Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

30 Jahre BAföG: eine Erfolgsstory mit Höhen und Tiefen!

30.08.2001


Am 1. September jährt sich zum dreißigsten Mal der Tag des Inkrafttretens des Bundesgesetzes über individuelle Förderung der Ausbildung - kurz BAföG. "Die Ziele des BAföG waren 1971 eine Vision, sie sind es immer noch: Diesen Zielen näher zu kommen bleibt ein ständiger Auftrag und ist nach wie vor aktuell", sagte der Präsident des Deutschen Studentenwerks (DSW), Prof. Dr. Hans-Dieter Rinkens, anlässlich dieses Datums.

"Kein anderer Bereich staatlicher Politik wurde im Verhältnis zu seinem Finanzvolumen in so starkem Umfang zur Haushaltskonsolidierung herangezogen wie das BAföG", betonte Rinkens. Laut Aussage des Beirats für Ausbildungsförderung des Bundesbildungsministeriums wurden allein im Zeitraum 1981 bis 1983 Einsparungen im Umfang von mehr als 2 Mrd. DM vorgenommen. Diese Praxis wurde in den vergangenen dreißig Jahren nur zweimal durchbrochen: Im Herbst 1990 und im Frühjahr 2001. Beide Male wurden die BAföG-Mittel für Schüler und Studierende erheblich aufgestockt: 1990/91 und 2001/02 um jeweils über 1 Mrd. DM.

Die Modalitäten des BAföG wurden in 30 Jahren fast jährlich geändert. 1971 wurde das BAföG als reines Stipendium gewährt, bereits 1974 wurde ein - im Laufe der Jahre wachsender - Darlehensanteil eingeführt. Von 1983 bis 1990 wurde das BAföG ausschließlich auf zinslose Darlehen umgestellt. Seit 1990 wird es zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt. Für Ausnahmefälle über die Förderungshöchstdauer hinaus wurde 1996 ein verzinsliches Bankdarlehen eingeführt.
Durch den häufigen Wandel von Finanzierungsart und Förderungsvoraussetzungen war für die betroffenen Familien zu keinem Zeitpunkt die notwendige Stetigkeit und Verlässlichkeit erkennbar.

Trotz dieser Mängel war die Einführung des BAföG eine echte Innovation: Mit seiner Einführung im Jahr 1971 wurde zum ersten Mal ein Rechtsanspruch auf Förderung garantiert, der insbesondere Familien mit niedrigeren Einkommen zugute kam. Neben der Gewährleistung von Chancengleichheit war nun die Aktivierung von Bildungspotenzialen vorrangiges Ziel.

"Das BAföG war vor 30 Jahren bei der Bildungsreform wichtig und ist es noch heute, denn bedauerlicherweise nehmen laut OECD-Bericht ’Bildung auf einen Blick’ nur 28 Prozent der jungen Erwachsenen ein Studium auf, während es im Durchschnitt aller OECD-Mitgliedsstaaten 45 Prozent sind", bedauerte der Präsident. "Eine unzureichende Studienfinanzierung darf kein Ausschlusskriterium bei der Studienentscheidung sein."
"Die Diskussion um den OECD-Bericht und die Green-Card hat gezeigt, dass wir einen dringenden Bedarf an noch nicht erschlossenen Bildungsreserven haben", so Rinkens weiter. "Deshalb hat eine staatliche Studienfinanzierung nicht nur für den Einzelnen, sondern für die gesamte Gesellschaft einen herausragenden Stellenwert." Fast drei Viertel der Geförderten (72 %) habe laut 16. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks erklärt, ohne BAföG nicht studieren zu können.

"Mit den Verbesserungen vom 1. April 2001 sind nunmehr weitere Schritte unternommen worden, um den Anteil der Kinder aus einkommensschwächeren Familien zu erhöhen", sagte Rinkens. Ob diese Maßnahme greife, werde allerdings erst Ende des Jahres sichtbar. Er betonte aber nochmals, dass BAföG alleine nicht ausreiche, um mittelfristig die Zahl der Studierenden zu erhöhen und dem Bedarf des Arbeitsmarktes in Deutschland gerecht zu werden. "Garanten für die neuen Anforderungen einer Wissensgesellschaft und für kurze Studienzeiten sind eine sichere Studienfinanzierung, eine qualifizierte Studienberatung und grundsätzliche Studienreformen", betonte der Präsident.

"Erfreulicherweise hat die Bundesregierung mit der Reform des BAföG in diesem Jahr einen wichtigen Schritt in Richtung Europa unternommen", sagte Rinkens. Das DSW arbeitet derzeit im Rahmen des European Council for Student Affairs (ECStA) intensiv an der Entwicklung europäischer Standards für eine Studienfinanzierung. Weitere Ziele wie die "Verteilungsgerechtigkeit bei staatlichen Transferleistungen" (in Deutschland: Familienleistungsausgleich) und die "Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Studierenden" müssten dabei im Vordergrund stehen.

Marijke Lass | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de/
http://www.studentenwerke.de/bafoeg/index.htm

Weitere Berichte zu: BAföG DSW Studentenwerk Studienfinanzierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten