Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Elitestudiengang der Universität Heidelberg und der Ecole du Louvre/Paris

18.12.2006
Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Heidelberg und der Ecole du Louvre - Senat beschließt einstimmig die Einrichtung des Elitestudiengangs

Die internationale Mobilität der Studierenden zu fördern, ihre fachliche Qualifikation durch Ergänzung des Lehrspektrums zweier führender europäischer Hochschulen inhaltlich und methodisch zu erweitern, die Kenntnisse der Kunstdenkmäler zweier Länder aus der direkten Anschauung zu vermitteln und das Fremdsprachenverständnis zu vertiefen, sind neben dem Abschluss "Internationaler Master of Arts" (M.A.) die Aufgaben und Ziele, die sich das Institut für Europäische Kunstgeschichte in Heidelberg und die Ecole du Louvre in Paris für den neuen Elitestudiengang für Kunstgeschichte und Museologie gesetzt haben.

Das Vorhaben des Instituts für Europäische Kunstgeschichte, den gemeinsamen viersemestrigen Masterstudiengang mit der Ecole du Louvre einzurichten, wurde jetzt vom Senat der Universität Heidelberg einstimmig angenommen. Mit der Ecole du Louvre konnte die in Frankreich führende Institution im Bereich der kunstwissenschaftlichen Forschung für die Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg gewonnen werden.

Voraussetzung für das Doppelstudium in Paris und Heidelberg ist der überdurchschnittlich erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs "Europäische Kunstgeschichte". Die Teilnehmer des neuen Elitestudiengangs werden die ersten beiden Semester des auf zwei Jahre angelegten Programms an der Ecole du Louvre absolvieren und danach an die Universität Heidelberg wechseln. In Paris liegt der Schwerpunkt des Masterstudiums im Bereich Museologie, in Heidelberg in Kunstgeschichte. Der Studiengang setzt sich größtenteils aus den regulären Lehrangeboten beider Institutionen zusammen. Nach dem ersten Jahr müssen die Studierenden an der Ecole du Louvre eine Prüfung bestehen, um dann an der Ruprecht-Karls-Universität weiterstudieren zu können. Die Kurse werden in der jeweiligen Landessprache abgehalten, was von den Teilnehmern sehr gute Französisch- und Deutschkenntnisse voraussetzt.

Der integrierte Studiengang führt zum Erwerb des "Diplôme de Muséologie" und des "Diplôme de deuxième cycle de l'Ecole du Louvre" sowie des Mastergrades im Studiengang "Internationaler Master für Kunstgeschichte und Museologie" an der Ruprecht-Karls-Universität. Neben den Urkunden über beide Hochschulgrade erhalten die Studierenden ein gemeinsames Zeugnis der Partnerinstitutionen und der Deutsch-Französischen Hochschule. Denn die Durchführung dieses ersten internationalen integrierten Studiengangs auf Masterebene an der Ruperto Carola ist auch das erste Programm in Heidelberg, das von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert wird.

Mit dem Austausch einiger Studierender ist die Vorbereitungsphase bereits angelaufen, die schon jetzt von der Deutsch-Französischen Hochschule unterstützt wird. Offizieller Start für das Doppelstudium in Paris und Heidelberg wird das Wintersemester 2007/08 sein. Zusammen mit dem Bachelor- und Masterstudiengang "Europäische Kunstgeschichte" tritt dann das Kooperationsprogramm die Nachfolge des bisherigen Magisterstudiums an.

Katinka Krug

Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Raphael Rosenberg
Institut für Europäische Kunstgeschichte
Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften der Universität Heidelberg
Seminarstr. 4, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 542353, Fax 543382
r.rosenberg@zegk.uni-heidelberg.de
Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Berichte zu: Ecole Elitestudiengang Kunstgeschichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik