Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation mit Hochschule für Design in Mailand: Audi fördert Studiengang "Transportation Design"

12.09.2005


  • Thema: Kreative Ideen zum Thema Avant 30 Plätze für talentierten Designer-Nachwuchs
  • Walter de’Silva und Marco Bonetto betreuen die Arbeiten
  • Bewerbung bis 15. September

Audi unterstützt den Aufbaustudiengang "Transportation Design" an der renommierten italienischen Hochschule für Design, Scuola Politecnica di Design, Mailand. Vom 20. Oktober 2005 bis Juni 2006 haben 30 Studenten aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Kreativität zum Thema "Symphony No. 1 Avant" unter Beweis zu stellen. Der bisherige Erfolg des Audi Avant bestätigt die Design Philosophie von Audi - seine Zukunft können talentierte Nachwuchsdesigner mit ihren Ideen im kommenden Wintersemester mitgestalten. Betreut werden die Studenten von Walter de’Silva, Leiter Design Markengruppe Audi, und Marco Bonetto, Leiter Transportation Design Department der Mailänder Hochschule. Der Kurs richtet sich an bereits graduierte Studenten, die im Rahmen des Projektes wertvolle praktische Erfahrungen sammeln und eine künstlerische Zusatzqualifizierung erlangen können. Audi stellt der Hochschule für die Umsetzung des Projektes einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung.

... mehr zu:
»Design

"Dieses Projekt bietet eine hervorragende Möglichkeit, frisches Wissen mit langjähriger Expertise zu kombinieren. Durch die Kooperation mit der Hochschule wollen wir den kulturellen Austausch auch in kreativer Hinsicht fördern. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Durch die Zusammenarbeit will Audi das Thema ’Avant’ weiterdenken und sich dabei von jungen Nachwuchsdesignern inspirieren lassen", so Walter de’Silva. Auf der anderen Seite können junge Designer neue Erfahrungen sammeln: das ganzheitliche Design eines Autos von ersten Skizzen über das Aufbereiten von Daten bis hin zur Erstellung eines 1:4 Modells.

Der Kurs ist ein Aufbaustudiengang mit dem Abschluss "Master Degree".


Die Projektarbeit findet Vollzeit und vor Ort an der Hochschule in Mailand statt. Am Ende des Semesters stellen die Studenten ihre vollständigen Designkonzepte vor, aus den besten Arbeiten werden 1:4 Modelle gefertigt.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. September. Junge Designer können sich mit Lebenslauf, Portfolio und Motivationsschreiben (Betreff: "Audi Scholarship") direkt bewerben bei: admission@scuoladesign.com. Audi wird vier ausgewählte Designtalente mit zwei Voll- und zwei Teilstipendien fördern.

Dies ist bereits das zweite Projekt mit der renommierten Designschule in Italien. Im vergangenen Jahr haben 20 Studenten den Mythos des 1986 kreierten Lamborghini Espada neu aufleben lassen. Unter der Leitung von Walter de’Silva und Marco Bonetto wurden innerhalb von neun Monaten vollständige Design Konzepte entwickelt und abschließend der Fachpresse und Designern präsentiert.

Die Scuola Politecnica di Design wurde 1954 gegründet und war die erste italienische Schule für Design. Inzwischen hat sie sich zu einer der führenden Schulen für visuelles und Industrie-Design in Italien entwickelt. Mit Sitz in Mailand bietet die Hochschule ausgewählte Studiengänge aus den Bereichen Interior, Industrial, Transportation and Car, Visual und Web Design an.

Dr. Ute Röding | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.audi.de

Weitere Berichte zu: Design

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung

26.04.2017 | Medizin Gesundheit