werden. i-graduate ist eine unabhängige Benchmarking- bzw. Marktforschungsorganisation, die mit dem International Student Barometer™ die weltweit größte jährliche Untersuchung unter international mobilen Studierenden durchführt.

GATE-Germany ist ein 2001 von der Hochschulrektorenkonferenz und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst gemeinsam gegründetes Konsortium für internationales Hochschulmarketing mit dem Ziel, die deutschen Hochschulen international zu positionieren. Mitglieder sind deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Das Buch ist bestellbar beim W. Bertelsmann Verlag: ISBN 978-3-7639-4841-3

Weitere Auskünfte bei GATE-Germany:
Frau Ulrike Koch, HRK, T:0228 887 122
Frau Dr. Irene Jansen, DAAD, T: 0228 882 388

Susanne Schilden | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de
http://www.hrk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nano-Drähte auf Stents sollen Kindern mit Herzfehler unnötige Eingriffe ersparen

27.04.2018 | Medizintechnik

Herz-Medikament kurbelt Reparatur von Neuronen an

27.04.2018 | Medizin Gesundheit

Warum Getreide besser ist

27.04.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics