Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildungsabschlüsse verbessern Aufstiegschancen

28.06.2007
In Deutschland werden jährlich mindestens 720.000 Abschlüsse und Zertifikate in der Weiterbildung vergeben. Allein in Berlin gibt es pro Jahr rund 5.000 abschlussbezogene Kurse mit knapp einer Million Unterrichtsstunden.

Weiterbildung ist nützlich beim nachträglichen Erwerb von schulischen Abschlüssen, sattelt auf früher erworbene Qualifikationen und Kompetenzen auf und hilft dabei, in Phasen des Umbruchs Nachweise zu erwerben, um sich neuen Rahmenbedingungen besser anpassen zu können. Doch wer behält angesichts der fast unüberschaubaren Vielfalt noch den Überblick? Wie lässt sich für die Beteiligten der tatsächliche Nutzen einschätzen? Eine neue Publikation des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) belegt, dass es sehr wohl viele Abschlüsse und Zertifikate in der Weiterbildung gibt, die die Nachfrage der Arbeitswelt punktgenau bedienen. Weiterbildung, so das Fazit, ist deutlich besser als ihr Ruf.

Rund 70 % der Inhaber und Inhaberinnen eines IHK-Zertifikats berichten von einem anschließenden beruflichen Aufstieg oder einer Einkommensverbesserung. 67 % der Arbeitslosen fanden spätestens sechs Monate nach dem Erwerb eines staatlichen Abschlusses wieder eine Arbeit. Der (nachträgliche) Erwerb eines Hauptschulabschlusses ist laut Studie längst zur Mindestvoraussetzung für den Zugang zur Arbeitswelt geworden. Bundesweit boomt das Abitur per zweitem Bildungsweg trotz stagnierender oder rückläufiger öffentlicher Förderung. Außerdem wurde im Rahmen der Untersuchung erstmals exemplarisch für das Land Berlin eine Detailanalyse durchgeführt.

Was aber laut Studie fehlt, sind stärkere Bemühungen um eine Strukturierung und Systematisierung des sowohl für Laien als auch für Expertinnen und Experten wenig überschaubaren Marktes der Weiterbildungsabschlüsse. Zu wenig werde getan, um den Wildwuchs in transparente und effiziente Bahnen zu lenken. Vielen Lernenden falle es schwer, Qualität und Akzeptanz der zahlreichen Nachweise einzuschätzen. So werde allzu oft allein aufgrund von Mund-zu-Mund-Propaganda oder aufgrund des Prestiges des Anbieters entschieden, wo und welchen Kurs man besucht.

... mehr zu:
»Arbeitswelt »Zertifikat

Um diese Situation zu verbessern, regt die Studie in ihren Empfehlungen an:

Es sollte eine staatliche Weiterbildungsstatistik aufgebaut werden, die regelmäßig, umfassend und trägerübergreifend die abschlussbezogene Weiterbildung erfasst.

Es sollten Zertifikatssysteme in Baukastenform eingeführt werden, die einrichtungsübergreifend von Flensburg bis Füssen gelten und europäische Entwicklungen berücksichtigen. Gerade der Europäische Qualifikationsrahmen (EQR) und das Europäische Credit System für die berufliche Bildung (ECVET) bieten ein großes Potenzial, um die Transparenz und die Vergleichbarkeit von Abschlüssen und Zertifikaten zu verbessern.

Da bislang nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Thema vorliegen, sollten weitere empirische Studien gefördert werden, die noch detaillierter und langfristiger den Nutzen von Weiterbildungsnachweisen in der Bildungs- und Erwerbsbiografie erforschen.

Weitere Informationen in:
Bernd Käpplinger: Abschlüsse und Zertifikate in der Weiterbildung, Bielefeld, 2007.
Vertriebsadresse:
W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG
Postfach 10 06 33
33506 Bielefeld
Telefon: 0521 / 9 11 01-0
Fax: 0521 / 9 11 01-79
Internet: http://www.wbv.de
E-Mail: service@wbv.de
ISBN: 978-3-7639-1093-9
Bestell-Nr. 110-484
Preis: 19,90 Euro
Inhaltliche Auskünfte im BIBB erteilt:
Dr. Bernd Käpplinger, Tel.: 0228 / 107-2601, E-Mail: kaepplinger@bibb.de
Das BIBB-Info-Telegramm "Juli 2007" ist erschienen und abrufbar unter: http://www.bibb.de/de/336.htm

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/336.htm
http://www.wbv.de

Weitere Berichte zu: Arbeitswelt Zertifikat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie