Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Innovationshotspot in Berlin

07.09.2011
Gemeinsame Pressemitteilung der European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH und der TU Berlin
Eröffnung des Berliner Co-location Centers der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) – Europas Antwort auf die Herausforderungen des modernen Informationszeitalters / Einladung für Journalistinnen und Journalisten

Berlin wird ein pulsierender Hotspot für Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien. Das Co-location Center der Information & Communication Technology Labs („ICT Labs“) startet im September seine Aktivitäten in Berlin.

Wir möchten Sie hiermit zu der Eröffnung einladen:

Zeit: am Freitag, dem 9. September 2011, 10.00 – 12.30 Uhr

Ort: TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 6. Etage des TU-Hochhauses, 10587 Berlin

Die Veranstalter wollen Sie in Vorträgen und Präsentationen mit den Zielen und Aufgaben dieser europäischen Forschungseinrichtung am Standort Berlin vertraut machen. Unter anderem wird Dr. Udo Bub, der Managing Director and Node Director Berlin, Ihnen das Center näher bringen. Eine Ausstellung präsentiert Ihnen bis 15.00 Uhr die aktuellen und geplanten Aktivitäten.
Bitte melden Sie sich unter folgendem Link für die Veranstaltung an:
https://workspaces.ictlabs.eu/pro2/forms/register_step1.aspx?guid=b41425e5-b11e-4424-87c8-caf9b419a1a7

Mitten auf dem Campus der Technischen Universität Berlin bietet das neue Co-location Center eine inspirierende Atmosphäre und die geeignete Umgebung, um kreative Menschen der ICT-Branche aus ganz Europa zusammenzuführen. Auf der gesamten 6. Etage des traditionsreichen TU-Hochhauses, in direkter Nachbarschaft zu industriellen Innovationsschmieden, wie u. a. den Deutschen Telekom Laboratories (T-Labs), werden in sehr flexibel und transparent gestalteten Räumen gemeinsam neue Produkte, Services und innovative Geschäftsideen entwickelt.

Es ist das Ziel der EIT ICT Labs, zu dem zentralen Treiber für Innovationen im Feld moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Europa zu werden und damit Europas führende Rolle im globalen Wettbewerb um IuK-Innovationen zu stärken. Der besondere Ansatz ist die Förderung einer neuen und intensiven Zusammenarbeit zwischen Forschung, universitärer Ausbildung und der Industrie.

Über das EIT und die EIT ICT Labs
Als eines von drei europäischen „Knowledge and Innovation Communities“ (KICs) sind die EIT ICT Labs Teil des European Institute of Innovation and Technology, kurz EIT. Das EIT wurde 2008 auf Initiative der Europäischen Union und unter der Direktive von Kommissionspräsident José Manuel Barroso zusammen mit renommierten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie führenden Industriepartnern gegründet.

Das EIT ist damit eine neue, unabhängige Gemeinschaftsinitiative. Zusammen mit den drei Knowledge und Innovation Communities (KICs) hat die EU ein Instrument entwickelt, um die im internationalen Vergleich sich aufspannende Innovationslücke in Europa zu schließen.

Den Kern des EIT-Ansatzes bildet die enge Verzahnung von Forschung und Wissenschaft mit der Industrie. So werden bereits in der universitären Ausbildung unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Mobilität für Studierende und Wissenschaftler zwischen Forschungseinrichtung und Unternehmenswelt gefördert.

Damit werden die Grenzen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durchlässiger und der Fluss von Wissen und Ideen, der Grundbaustein für Innovationen, entscheidend beschleunigt.

Das europaweite Netzwerk der EIT ICT Labs hat an fünf Knotenpunkten – neben Berlin Eindhoven, Helsinki, Paris und Stockholm – ein Co-location Center eingerichtet. Die Kernpartner des deutschen Knotens sind die Deutsche Telekom, Siemens, SAP, Fraunhofer Gesellschaft, Technische Universität Berlin sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Leiter der Aktivitäten des EIT ICT Labs in Deutschland ist Dr. Udo Bub. Aufbauend auf einem lokalen Innovationsökosystem sollen bestehende Innovationscluster zu pulsierenden Hotspots ausgebaut werden. Diese Hotspots sind die Co-location Center, die Orte, wo sich Menschen und Ideen treffen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Anja Mante, Innovation Manager, European Center for Information and Communication Technologies - EICT GmbH, Tel.: 030/3670235-28, E-Mail: anja.mante@eict.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie