Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit drei Klicks am Ziel: Daten und Analysen zur beruflichen Bildung noch besser zugänglich

09.10.2013
BIBB-Datenreport 2013 im Internet nutzerfreundlich aufbereitet

Welche Ausbildungsberufe verzeichneten im Jahr 2012 die stärkste Nachfrage? Wie entwickelten sich die Zahlen in neuen Ausbildungsberufen oder dualen Studiengängen? In welchen Ausbildungsberufen haben Schulabgänger/-innen ohne Hauptschulabschluss am häufigsten einen Ausbildungsvertrag geschlossen?

Daten und Analysen zu diesen und vielen anderen Fragen rund um die berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland sind jetzt noch leichter zugänglich. Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) steht ab sofort unter http://www.bibb.de/datenreport auch als HTML-Version zur Verfügung.

In Ergänzung zur Druckversion und einer im Internet bereitgestellten pdf-Datei erlauben Verknüpfungen innerhalb einzelner Kapitel und direkte Verweise auf weitere Quellen ein einfacheres und schnelleres Arbeiten. Die Internetversion des Datenreports umfasst zahlreiche Komfortfunktionen und ist für das Arbeiten am Bildschirm optimiert.

Die Kennzeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language) ermöglicht Verlinkungen zum direkten Vergleich der unterschiedlichen Jahrgänge sowie aller weiteren Informationsquellen, die im Datenreport verwendet werden. Einzelne Kapitel, Tabellen und Schaubilder können direkt heruntergeladen werden. Interessierte können so schnell die für sie relevanten Informationen erhalten.

Eine Fundgrube aktueller und zukunftsweisender Themen und Analysen mit einem breiten Datenangebot, Zeitreihen und vielschichtigen Ansätzen ist damit noch leichter erschließbar. Mit wenigen Klicks findet sich beispielsweise die Information, dass

• der Anteil der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Dienstleistungsberufen von 50 % im Jahr 1996 auf 59 % im Jahr 2011 gestiegen ist (Kapitel A4.4 „Berufsstrukturelle Entwicklungen in der dualen Berufsausbildung“)

• die Zahl der dualen Studiengänge für die Erstausbildung auf 910, die Zahl der dort angebotenen Studienplätze auf über 64.000 angestiegen ist. Die Zunahme bei den Angeboten der Unternehmen betrug 12,5 %. Im vergangenen Jahr wurden ferner erstmals duale Studiengänge für die Weiterbildung in der Datenbank „AusbildungPlus“ erfasst. Ihre Zahl betrug 474 (Kapitel A7.3). Interessant ist der deutliche Einfluss der Unternehmen auf das Fächerspektrum dualer Studiengänge: Duale Studienplätze werden in den Fächern angeboten, mit deren Absolventen/Absolventinnen die Unternehmen ihren künftigen Fachkräftebedarf decken möchten. (Tabelle A7.3-3)

• sich 455.100 Betriebe im Jahr 2011 an der Ausbildung beteiligten, wobei die Ausbildungsbetriebsquote nach Rückgängen in den beiden vorangegangenen Jahren noch einmal weiter gesunken ist (Kapitel A4.11.1 „Ergebnisse der Beschäftigungsstatistik zur Ausbildungsbeteiligung“)

• sich der Anstieg der Auslandsaufenthalte in der Berufsbildung fortsetzt. Die Quote der international mobilen Auszubildenden und Berufsfachschüler/-innen ist auf ca. 4,0 % angestiegen. Insgesamt absolvierten im Jahr 2012 etwa 30.000 junge Menschen im Rahmen ihrer Erstausbildung einen Auslandsaufenthalt (Kapitel E 3).

Mit der HTML-Version werden alle Kapitel des Datenreports besser erschlossen. Hierzu gehören die Indikatoren zur beruflichen Weiterbildung (Kapitel B), das Schwerpunktthema „Digitale Medien –„Entgrenzung von Lernen und Arbeiten“ (Kapitel C), die Bereitstellung detaillierter Informationen zur Förderung von Berufsbildungsinnovationen durch Programme, Modellinitiativen und Kompetenzzentren (Kapitel D) sowie Kapitel (E), das sich mit dem Monitoring im internationalen Kontext befasst.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 steht unter http://www.bibb.de/datenreport zur Verfügung.

Die Print-Version kann unter http://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/id/6928 bestellt werden.

Druckfähige Abbildung unter http://datenreport.bibb.de/media2013/bibb_datenreport-2013_cover.pdf

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/datenreport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics