Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation mit Hochschule für Design in Mailand: Audi fördert Studiengang "Transportation Design"

12.09.2005


  • Thema: Kreative Ideen zum Thema Avant 30 Plätze für talentierten Designer-Nachwuchs
  • Walter de’Silva und Marco Bonetto betreuen die Arbeiten
  • Bewerbung bis 15. September

Audi unterstützt den Aufbaustudiengang "Transportation Design" an der renommierten italienischen Hochschule für Design, Scuola Politecnica di Design, Mailand. Vom 20. Oktober 2005 bis Juni 2006 haben 30 Studenten aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Kreativität zum Thema "Symphony No. 1 Avant" unter Beweis zu stellen. Der bisherige Erfolg des Audi Avant bestätigt die Design Philosophie von Audi - seine Zukunft können talentierte Nachwuchsdesigner mit ihren Ideen im kommenden Wintersemester mitgestalten. Betreut werden die Studenten von Walter de’Silva, Leiter Design Markengruppe Audi, und Marco Bonetto, Leiter Transportation Design Department der Mailänder Hochschule. Der Kurs richtet sich an bereits graduierte Studenten, die im Rahmen des Projektes wertvolle praktische Erfahrungen sammeln und eine künstlerische Zusatzqualifizierung erlangen können. Audi stellt der Hochschule für die Umsetzung des Projektes einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung.

... mehr zu:
»Design

"Dieses Projekt bietet eine hervorragende Möglichkeit, frisches Wissen mit langjähriger Expertise zu kombinieren. Durch die Kooperation mit der Hochschule wollen wir den kulturellen Austausch auch in kreativer Hinsicht fördern. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Durch die Zusammenarbeit will Audi das Thema ’Avant’ weiterdenken und sich dabei von jungen Nachwuchsdesignern inspirieren lassen", so Walter de’Silva. Auf der anderen Seite können junge Designer neue Erfahrungen sammeln: das ganzheitliche Design eines Autos von ersten Skizzen über das Aufbereiten von Daten bis hin zur Erstellung eines 1:4 Modells.

Der Kurs ist ein Aufbaustudiengang mit dem Abschluss "Master Degree".


Die Projektarbeit findet Vollzeit und vor Ort an der Hochschule in Mailand statt. Am Ende des Semesters stellen die Studenten ihre vollständigen Designkonzepte vor, aus den besten Arbeiten werden 1:4 Modelle gefertigt.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. September. Junge Designer können sich mit Lebenslauf, Portfolio und Motivationsschreiben (Betreff: "Audi Scholarship") direkt bewerben bei: admission@scuoladesign.com. Audi wird vier ausgewählte Designtalente mit zwei Voll- und zwei Teilstipendien fördern.

Dies ist bereits das zweite Projekt mit der renommierten Designschule in Italien. Im vergangenen Jahr haben 20 Studenten den Mythos des 1986 kreierten Lamborghini Espada neu aufleben lassen. Unter der Leitung von Walter de’Silva und Marco Bonetto wurden innerhalb von neun Monaten vollständige Design Konzepte entwickelt und abschließend der Fachpresse und Designern präsentiert.

Die Scuola Politecnica di Design wurde 1954 gegründet und war die erste italienische Schule für Design. Inzwischen hat sie sich zu einer der führenden Schulen für visuelles und Industrie-Design in Italien entwickelt. Mit Sitz in Mailand bietet die Hochschule ausgewählte Studiengänge aus den Bereichen Interior, Industrial, Transportation and Car, Visual und Web Design an.

Dr. Ute Röding | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.audi.de

Weitere Berichte zu: Design

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten