Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative "Haus der kleinen Forscher": Start des lokalen Netzwerks in Schwerin

15.10.2007
Die bundesweite Bildungsoffensive "Haus der kleinen Forscher" ist jetzt auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv. Lokaler Netzwerkpartner in der Landeshauptstadt Schwerin ist der Verein "Die Platte lebt" e. V. Die Netzwerke bilden den Grundstein für die bundesweite Ausdehnung der Initiative, sind erste Anlaufstelle für die beteiligten Kitas und Bindeglied zur Initiative.

Getragen wird die Initiative zur Förderung frühkindlicher Bildung von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Unternehmensberatung McKinsey & Company, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung. Schirmherrin ist Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Initiative begeistert für Naturwissenschaften und Technik

Das "Haus der kleinen Forscher" gründet in allen Bundesländern lokale Netzwerke. Erst die Einrichtung eines solchen Netzwerks ermöglicht die Beteiligung interessierter Kitas. In der Region koordinieren Kommunen, Unternehmen, Vereine, Elterninitiativen und gesellschaftliche Institutionen die Aktivitäten der Initiative und unterstützen Erzieherinnen und Erzieher in Kitas und Kindergärten bei ihrer Arbeit im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Die Angebote der Initiative umfassen unter anderem Fortbildungsveranstaltungen und Workshops, Lehr- und Arbeitsmaterialien sowie die Internetplattform http://www.haus-der-kleinen-forscher.de.

... mehr zu:
»Kita »Naturwissenschaft

Ziel des "Hauses der kleinen Forscher" ist es, das Interesse und die Neugierde bei Mädchen und Jungen in Vorschuleinrichtungen an Naturwissenschaften und Technik zu erhalten, nachhaltig zu sichern und dabei auch Sprach-, Lern- und Sozialkompetenzen sowie motorische Fähigkeiten zu stärken. Engagierte Einrichtungen, die sich an dem Programm der Initiative beteiligen, erhalten eine Plakette und werden selbst zum "Haus der kleinen Forscher".

Paten gesucht

Auf Initiative von Lokalpolitikern wurde der Verein "Die Platte lebt" e. V. Netzwerkpartner der Initiative. Drei vom "Haus der kleinen Forscher" ausgebildete Trainerinnen aus Schwerin führen ab dieser Woche die ersten Workshops für Erzieherinnen durch. Bereits 44 Kitas aus der mecklenburgischen Landeshauptstadt beteiligen sich am Programm der Initiative.

Hanne Luhdo, Vorsitzende des Vereins "Die Platte lebt": Wir freuen uns, einen konkreten Beitrag zur Erweiterung des Bildungs- und Betreuungsangebots für Kinder in Schwerin zu organisieren. Gesucht und gebraucht werden noch Paten, die mit Naturwissenschaft und Technik ein wenig vertraut sind und die Umsetzung der Idee in einzelnen Kitas ehrenamtlich unterstützen wollen."

Kontakt: "Die Platte lebt" e. V., Hanne Luhdo, Tel. 0385/20 00 977

Das "Haus der kleinen Forscher": Die Initiatoren
Aktive Nachwuchsförderung ist ein zentrales Ziel der Helmholtz-Gemeinschaft. Neben einer strukturierten Doktorandenausbildung und Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppen engagieren sich bereits alle 15 Helmholtz-Zentren durch den Betrieb von Schülerlaboren. Jedes Jahr nutzen rund 40.000 Schülerinnen und Schüler das Angebot. Mit der Initiative "Haus der kleinen Forscher" fördert die Helmholtz-Gemeinschaft nun auch frühkindliche Bildung im naturwissenschaftlichen Bereich.

Die internationale Unternehmensberatung McKinsey & Company engagiert sich seit 2001 für ein besseres Bildungssystem in Deutschland. Dafür gründete das Unternehmen die Initiative "McKinsey bildet.", deren Arbeitsschwerpunkt seit 2005 die frühkindliche Bildung ist. McKinsey fordert ein Milliardenprogramm für eine bessere Betreuung und Bildung von Kindern im Vorschulalter, mehr Chancengerechtigkeit sowie eine Höherqualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern.

Das Unternehmen Siemens AG hat sich stets dazu bekannt, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört traditionsgemäß auch das starke Engagement in der Bildung. Mit seinem weltweiten Bildungsprogramm Siemens Generation21 fördert Siemens Maßnahmen an Vorschulen, Schulen und Hochschulen. Mit der Unterstützung des "Hauses der kleinen Forscher" möchte Siemens Kindern den spielerischen Zugang zu Phänomenen und Zusammenhängen aus Naturwissenschaft und Technik ermöglichen.

Benannt nach dem Gründer des Software-Konzerns SAP, ist die Dietmar Hopp Stiftung, GmbH eine der größten Privatstiftungen in Europa. Seit 1995 spendete sie insgesamt 115 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke. Im Mittelpunkt der Förderung stehen die Bereiche Medizin, Ausbildung an Universitäten und Schulen, soziale Einrichtungen und Jugendsport.

Kontakt
Haus der kleinen Forscher e. V.
Kontakt: Mirko Poltier
c/o Helmholtz-Gemeinschaft
deutscher Forschungszentren
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin
Telefon +49 30 206329-737
Fax +49 30 206329-60
E-Mail: mirko.poltier@haus-der-kleinen-forscher.de

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.haus-der-kleinen-forscher.de

Weitere Berichte zu: Kita Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften