Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler wollen mehr über Artenvielfalt erfahren

15.06.2007
Bundesumweltministerium stellt 14.000 weiterführenden Schulen Bildungsmaterial zur Verfügung

Jugendliche wollen im Schulunterricht mehr über die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten erfahren. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des Bundesumweltministeriums durchgeführt hat. Um die Lehrerinnen und Lehrer bei der Vermittlung dieses wichtigen Themas zu unterstützen, hat das Bundesumweltministerium Unterrichtsmaterialien zum Thema „Biologische Vielfalt“ erstellt. Sie werden in den nächsten Tagen an alle 14.000 weiterführenden Schulen in Deutschland verschickt. Das Themenpaket ist Teil der Kampagne zur Biodiversität, die das Bundesumweltministerium im Vorfeld der UN-Naturschutzkonferenz 2008 in Bonn gestartet hat.

Die weit überwiegende Mehrheit der 1.000 befragten Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren (87 Prozent) findet, dass im Schulunterricht mehr darüber gesprochen werden sollte, warum viele Tiere und Pflanzen vom Aussterben bedroht sind und wie man die Tier- und Pflanzenarten besser schützen kann. Schülerinnen und Schüler, die in großen Städten wohnen, haben ein überdurchschnittliches Interesse an dem Thema. 53 Prozent der Befragten halten das allmähliche Verschwinden der Regenwälder für das größte Problem des Umweltschutzes. Damit wird diesem zentralen Aspekt der Artenschutzpolitik ein noch höherer Stellenwert eingeräumt als dem in den Medien ungleich präsenteren Thema Klimawandel.

Dazu Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: „Weltweit drohen aus dem riesigen Netz des Lebens 15.000 Tier- und Pflanzenarten zu verschwinden. Wir löschen die Datenbank der Natur in einer nie gekannten Geschwindigkeit. Damit vernichten wir das Kapital unseres Planeten und so die Grundlage unseres Lebens und unserer Wirtschaft. Die fortgesetzte Zerstörung der biologischen Vielfalt muss mit der gleichen Priorität bekämpft werden wie der Klimawandel, denn beides ist eng miteinander verknüpft. Schon in der Schule müssen junge Menschen diese Zusammenhänge verstehen lernen. Dass das Interesse auf Seiten der Schüler vorhanden ist, zeigt unsere Umfrage. Mit unseren Materialien wollen wir die Lehrerinnen und Lehrer bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen.“

In dem Materialpaket für den Schulunterricht wird die biologische Vielfalt aus ganz unterschiedli-chen Perspektiven beleuchtet. Die technische Umsetzung natürlicher Vorbilder durch die Bionik wird dabei ebenso behandelt wie der Beitrag von Biosphärenreservaten und Nationalparks für den Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland. In einem Rollenspiel zur weltweiten Arten-vielfalt können die Schülerinnen und Schüler die Konflikte um die Nutzung natürlicher Ressourcen nachvollziehen. „Nach der erfolgreichen Bildungs-Kooperation mit dem WWF im Zusammenhang mit dem Film von Al Gore, freue ich mich, dass wir auch beim Thema Biologische Vielfalt den WWF als Partner gewinnen konnten“, sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel bei der Vor-stellung der Materialien.

Der Bildungsservice des Bundesumweltministeriums ist von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet worden. Die praxiserprob-ten Materialien für den naturwissenschaftlich-technischen und fächerübergreifenden Unterricht können im Internet unter www.bmu.de/bildungsservice kostenlos abgerufen werden.

Bereits erschienen und ebenfalls kostenlos verfügbar sind Materialien zu den Themen erneuerba-re Energien, Klimaschutz und Klimapolitik, Umwelt und Gesundheit, Wasser im 21. Jahrhundert sowie Flächenverbrauch.

Weitere Informationen zu der forsa-Umfrage stehen im Internet unter www.bmu.de/39523

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/39523
http:// www.bmu.de/bildungsservice

Weitere Berichte zu: Bundesumweltministerium Pflanzenart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie