Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Innovationshotspot in Berlin

07.09.2011
Gemeinsame Pressemitteilung der European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH und der TU Berlin
Eröffnung des Berliner Co-location Centers der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) – Europas Antwort auf die Herausforderungen des modernen Informationszeitalters / Einladung für Journalistinnen und Journalisten

Berlin wird ein pulsierender Hotspot für Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Das Co-location Center der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) startet im September seine Aktivitäten in Berlin.

Wir möchten Sie hiermit zu der Eröffnung einladen:

Zeit: am Freitag, dem 9. September 2011, 10.00 – 12.30 Uhr

Ort: TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 6. Etage des TU-Hochhauses, 10587 Berlin

Die Veranstalter wollen Sie in Vorträgen und Präsentationen mit den Zielen und Aufgaben dieser europäischen Forschungseinrichtung am Standort Berlin vertraut machen. Unter anderem wird Dr. Udo Bub, der Managing Director and Node Director Berlin, Ihnen das Center näher bringen. Eine Ausstellung präsentiert Ihnen bis 15.00 Uhr die aktuellen und geplanten Aktivitäten.
Bitte melden Sie sich unter folgendem Link für die Veranstaltung an:
https://workspaces.ictlabs.eu/pro2/forms/register_step1.aspx?guid=b41425e5-b11e-4424-87c8-caf9b419a1a7

Mitten auf dem Campus der Technischen Universität Berlin bietet das neue Co-location Center eine inspirierende Atmosphäre und die geeignete Umgebung, um kreative Menschen der ICT-Branche aus ganz Europa zusammenzuführen. Auf der gesamten 6. Etage des traditionsreichen TU-Hochhauses, in direkter Nachbarschaft zu industriellen Innovationsschmieden, wie u. a. den Deutschen Telekom Laboratories (T-Labs), werden in sehr flexibel und transparent gestalteten Räumen gemeinsam neue Produkte, Services und innovative Geschäftsideen entwickelt.

Es ist das Ziel der EIT ICT Labs, zu dem zentralen Treiber für Innovationen im Feld moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Europa zu werden und damit Europas führende Rolle im globalen Wettbewerb um IuK-Innovationen zu stärken. Der besondere Ansatz ist die Förderung einer neuen und intensiven Zusammenarbeit zwischen Forschung, universitärer Ausbildung und der Industrie.

Über das EIT und die EIT ICT Labs
Als eines von drei europäischen „Knowledge and Innovation Communities“ (KICs) sind die EIT ICT Labs Teil des European Institute of Innovation and Technology, kurz EIT. Das EIT wurde 2008 auf Initiative der Europäischen Union und unter der Direktive von Kommissionspräsident José Manuel Barroso zusammen mit renommierten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie führenden Industriepartnern gegründet.

Das EIT ist damit eine neue, unabhängige Gemeinschaftsinitiative. Zusammen mit den drei Knowledge und Innovation Communities (KICs) hat die EU ein Instrument entwickelt, um die im internationalen Vergleich sich aufspannende Innovationslücke in Europa zu schließen.

Den Kern des EIT-Ansatzes bildet die enge Verzahnung von Forschung und Wissenschaft mit der Industrie. So werden bereits in der universitären Ausbildung unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Mobilität für Studierende und Wissenschaftler zwischen Forschungseinrichtung und Unternehmenswelt gefördert.

Damit werden die Grenzen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durchlässiger und der Fluss von Wissen und Ideen, der Grundbaustein für Innovationen, entscheidend beschleunigt.

Das europaweite Netzwerk der EIT ICT Labs hat an fünf Knotenpunkten – neben Berlin Eindhoven, Helsinki, Paris und Stockholm – ein Co-location Center eingerichtet. Die Kernpartner des deutschen Knotens sind die Deutsche Telekom, Siemens, SAP, Fraunhofer Gesellschaft, Technische Universität Berlin sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Leiter der Aktivitäten des EIT ICT Labs in Deutschland ist Dr. Udo Bub. Aufbauend auf einem lokalen Innovationsökosystem sollen bestehende Innovationscluster zu pulsierenden Hotspots ausgebaut werden. Diese Hotspots sind die Co-location Center, die Orte, wo sich Menschen und Ideen treffen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Anja Mante, Innovation Manager, European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH, Tel.: 030/3670235-28, E-Mail: anja.mante@eict.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics