Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Innovationshotspot in Berlin

07.09.2011
Gemeinsame Pressemitteilung der European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH und der TU Berlin
Eröffnung des Berliner Co-location Centers der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) – Europas Antwort auf die Herausforderungen des modernen Informationszeitalters / Einladung für Journalistinnen und Journalisten

Berlin wird ein pulsierender Hotspot für Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Das Co-location Center der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) startet im September seine Aktivitäten in Berlin.

Wir möchten Sie hiermit zu der Eröffnung einladen:

Zeit: am Freitag, dem 9. September 2011, 10.00 – 12.30 Uhr

Ort: TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 6. Etage des TU-Hochhauses, 10587 Berlin

Die Veranstalter wollen Sie in Vorträgen und Präsentationen mit den Zielen und Aufgaben dieser europäischen Forschungseinrichtung am Standort Berlin vertraut machen. Unter anderem wird Dr. Udo Bub, der Managing Director and Node Director Berlin, Ihnen das Center näher bringen. Eine Ausstellung präsentiert Ihnen bis 15.00 Uhr die aktuellen und geplanten Aktivitäten.
Bitte melden Sie sich unter folgendem Link für die Veranstaltung an:
https://workspaces.ictlabs.eu/pro2/forms/register_step1.aspx?guid=b41425e5-b11e-4424-87c8-caf9b419a1a7

Mitten auf dem Campus der Technischen Universität Berlin bietet das neue Co-location Center eine inspirierende Atmosphäre und die geeignete Umgebung, um kreative Menschen der ICT-Branche aus ganz Europa zusammenzuführen. Auf der gesamten 6. Etage des traditionsreichen TU-Hochhauses, in direkter Nachbarschaft zu industriellen Innovationsschmieden, wie u. a. den Deutschen Telekom Laboratories (T-Labs), werden in sehr flexibel und transparent gestalteten Räumen gemeinsam neue Produkte, Services und innovative Geschäftsideen entwickelt.

Es ist das Ziel der EIT ICT Labs, zu dem zentralen Treiber für Innovationen im Feld moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Europa zu werden und damit Europas führende Rolle im globalen Wettbewerb um IuK-Innovationen zu stärken. Der besondere Ansatz ist die Förderung einer neuen und intensiven Zusammenarbeit zwischen Forschung, universitärer Ausbildung und der Industrie.

Über das EIT und die EIT ICT Labs
Als eines von drei europäischen „Knowledge and Innovation Communities“ (KICs) sind die EIT ICT Labs Teil des European Institute of Innovation and Technology, kurz EIT. Das EIT wurde 2008 auf Initiative der Europäischen Union und unter der Direktive von Kommissionspräsident José Manuel Barroso zusammen mit renommierten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie führenden Industriepartnern gegründet.

Das EIT ist damit eine neue, unabhängige Gemeinschaftsinitiative. Zusammen mit den drei Knowledge und Innovation Communities (KICs) hat die EU ein Instrument entwickelt, um die im internationalen Vergleich sich aufspannende Innovationslücke in Europa zu schließen.

Den Kern des EIT-Ansatzes bildet die enge Verzahnung von Forschung und Wissenschaft mit der Industrie. So werden bereits in der universitären Ausbildung unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Mobilität für Studierende und Wissenschaftler zwischen Forschungseinrichtung und Unternehmenswelt gefördert.

Damit werden die Grenzen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durchlässiger und der Fluss von Wissen und Ideen, der Grundbaustein für Innovationen, entscheidend beschleunigt.

Das europaweite Netzwerk der EIT ICT Labs hat an fünf Knotenpunkten – neben Berlin Eindhoven, Helsinki, Paris und Stockholm – ein Co-location Center eingerichtet. Die Kernpartner des deutschen Knotens sind die Deutsche Telekom, Siemens, SAP, Fraunhofer Gesellschaft, Technische Universität Berlin sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Leiter der Aktivitäten des EIT ICT Labs in Deutschland ist Dr. Udo Bub. Aufbauend auf einem lokalen Innovationsökosystem sollen bestehende Innovationscluster zu pulsierenden Hotspots ausgebaut werden. Diese Hotspots sind die Co-location Center, die Orte, wo sich Menschen und Ideen treffen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Anja Mante, Innovation Manager, European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH, Tel.: 030/3670235-28, E-Mail: anja.mante@eict.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops