Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation mit Hochschule für Design in Mailand: Audi fördert Studiengang "Transportation Design"

12.09.2005


  • Thema: Kreative Ideen zum Thema Avant 30 Plätze für talentierten Designer-Nachwuchs
  • Walter de’Silva und Marco Bonetto betreuen die Arbeiten
  • Bewerbung bis 15. September

Audi unterstützt den Aufbaustudiengang "Transportation Design" an der renommierten italienischen Hochschule für Design, Scuola Politecnica di Design, Mailand. Vom 20. Oktober 2005 bis Juni 2006 haben 30 Studenten aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Kreativität zum Thema "Symphony No. 1 Avant" unter Beweis zu stellen. Der bisherige Erfolg des Audi Avant bestätigt die Design Philosophie von Audi - seine Zukunft können talentierte Nachwuchsdesigner mit ihren Ideen im kommenden Wintersemester mitgestalten. Betreut werden die Studenten von Walter de’Silva, Leiter Design Markengruppe Audi, und Marco Bonetto, Leiter Transportation Design Department der Mailänder Hochschule. Der Kurs richtet sich an bereits graduierte Studenten, die im Rahmen des Projektes wertvolle praktische Erfahrungen sammeln und eine künstlerische Zusatzqualifizierung erlangen können. Audi stellt der Hochschule für die Umsetzung des Projektes einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung.

... mehr zu:
»Design

"Dieses Projekt bietet eine hervorragende Möglichkeit, frisches Wissen mit langjähriger Expertise zu kombinieren. Durch die Kooperation mit der Hochschule wollen wir den kulturellen Austausch auch in kreativer Hinsicht fördern. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Durch die Zusammenarbeit will Audi das Thema ’Avant’ weiterdenken und sich dabei von jungen Nachwuchsdesignern inspirieren lassen", so Walter de’Silva. Auf der anderen Seite können junge Designer neue Erfahrungen sammeln: das ganzheitliche Design eines Autos von ersten Skizzen über das Aufbereiten von Daten bis hin zur Erstellung eines 1:4 Modells.

Der Kurs ist ein Aufbaustudiengang mit dem Abschluss "Master Degree".


Die Projektarbeit findet Vollzeit und vor Ort an der Hochschule in Mailand statt. Am Ende des Semesters stellen die Studenten ihre vollständigen Designkonzepte vor, aus den besten Arbeiten werden 1:4 Modelle gefertigt.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. September. Junge Designer können sich mit Lebenslauf, Portfolio und Motivationsschreiben (Betreff: "Audi Scholarship") direkt bewerben bei: admission@scuoladesign.com. Audi wird vier ausgewählte Designtalente mit zwei Voll- und zwei Teilstipendien fördern.

Dies ist bereits das zweite Projekt mit der renommierten Designschule in Italien. Im vergangenen Jahr haben 20 Studenten den Mythos des 1986 kreierten Lamborghini Espada neu aufleben lassen. Unter der Leitung von Walter de’Silva und Marco Bonetto wurden innerhalb von neun Monaten vollständige Design Konzepte entwickelt und abschließend der Fachpresse und Designern präsentiert.

Die Scuola Politecnica di Design wurde 1954 gegründet und war die erste italienische Schule für Design. Inzwischen hat sie sich zu einer der führenden Schulen für visuelles und Industrie-Design in Italien entwickelt. Mit Sitz in Mailand bietet die Hochschule ausgewählte Studiengänge aus den Bereichen Interior, Industrial, Transportation and Car, Visual und Web Design an.

Dr. Ute Röding | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.audi.de

Weitere Berichte zu: Design

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten