Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues GBP 40 Mio. teures Hochtechnologiezentrum signalisiert, dass sich Belfast weg von Schiffen zu Chips hin orientiert

25.05.2005


Ein neues, GBP 40 Mio. teures Forschungszentrum der Weltklasse wurde heute offiziell in Belfast an der Stelle eröffnet, an der einige der grössten Ozeanliner der Welt, darunter die Titanic, gebaut wurden.

Das Institute for Electronics, Communications and Information Technology (ECIT) der Queen’s University von Belfast liegt im Northern Ireland Science Park im Titanic Quarter - einstmals das Zentrum des weltweiten Schiffbaus.

Das neue 40,000 Quadratfuss grosse Gebäude von ECIT hat hochmoderne Laboratorien, Büros und Testeinrichtungen. Dort arbeiten 120 Akademiker, Verwaltungsangestellte, Forschungsstipendiaten, Studenten, die Forschungsarbeiten durchführen und leitende Forschungsmitarbeiter, darunter 40 hochqualifizierte Forscher aus Industrie und Wissenschaft, die vor kurzem aus der ganzen Welt angeworben wurden. Ausserdem hat TDK - die japanische Elektronikfirma - ein aus sechs Personen bestehendes Forschungs- und Entwicklungsteam im neuen Gebäude untergebracht.

Gegenwärtig beherbergt das Institut fünf Teams, deren Interessen Bereiche wie drahtlose Breitbandkommunikation, elektronische Datensicherheit, Video- und Bildverarbeitung, Telekommunikationssoftware und Antennendesign für Mobilkommunikation umfassen. Die von den Teams durchgeführten Forschungsarbeiten haben bereits zu bedeutenden Fortschritten in Bereichen wie elektronische Sicherheit, Video-on-Demand und Hochgeschwindigkeitsverarbeitung von Bildern geführt.

Die Aktivitäten des Instituts werden von Industrievertretern aus Unternehmen wie BT, Infineon und Xilinx sowie leitenden Forschern von Universitäten aus der ganzen Welt beaufsichtigt. Dazu gehören die University of California at Berkeley, Stanford University, die Universität Aachen und die Universitäten Oxford, Manchester und Cambridge.

Das Institut wird von einem Direktor, Professor John McCanny FRS, einem weltbekannten Fachmann im Hinblick auf das Design komplexer Silikonchips für elektronische und Video-Kommunikationsanwendungen, geleitet. Nach Aussage von Professor McCanny strebt das Zentrum ein gesundes Gleichgewicht und reiches Angebot an zwischen "neuen Zielen" und strategischer / industrieller Forschung.

"Die Aufgabe von ECIT besteht darin, bedeutendes wirtschaftliches Wachstum durch neue Richtungsweisung und Innovationen in Schlüsselbereichen fortgeschrittener Technik durch die Integration von ergänzendem Forschungswissen zu schaffen."

"ECIT kombiniert fortgeschrittene Technologieforschung mit Mechanismen zur Schaffung und Pflege von Hochtechnologieunternehmen in frühen Stadien, die dann in andere Einrichtungen im Science Park umziehen", fügt Professor McCanny hinzu.

ECIT wird u.a. von der Queen’s University (GBP 26,4 Mio.), Invest Northern Ireland (GBP 8,4 Mio.) und Nordirlands Department of Employment and Learning, (GBP 5,2 Mio.) unterstützt.

Brian Arlow | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ecit.qub.ac.uk

Weitere Berichte zu: GBP Science Titanic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik