Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Förderinitiative mit den USA auf dem Gebiet der Neurowissenschaften

03.09.2009
Schavan: "Deutschland ist im internationalen Spitzenfeld dabei"

"Wir haben die richtigen Weichen für eine künftig noch engere wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den USA gestellt", sagte am Donnerstag Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Anlass ist eine neue Förderinitiative auf dem wichtigen Gebiet der Neurowissenschaften zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der amerikanischen National Science Foundation (NSF).

Wie funktioniert das Gehirn? Das ist eine der wichtigsten und noch nicht vollständig geklärten Fragen der Wissenschaft. Hier versucht das aufstrebende Forschungsfeld der Computational Neuroscience Antworten zu liefern. Dabei wird die Arbeit des Gehirns - neben der Untersuchung im Experiment - im Computermodell simuliert. "Die daraus gewonnenen Innovationen lohnen jede Anstrengung. So können zum Beispiel Prothesen entwickelt werden, die auf Nervenimpulse reagieren und mit denen man ,fühlen' kann", betonte Schavan.

Da diese Fachrichtung einen interdisziplinären Zugang erfordert, ist nicht nur Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern unterschiedlichster Disziplinen notwendig. Auch internationale Forschungsstrukturen müssen vertieft werden. Deutschland und die USA spielen auf dem Gebiet der Computational Neuroscience beide eine führende Rolle. "Deshalb ist es wichtig, die Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern zu verbessern. Dies geht nur mit Hilfe eines stärker strukturierten Verfahrens zur Förderung der Forschungskooperationen", sagte Schavan. Auf der Grundlage der nun unterzeichneten Förderinitiative wollen beide Länder daher ab 2010 deutsch-amerikanische Forschungsprojekte fördern.

Natürlich gab und gibt es bereits Zusammenarbeiten zwischen Forschern der beiden Länder. Diese entstanden jedoch meist spontan und mussten oft in bereits laufende Projekte eingebaut werden. Mit der neuen Vereinbarung wird die Zusammenarbeit vereinfacht und vertieft und soll auf eine neue Ebene gehoben werden. Denn nun können die amerikanischen wie auch die deutschen Partner in jeweils einer eigenen abgestimmten Förderlinie Mittel einwerben und an gemeinsamen Projekten arbeiten.

"Deutschland ist ein attraktiver Kooperationspartner, weil wir im internationalen Spitzenfeld dabei sind", sagte Schavan. Dies ist auch durch die starke finanzielle Förderung durch das BMBF gelungen. So wird das "Nationale Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience", das das BMBF über eine Reihe sich ergänzender und aufeinander aufbauender Fördermaßnahmen etabliert hat, mit über 100 Millionen Euro gefördert.

"Die internationale Vernetzung von Wissenschaft und Forschung ist eine entscheidende Voraussetzung zur Steigerung der deutschen Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb wird die Zusammenarbeit mit international herausragenden Forschern die Qualität der deutschen Forschung weiter steigern", sagte Schavan.

Weitere Informationen zum Nationalen Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience finden Sie unter www.nncn.de

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.nncn.de
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise