Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jacobs Foundation investiert 200 Millionen Euro an der International University Bremen in die Ausbildung junger Menschen

01.11.2006
Die weltweit in der Bildung und Jugendentwicklung tätige Schweizer Jacobs Foundation investiert 200 Millionen Euro in die International University Bremen (IUB).

Mit jährlich 15 Millionen Euro werden in den nächsten fünf Jahren Forschung und Lehre der in Europa einzigartigen Campus-Universität mitfinanziert. Gemeinsames Ziel ist die rasche und konsequente Umsetzung des Zukunftskonzepts des neuen IUB-Präsidenten, Professor Joachim Treusch.

"Wir werden die IUB thematisch stärker fokussieren, noch stärker wissenschaftlich und wirtschaftlich vernetzen und damit eine größtmögliche Praxisrelevanz erzielen", sagte Professor Treusch auf der heutigen Pressekonferenz. Die IUB reagiert damit auch auf das Votum ihrer international besetzten Perspektivkommission vom Juni dieses Jahres.

"Das große Engagement der Jacobs Foundation bestätigt das Vertrauen in unseren Weg", so der Universitätspräsident. Nach erfolgreicher Profilierung wird die Foundation im Jahre 2011 zusätzlich 125 Millionen Euro bereitstellen, um ein wettbewerbsfähiges Ausbildungs- und Forschungsniveau dauerhaft zu gewährleisten. Grund für die in der deutschen Hochschullandschaft bislang einzigartige Investition ist die internationale und zugleich die besondere interkulturelle und interdisziplinäre Ausrichtung der privaten Universität. Sie ist ein wichtiger Schritt in den Bestrebungen der Foundation, Leuchttürme der akademischen Ausbildung und Forschung aus- und aufzubauen und zur Verbesserung der Lebensbedingungen junger Menschen zu nutzen.

... mehr zu:
»Foundation »IUB

"Besonders wichtig für die Kooperation," begründet Klaus J. Jacobs das Investment seiner Foundation, "ist das gemeinsame Ziel, junge Menschen gleich welcher Herkunft praxisnah mit Blick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft auszubilden. Gleichzeitig möchte ich ein Signal dafür setzen, was privates Engagement zu leisten imstande ist. Und natürlich hoffe ich, durch dieses Beispiel auch den Anstoß für weitere private Initiativen in der Wissenschaftsförderung zu geben." Bereits seit 2003 unterstützt die Jacobs Foundation die IUB, indem sie mit einer Zuwendung von über 10 Millionen CHF die Einrichtung des Jacobs Center for Lifelong Learning and Institutional Development ermöglichte. Es ist neben der School of Engineering and Science und der School of Humanities and Social Sciences das dritte Standbein der IUB.

Heute studieren an der 2001 eröffneten IUB über 1.000 junge Menschen aus mehr als 85 Nationen. Die fachübergreifende Vernetzung der Disziplinen an der privaten englischsprachigen Campus-Universität bietet jungen Studierenden in Europa eine neue Form exzellenter akademischer Ausbildung. Die IUB bereitet ihre Absolventen darauf vor, verantwortlich zur Lösung der großen Probleme unserer modernen Welt beizutragen und eröffnet ihnen damit sichere Karrierewege auf dem globalisierten Arbeitsmarkt des 21. Jahrhunderts. IUB-Präsident Treusch verwies darauf, dass die zentralen wissenschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts von der Lösung globaler Fragestellungen in den Bereichen

- Energieversorgung

- Wasser und Ernährung
- Bildung
- Kommunikation
- Konfliktmanagement
in einer zunehmend unfriedlichen Welt bestimmt seien. "Wenn es der IUB gelingt", so Treusch weiter, "zu diesen Lösungen beizutragen, dann nutzt sie nicht nur ihre spezifischen Potentiale in der Forschung optimal, sondern sie ergreift auch die Chance, schon in der Undergraduate-Ausbildung die Weichen in die Richtung "global citizen" und "worldwide responsibility", das heißt in Richtung Zukunft zu stellen. Diesem Ziel ist unser Zukunftsprogramm verpflichtet."

"In der International University Bremen", so brachte der Präsident der Foundation, Dr. Christian Jacobs, die positive Erwartung der Jacobs Foundation zur erfolgreichen Umsetzung des Zukunftsprogramms des neuen Präsidenten zum Ausdruck "sehen wir einen leistungsstarken Verbündeten, der wie wir in einer exzellenten akademischen und praxisorientierten Ausbildung junger Menschen den Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft sieht."

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen bewertet die private Exzellenzinitiative der Jacobs Foundation als eine außergewöhnliche Chance, Bremen als herausragenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort in Europa zu erhalten und auszubauen. "Was Bund und Länder mit ihrer Exzellenzinitiative zur Stärkung der staatlich finanzierten Hochschulen eingeleitet haben, erfährt durch das einzigartige Engagement der Jacobs Foundation eine höchst wirkungsvolle Ergänzung im Sinne einer Public Private Partnership", sagte Böhrnsen. Er begrüße dabei vor allem, dass das Zukunftskonzept des Präsidenten die intensive Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft in ganz Bremen beinhalte. "Ich kann Ihnen versichern, dass Bremen im Rahmen seiner Möglichkeiten auch in Zukunft jede Unterstützung geben wird, um diesen Leuchtturm der Bremer Hochschul- und Wissenschaftslandschaft zu unterstützen." Er gratulierte der IUB zu ihrer Erfolgsgeschichte und dankte der Jacobs Foundation.

In Würdigung der Stifter und um die Unverwechselbarkeit der Universität im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken, haben die Gremien der IUB eine Namensänderung beschlossen. Künftig firmiert die Universität unter dem neuen Brand: Jacobs University Bremen. "Mit Blick auf die vor der Jacobs University Bremen liegenden Herausforderungen", würdigt Universitätspräsident Treusch das hohe Engagement der Jacobs Foundation, "stehen wir nicht am Ende, sondern am Anfang einer Erfolgsgeschichte."

Peter Wiegand | IU Bremen
Weitere Informationen:
http://www.iu-bremen.de
http://www.jacobsfoundation.org

Weitere Berichte zu: Foundation IUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte