Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nichts wäre schädlicher als eine Tunneltaktik

08.02.2007
CHE legt ein Arbeitspapier vor, das die Kosten des prognostizierten Studierendenhochs für die einzelnen Bundesländer berechnet und fächerspezifische Kostencluster kalkuliert.

Das Arbeitspapier liefert damit grundlegende Planungszahlen, die für eine sachliche Diskussion der Möglichkeiten, das prognostizierte Studierendenhoch zu gestalten, notwendig sind.

In den kommenden Jahren werden erheblich mehr junge Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung die Schulen verlassen. Wenn sie tatsächlich zu Akademikern ausgebildet werden, können sie helfen, unseren Bedarf an hoch qualifizierten Arbeitskräften zu decken und die Folgen des einsetzenden demographischen Wandels in Deutschland zu mildern. Allerdings fehlen den Hochschulen mehr als sechs Milliarden Euro, um die in den nächsten Jahrzehnten erwartete Herausforderung eines Ansturms junger StudentInnen anzunehmen - trotz des Hochschulpaktes 2020 von Bund und Ländern.

Zu diesem Schluss kommt das Centrum für Hochschulentwicklung in einem Arbeitspapier, das die Kosten des prognostizierten Studierendenhochs für die einzelnen Bundesländer berechnet und fächerspezifische Kostencluster kalkuliert. Die Gleichzeitigkeit von Studierendenhoch und (vor allem in den ostdeutschen Bundesländern) einsetzendem demographischem Wandel stellt das gesamte Hochschulsystem vor eine große Herausforderung - aber bedeutet auch eine wichtige Chance. Zum einen zeigt das Arbeitspapier, dass zusätzliche Kapazitäten entlang der Fachlichkeiten und des gesellschaftlichen Bedarfs geplant und finanziert werden müssen.

... mehr zu:
»Planungszahl

Zum anderen bietet das Studierendenhoch aber die einmalige Chance, Instrumente zu entwickeln und zu erproben, mit denen zukünftige Nachfrageschwankungen flexibler bewältigt werden können. Hierfür liefert das Arbeitspapier grundlegende Planungszahlen, die für eine sachliche Diskussion der Möglichkeiten, das Studierendenhoch zu nutzen, notwendig sind. Nichts kann schädlicher sein, als eine Tunneltaktik, die über den Fachkräftebedarf am Arbeitsmarkt und den gesellschaftlichen Bedarf hinwegsieht.

Die Hochschulen ausreichend ausstatten und das Schülerhoch in ein Studierendenhoch wandeln - das ist die Chance für Deutschland. Hochschulabsolventen sind treibende Kräfte der Arbeitsproduktivität, der Innovation und des gesellschaftlichen Wandels. Es wäre ein schwerwiegendes Versäumnis, den jungen Menschen, die in den kommenden Jahren an die Tore der Hochschulen klopfen, lediglich Ablehnungsbescheide in die Hand zu drücken.

Das CHE veranstaltet am 12. und 13. Februar ein Symposium zum Thema: "Studierendenhoch - Hochschulkollaps? Hochschulen vor der demographischen Chance"

Kontakt:
Prof. Dr. Helga Meyer
Projektleiterin "Demographischer Wandel und Hochschulsystem"
Tel.: (05241)21179.58
E-Mail: helga.meyer@CHE-Consult.de

Britta Hoffmann-Kobert | idw
Weitere Informationen:
http://www.che.de

Weitere Berichte zu: Planungszahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik