Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltig Fabriken planen und betreiben – über alle Lebenszyklusphasen hinweg

10.02.2011
Fraunhofer IPA eröffnet das GEMLab 2.0 am 16. Februar 2011

Das »Grid Engineering for Manufacturing Laboratory 2.0« (GEMLab 2.0), das neue Demonstrationszentrum am Fraunhofer IPA für die Digitale Fabrik, wird am 16. Februar 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Es unterstützt die Aufgaben in allen Lebenszyklusphasen einer Fabrik, beginnend mit der strategischen Unternehmensplanung über das Betreiben bis hin zum Um- oder Rückbau einer Fabrik. Das neue GEMLab 2.0 ist die Basis für die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien in der Planung und im Betrieb zukünftiger Fabriken. Entwicklungen wie die Verknappung von Rohstoffen und Energie sowie zunehmend strengere gesetzliche Auflagen erfordern eine möglichst gleichwertige Einbeziehung der Nachhaltigkeitskriterien Ökonomie, Ökologie und Soziales in die Planung und den Betrieb von Fabriken.

Nur mit dem ganzheitlichen Ansatz des GEMLab 2.0, der alle Lebenszyklusphasen einer Fabrik berücksichtigt, ist diese Herausforderung zu bewältigen. Ergebnisrelevante Entscheidungen während des Planungsprozesses können nur anhand korrekter und aktueller Informationen getroffen werden. Insbesondere in den Phasen strategischer Planung und Fabrikbetrieb basieren diese Entscheidungen bisher in der Regel auf unscharfen Informationen.

Gerade bei der Lösung komplexer Planungsaufgaben ist die enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen hinweg also unerlässlich. Mit dem GEMLab 2.0 verfügt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart über eine einzigartige Umgebung, um Fabriken, Anlagen und Prozesse durchgängig zu planen und zu optimieren. Das GEMLab 2.0 zeichnet sich zum einen durch das State-of-the-Art-Labor aus, welches neben den Arbeitsplätzen zur Planung ein flexibles Layout und eine 3-D-Großbildprojektion umfasst. Zum anderen ist das GEMLab 2.0 eine außergewöhnliche Planungsumgebung, in die eine große Zahl digitaler Werkzeuge integriert ist. Die eingesetzte Grid-Technologie ermöglicht das Verteilen der Planungs- und dazugehörigen Simulationsprozesse. So werden die Planungszeiten verringert und die Durchlaufzeit optimiert. Das GEMLab 2.0 wurde auf die neuesten am Markt verfügbaren Werkzeuge der Firmen Siemens Industry Software GmbH & Co. KG sowie Parametric Technology GmbH (PTC) migriert, sodass der Industrie eine topmoderne Umgebung zur Verfügung gestellt werden kann. Dieses Angebot wird durch innovative und international anerkannte Eigenentwicklungen zur Entscheidungsunterstützung abgerundet.

Im GEMLab 2.0 kann die Durchgängigkeit von Informationsflüssen über den kompletten Planungs- und Fertigungsprozess erprobt und demonstriert werden. Es ist die Basis für die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien in der Planung und dem Betrieb zukünftiger Fabriken. Das Fraunhofer IPA treibt somit die Grundlagenforschung auf nationaler und internationaler Ebene, zum Beispiel in Kooperation mit der »Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering« (GSaME), voran. Darüber hinaus bietet das GEMLab 2.0 eine umfassende Forschungsumgebung für die Entwicklung neuartiger und situationsbezogener An wen dungen im Smart-Factory-Konzept.

Insbesondere in den frühen Phasen der Fabrikplanung ist die wirtschaftliche Bewertung verschiedener Planungsalternativen schwierig. Um dieser Herausforderung zu begegnen, wurde das vom Fraunhofer IPA neu entwickelte digitale Werkzeug »vProNet« zur Entscheidungsunterstützung auf Netzwerk- und Standortebene in das GEMLab 2.0 integriert.

In vielen Planungssituationen müssen Aussagen zu Lebenszyklus-, Herstellungskosten und der Leistung von Fabriken, ihrer Maschinen und Anlagen getroffen werden. Das innovative Werkzeug »FLIP« zur systematischen Fabrikleistungs- und Investitionsplanung gestattet diese Aussagen auf einfache Art und Weise zu erzielen. Zusätzlich sind Simulations- und Visualisierungswerkzeuge verfügbar, die eine Optimierung der Energiekosten erlauben.

Für die Lebenszyklusphase Fabrikbetrieb wurden in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (Fraunhofer IOSB, Karlsruhe) die international ausgezeichneten MES-Systeme ProVis.Agent und ProVis.APS zur mittel- und kurzfristigen Produktionssteuerung ins GEMLab 2.0 integriert. Am GEMLab kann damit die Durchgängigkeit von Informationen über den kompletten Planung- und Fertigungsprozess demonstriert und erprobt werden.

Hubert Grosser | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa-fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie