Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband stellt neue Förderprogramme vor

24.01.2002


  • Aktionsprogramm "ReformStudiengänge" zur echten Neustrukturierung von Bachelor/Masterstudiengängen
  • Aktionsprogramm "ÜberGänge" für systematische Kooperationen zwischen Hochschulen und Schulen
  • Vergleichende Studie zu Forschungsleistungen
  • Modellstudiengang "Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" zur Professionalisierung der Verwaltungen

Die neuen Förderprogramme des Stifterverbandes dienen der Nachhaltigkeit und Verstetigung der Hochschulreform zur Verbesserung der internationalen Wettebewerbsfähigkeit.

"Das Jahr 2001 hat den Diskurs über die Werte in unserer Gesellschaft wieder angestoßen. Vieles ist neu zu überdenken. Als Einrichtung an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wissen wir um die Bedeutung von Weltoffenheit und werden unsere Aktivitäten in Richtung Internationalisierung eher noch intensivieren". Dies sagte Dr. Arend Oetker, der Präsident des Stifterverbandes, anlässlich der Jahrespressekonferenz im Wissenschaftszentrum Bonn. Mehr als ein Viertel des Programmbudgets des Stifterverbands dient unmittelbar der Internationalisierung der Wissenschaft in Deutschland.

Folgende neue Förderaktivitäten sind geplant:

Aktionsprogramm "ReformStudiengänge"

Der Stifterverband wird Studiengänge fördern, die im Rahmen der Einführung von Bachelor- und Masterabschlüssen auf eine wirkliche und umfassende Neuausrichtung der Lehr- und Prüfungsinhalte sowie der Studienstruktur abzielen. Insgesamt sollen fünf "ReformStudiengänge" drei Jahre lang mit insgesamt 1,5 Mio. Euro unterstützt werden. "Viele Fachbereiche haben die neuen Studienabschlüsse nur über die etablierten Diplomstudiengänge gestülpt. Damit haben sie das Potential für eine echte Innovation der Hochschulausbildung nicht genutzt," kommentierte der Stifterverbandspräsident die Fördermotive.

Aktionsprogramm "ÜberGänge"

Mit seinem neuen Aktionsprogramm "ÜberGänge" möchte der Stifterverband die systematische Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Schulen anstoßen. Zu diesem Zweck sollen besonders gelungene Gesamtkonzepte der Zusammenarbeit gefördert und vernetzt werden. Darüber hinaus sollen Modelle für die Optimierung der Kooperationen sowie für Beratungs- und Auswahlverfahren erarbeitet werden. "Um hier Verbesserungen zu bewirken, bedarf es mehr als des Engagements Einzelner. Die Angebote der Hochschulen für die Schulen müssen in Zukunft Teil einer dauerhaften Hochschulstrategie werden", erklärte Oetker die Förderidee.

Vergleichende Studie zu Forschungsleistungen

Zur vergleichenden Bewertung der Forschungsleistungen an deutschen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen will der Stifterverband mit Hilfe erfahrener Wissenschaftsforscher eine Studie erarbeiten. Ein mit renommierten Experten besetzter Fachbeirat wird die Erhebung und Bewertung dieses Forschungsrankings begleiten. Wichtigster Partner bei der Erstellung der Studie ist die Deutsche Forschungsgemeinschaft. "Ohne eine solche vergleichende Bewertung können wir uns im internationalen Vergleich schwerlich positionieren", sagte Oetker.

Modellstudiengang "Hochschul- und Wissenschaftsmanagement"

Der Stifterverband will einen Studiengang "Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" einrichten und fördern. Damit soll ein eigenständiger Berufszweig für das Führungspersonal an Hochschul- und Forschungsinstitutionen entstehen. Der Aufbaustudiengang wäre der erste seiner Art in Deutschland, während in anderen europäischen Ländern entsprechende Ausbildungsgänge bereits bestehen. "Es ist anachronistisch und gänzlich unzureichend, dass moderne Hochschulverwaltungen immer noch mit Laufbahnbeamten ohne Managementerfahrung besetzt werden", begründete Oetker das Förderprogramm.

Weitere Informationen im Internet www.stifterverband.org oder bei Dr. Angela Lindner, Telefon 0201 / 8401 158 oder
E-Mail: a.lindner@stifterverband.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.org/

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise