Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jacobs Foundation investiert 200 Millionen Euro an der International University Bremen in die Ausbildung junger Menschen

01.11.2006
Die weltweit in der Bildung und Jugendentwicklung tätige Schweizer Jacobs Foundation investiert 200 Millionen Euro in die International University Bremen (IUB).

Mit jährlich 15 Millionen Euro werden in den nächsten fünf Jahren Forschung und Lehre der in Europa einzigartigen Campus-Universität mitfinanziert. Gemeinsames Ziel ist die rasche und konsequente Umsetzung des Zukunftskonzepts des neuen IUB-Präsidenten, Professor Joachim Treusch.

"Wir werden die IUB thematisch stärker fokussieren, noch stärker wissenschaftlich und wirtschaftlich vernetzen und damit eine größtmögliche Praxisrelevanz erzielen", sagte Professor Treusch auf der heutigen Pressekonferenz. Die IUB reagiert damit auch auf das Votum ihrer international besetzten Perspektivkommission vom Juni dieses Jahres.

"Das große Engagement der Jacobs Foundation bestätigt das Vertrauen in unseren Weg", so der Universitätspräsident. Nach erfolgreicher Profilierung wird die Foundation im Jahre 2011 zusätzlich 125 Millionen Euro bereitstellen, um ein wettbewerbsfähiges Ausbildungs- und Forschungsniveau dauerhaft zu gewährleisten. Grund für die in der deutschen Hochschullandschaft bislang einzigartige Investition ist die internationale und zugleich die besondere interkulturelle und interdisziplinäre Ausrichtung der privaten Universität. Sie ist ein wichtiger Schritt in den Bestrebungen der Foundation, Leuchttürme der akademischen Ausbildung und Forschung aus- und aufzubauen und zur Verbesserung der Lebensbedingungen junger Menschen zu nutzen.

... mehr zu:
»Foundation »IUB

"Besonders wichtig für die Kooperation," begründet Klaus J. Jacobs das Investment seiner Foundation, "ist das gemeinsame Ziel, junge Menschen gleich welcher Herkunft praxisnah mit Blick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft auszubilden. Gleichzeitig möchte ich ein Signal dafür setzen, was privates Engagement zu leisten imstande ist. Und natürlich hoffe ich, durch dieses Beispiel auch den Anstoß für weitere private Initiativen in der Wissenschaftsförderung zu geben." Bereits seit 2003 unterstützt die Jacobs Foundation die IUB, indem sie mit einer Zuwendung von über 10 Millionen CHF die Einrichtung des Jacobs Center for Lifelong Learning and Institutional Development ermöglichte. Es ist neben der School of Engineering and Science und der School of Humanities and Social Sciences das dritte Standbein der IUB.

Heute studieren an der 2001 eröffneten IUB über 1.000 junge Menschen aus mehr als 85 Nationen. Die fachübergreifende Vernetzung der Disziplinen an der privaten englischsprachigen Campus-Universität bietet jungen Studierenden in Europa eine neue Form exzellenter akademischer Ausbildung. Die IUB bereitet ihre Absolventen darauf vor, verantwortlich zur Lösung der großen Probleme unserer modernen Welt beizutragen und eröffnet ihnen damit sichere Karrierewege auf dem globalisierten Arbeitsmarkt des 21. Jahrhunderts. IUB-Präsident Treusch verwies darauf, dass die zentralen wissenschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts von der Lösung globaler Fragestellungen in den Bereichen

- Energieversorgung

- Wasser und Ernährung
- Bildung
- Kommunikation
- Konfliktmanagement
in einer zunehmend unfriedlichen Welt bestimmt seien. "Wenn es der IUB gelingt", so Treusch weiter, "zu diesen Lösungen beizutragen, dann nutzt sie nicht nur ihre spezifischen Potentiale in der Forschung optimal, sondern sie ergreift auch die Chance, schon in der Undergraduate-Ausbildung die Weichen in die Richtung "global citizen" und "worldwide responsibility", das heißt in Richtung Zukunft zu stellen. Diesem Ziel ist unser Zukunftsprogramm verpflichtet."

"In der International University Bremen", so brachte der Präsident der Foundation, Dr. Christian Jacobs, die positive Erwartung der Jacobs Foundation zur erfolgreichen Umsetzung des Zukunftsprogramms des neuen Präsidenten zum Ausdruck "sehen wir einen leistungsstarken Verbündeten, der wie wir in einer exzellenten akademischen und praxisorientierten Ausbildung junger Menschen den Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft sieht."

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen bewertet die private Exzellenzinitiative der Jacobs Foundation als eine außergewöhnliche Chance, Bremen als herausragenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort in Europa zu erhalten und auszubauen. "Was Bund und Länder mit ihrer Exzellenzinitiative zur Stärkung der staatlich finanzierten Hochschulen eingeleitet haben, erfährt durch das einzigartige Engagement der Jacobs Foundation eine höchst wirkungsvolle Ergänzung im Sinne einer Public Private Partnership", sagte Böhrnsen. Er begrüße dabei vor allem, dass das Zukunftskonzept des Präsidenten die intensive Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft in ganz Bremen beinhalte. "Ich kann Ihnen versichern, dass Bremen im Rahmen seiner Möglichkeiten auch in Zukunft jede Unterstützung geben wird, um diesen Leuchtturm der Bremer Hochschul- und Wissenschaftslandschaft zu unterstützen." Er gratulierte der IUB zu ihrer Erfolgsgeschichte und dankte der Jacobs Foundation.

In Würdigung der Stifter und um die Unverwechselbarkeit der Universität im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken, haben die Gremien der IUB eine Namensänderung beschlossen. Künftig firmiert die Universität unter dem neuen Brand: Jacobs University Bremen. "Mit Blick auf die vor der Jacobs University Bremen liegenden Herausforderungen", würdigt Universitätspräsident Treusch das hohe Engagement der Jacobs Foundation, "stehen wir nicht am Ende, sondern am Anfang einer Erfolgsgeschichte."

Peter Wiegand | IU Bremen
Weitere Informationen:
http://www.iu-bremen.de
http://www.jacobsfoundation.org

Weitere Berichte zu: Foundation IUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung