Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2746 Forschungsprojekte auf einen Klick

16.11.2006
Erstmals als Online-Version ist jetzt der Forschungsbericht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erschienen. Er bezeugt die immense Forschungsleistung der halleschen Wissenschaftler: In den Jahren 2003 bis 2005 bearbeiteten sie 2746 Forschungsprojekte. Die Drittmittelbilanz ist wieder hervorragend.

Die wichtigste Aktivität der Martin-Luther-Universität im Berichtszeitraum war die Beteiligung an der im November 2004 ins Leben gerufenen Offensive "Netzwerke wissenschaftlicher Exzellenz in Sachsen-Anhalt". Die Universität etablierte dabei Exzellenznetzwerke in den Schwerpunkten Materialwissenschaften, Biowissenschaften, Orientwissenschaften/Ethnologie und Aufklärung/Klassizismus. Darüber hinaus gelang es ihr, die Förderung für eine Reihe von Forschungsnetzwerken von der Deutschen Forschungsgemeinschaft verlängert zu bekommen bzw. neu einzuwerben. Zu nennen sind dabei vor allem die Sonderforschungsbereiche - drei vertritt die Martin-Luther-Universität als Sprecherhochschule, an fünf weiteren ist sie beteiligt.

"Die Drittmitteleinwerbung hat sich generell außerordentlich gut entwickelt, ein eindeutiges Zeichen für die exzellente Arbeit unserer Wissenschaftler", erklärt Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. 2005 warben die Wissenschaftler der Martin-Luther-Universität in Form von Drittmitteln 37 Millionen Euro ein. Mehr als ein Drittel der Mittel stammen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. In deren Förderranking hatte die Universität kürzlich einen Spitzenplatz in den Neuen Bundesländern belegt.

Der nunmehr im Internet erschienene Forschungsbericht umfasst auf 2586 Seiten Informationen über 2746 Forschungsprojekte, aber auch über die wissenschaftlichen Publikationen und die Konferenzen im Berichtszeitraum. In den Bericht sind die Daten des Forschungsportals Sachsen-Anhalt eingeflossen. "In dieser Datenbank fehlten leider die Publikationen", sagt Dr. Peter Wähner, Leiter der Forschungsabteilung an der Martin-Luther-Universität. "Um sie zu integrieren, hat die Universitäts- und Landesbibliothek Halle ein Projekt "Universitätsbibliographie" entwickelt, das bereits auf großes Interesse gestoßen ist und Nachahmer unter anderem in Magdeburg, Merseburg, Ilmenau und Rostock gefunden hat." In der Bibliothek erfolgt nach einheitlichen Richtlinien eine Aufnahme der Publikationen, die später automatisch in den Forschungsbericht übernommen werden können.

... mehr zu:
»Klick »Publikation

Zuletzt war der Forschungsbericht 2002 in Buchform erschienen. "Mit der Internetversion gibt es nun eine jederzeit zugängliche Form, die auch eine Volltextsuche ermöglicht", sagt Dr. Peter Wähner. Zudem handele es sich um eine Kosten sparende Variante. Der Bericht liegt im PDF-Format vor und umfasst 12,5 Megabytes.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich
Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs
Tel.: 0345-552 1450
E-Mail: joachim.ulrich@rektorat.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Klick Publikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie