Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit drei Klicks am Ziel: Daten und Analysen zur beruflichen Bildung noch besser zugänglich

09.10.2013
BIBB-Datenreport 2013 im Internet nutzerfreundlich aufbereitet

Welche Ausbildungsberufe verzeichneten im Jahr 2012 die stärkste Nachfrage? Wie entwickelten sich die Zahlen in neuen Ausbildungsberufen oder dualen Studiengängen? In welchen Ausbildungsberufen haben Schulabgänger/-innen ohne Hauptschulabschluss am häufigsten einen Ausbildungsvertrag geschlossen?

Daten und Analysen zu diesen und vielen anderen Fragen rund um die berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland sind jetzt noch leichter zugänglich. Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) steht ab sofort unter http://www.bibb.de/datenreport auch als HTML-Version zur Verfügung.

In Ergänzung zur Druckversion und einer im Internet bereitgestellten pdf-Datei erlauben Verknüpfungen innerhalb einzelner Kapitel und direkte Verweise auf weitere Quellen ein einfacheres und schnelleres Arbeiten. Die Internetversion des Datenreports umfasst zahlreiche Komfortfunktionen und ist für das Arbeiten am Bildschirm optimiert.

Die Kennzeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language) ermöglicht Verlinkungen zum direkten Vergleich der unterschiedlichen Jahrgänge sowie aller weiteren Informationsquellen, die im Datenreport verwendet werden. Einzelne Kapitel, Tabellen und Schaubilder können direkt heruntergeladen werden. Interessierte können so schnell die für sie relevanten Informationen erhalten.

Eine Fundgrube aktueller und zukunftsweisender Themen und Analysen mit einem breiten Datenangebot, Zeitreihen und vielschichtigen Ansätzen ist damit noch leichter erschließbar. Mit wenigen Klicks findet sich beispielsweise die Information, dass

• der Anteil der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Dienstleistungsberufen von 50 % im Jahr 1996 auf 59 % im Jahr 2011 gestiegen ist (Kapitel A4.4 „Berufsstrukturelle Entwicklungen in der dualen Berufsausbildung“)

• die Zahl der dualen Studiengänge für die Erstausbildung auf 910, die Zahl der dort angebotenen Studienplätze auf über 64.000 angestiegen ist. Die Zunahme bei den Angeboten der Unternehmen betrug 12,5 %. Im vergangenen Jahr wurden ferner erstmals duale Studiengänge für die Weiterbildung in der Datenbank „AusbildungPlus“ erfasst. Ihre Zahl betrug 474 (Kapitel A7.3). Interessant ist der deutliche Einfluss der Unternehmen auf das Fächerspektrum dualer Studiengänge: Duale Studienplätze werden in den Fächern angeboten, mit deren Absolventen/Absolventinnen die Unternehmen ihren künftigen Fachkräftebedarf decken möchten. (Tabelle A7.3-3)

• sich 455.100 Betriebe im Jahr 2011 an der Ausbildung beteiligten, wobei die Ausbildungsbetriebsquote nach Rückgängen in den beiden vorangegangenen Jahren noch einmal weiter gesunken ist (Kapitel A4.11.1 „Ergebnisse der Beschäftigungsstatistik zur Ausbildungsbeteiligung“)

• sich der Anstieg der Auslandsaufenthalte in der Berufsbildung fortsetzt. Die Quote der international mobilen Auszubildenden und Berufsfachschüler/-innen ist auf ca. 4,0 % angestiegen. Insgesamt absolvierten im Jahr 2012 etwa 30.000 junge Menschen im Rahmen ihrer Erstausbildung einen Auslandsaufenthalt (Kapitel E 3).

Mit der HTML-Version werden alle Kapitel des Datenreports besser erschlossen. Hierzu gehören die Indikatoren zur beruflichen Weiterbildung (Kapitel B), das Schwerpunktthema „Digitale Medien –„Entgrenzung von Lernen und Arbeiten“ (Kapitel C), die Bereitstellung detaillierter Informationen zur Förderung von Berufsbildungsinnovationen durch Programme, Modellinitiativen und Kompetenzzentren (Kapitel D) sowie Kapitel (E), das sich mit dem Monitoring im internationalen Kontext befasst.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 steht unter http://www.bibb.de/datenreport zur Verfügung.

Die Print-Version kann unter http://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/id/6928 bestellt werden.

Druckfähige Abbildung unter http://datenreport.bibb.de/media2013/bibb_datenreport-2013_cover.pdf

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/datenreport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics