Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufsbildungsbericht: 4,7 Prozent mehr Ausbildungsverträge / Weitere Steigerung erwartet

18.04.2007
Schavan: "Bundesregierung will nationale Qualifizierungsinitiative"

"Die mittel- und langfristigen Sicherung des Fachkräfteangebotes ist eine zentrale Herausforderung für die Zukunft von Wachstum und Beschäftigung in Deutschland," sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin. "Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte insbesondere in den Technik- und Naturwissenschaften. Nur so können wir den wirtschaftlichen Aufschwung in unserem Land nutzen und voranbringen." Diese Aufgabe erfordere eine nationale Qualifizierungsinitiative als gemeinsame Anstrengung von Bund, Ländern, Unternehmen, Verbänden, Stiftungen und anderen Experten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird bis zum Herbst dieses Jahres ein Konzept vorlegen, das die Beiträge der Bundesregierung bündelt und weiterentwickelt.

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Berufsbildungsbericht 2007 des BMBF zustimmend zur Kenntnis genommen. Schavan appellierte an Unternehmen, Betriebe und Praxen, die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu nutzen und auch 2007 mehr Ausbildungsplätze zu schaffen. Im vergangenen Jahr konnte die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge um 26.000 auf 576.153 Ausbildungsverträge gesteigert werden. Das entspricht einer Steigerung um rund 4,7 Prozent. Nach der Prognose des Berufsbildungsberichtes 2007 werden über 600.000 Ausbildungsplatzangebote bis Ende des Jahres erwartet. "Die Unternehmen müssen sich jetzt aktiv für ihre Nachwuchskräfte von morgen und übermorgen einsetzen ", sagte Schavan.

Der Berufsbildungsbericht 2007 verdeutlicht, dass die duale Berufsausbildung nach wie vor der Mehrheit der jungen Erwachsenen in Deutschland als Zugang zu einer qualifizierten Berufstätigkeit dient. Die Bundesregierung hat sich daher zum Ziel gesetzt, möglichst allen Jugendlichen die Chance für eine Ausbildung zu geben, die ihnen einen erfolgreichen Start in das Berufsleben ermöglicht. Sie geht dabei mit positivem Beispiel voran: Die Bundesverwaltung hat seit Vereinbarung des Ausbildungspaktes ihr Angebot an Ausbildungsplätzen kontinuierlich gesteigert. Im Jahr 2006 wurde in der unmittelbaren Bundesverwaltung, also in den Ministerien und ihren nachgeordneten Behörden, eine Ausbildungsquote von 7,7 Prozent erreicht. In der gesamten Bundesverwaltung bestanden 2006 über 19.200 Ausbildungsverhältnisse.

Der 2007er Bericht ist der 30. Berufsbildungsbericht, der der Bundesregierung vorgelegt wurde. Was 1977 mit dem gesetzlichen Auftrag begann, über Angebot und Nachfrage nach Ausbildungsplätzen zu berichten, hat sich im Laufe der Jahre zu einem umfangreichen Handbuch der beruflichen Aus- und Weiterbildung entwickelt, das nicht nur von der Fachöffentlichkeit genutzt wird.

Der Berufsbildungsbericht 2007 steht im Internet unter http://www.bmbf.de/pub/bbb_07.pdf zum Download bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: http://www.bmbf.de/de/berufsbildungsbericht2007.php

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee

24.02.2017 | Maschinenbau

„Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

24.02.2017 | CeBIT 2017

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise