Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf nach China!

04.02.2005


Universität Witten/Herdecke und Universität Nanjing gründen "Sino-German School of Governance" / 850.000 Euro Aufbaufinanzierung der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung bis 2009

Amerikanische und britische Universitäten sind längst da, deutsche dagegen halten sich noch zurück. Die Rede ist von China. Mit der Gründung der "Sino-German School of Governance" (SGSG) profiliert sich die Universität Witten/Herdecke (UWH) mit neuen Ausbildungsformen als Vorreiter und reagiert zugleich auf die wachsende Dynamik der wirtschaftlichen und kulturellen Verbindungen zwischen China und Deutschland. Die Aufbaufinanzierung dieses ehrgeizigen Projekts übernimmt die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung.

Als Partner hat die UWH mit Nanjing eine der traditionsreichsten und besten Hochschulen Chinas gewonnen, die in den nächsten Jahren mit erheblichen Mitteln zu einer der führenden Forschungsuniversitäten ausgebaut wird. Sie liegt in der NRW-Partnerprovinz Jiangsu. Der Studienbetrieb beginnt bereits Mitte 2005 - erst in China, dann in Witten.

Im Gegensatz zu vielen ausländischen Mitbewerbern versorgt die SGSG ihre künftig bis zu 350 zusätzlichen chinesischen und deutschen Studierenden jedoch nicht mit MBA-Programmen von der Stange, sondern mit Ausbildungsgängen, maßgeschneidert für die Bedürfnisse des chinesischen Marktes: "Wir haben die Entwicklung unternehmerischer Führungspersönlichkeiten im Blick, die fähig sind, die ökonomische Globalisierung in einer kulturell pluralistischen Welt zu gestalten", sagt Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath, Direktor und ausgewiesener Chinakenner, der an der Universität Witten/Herdecke zudem das Institut für kulturvergleichende Wirtschaftsforschung leitet. "Auf dem chinesischen Markt besteht in dieser Hinsicht ein enormer Bedarf. Diesen Bedarf wollen wir mit zwei neuen Programmen befriedigen." Der 25.000 Euro teure "Master" richtet sich an Studierende, die Führungspositionen anstreben. Das ebenfalls 25.000 Euro teure "Executive-Program" ist zugeschnitten auf deutsche und chinesische Unternehmen, die ihre chinesischen Nachwuchsführungskräfte durch maßgeschneiderte, gemeinsam mit der SGSG entwickelte Ausbildungsformen auf leitende Positionen vorbereiten wollen. Besonders froh ist Herrmann-Pillath, dass mit Herrn Dr. h.c. Werner Jackstädt ein engagierter Förderer für die neue School gewonnen werden konnte: "Ich danke Herrn Dr. Jackstädt, dass er mit seiner großzügigen Aufbaufinanzierung ein Projekt ermöglicht mit Zeichenhaftigkeit für die deutsche und chinesische Bildungs- und Hochschullandschaft."

Dr. Werner Jackstädt: "Ich wünsche mir, dass mit der neuen Schule das unternehmerische Engagement gestärkt wird. Der chinesische Markt verlangt ebenso wie der deutsche nach Führungspersönlichkeiten mit Weitblick und Augenmaß. Wir benötigen neue Ausbildungskonzepte, die der wachsenden Bedeutung des chinesischen Marktes für die deutsche Wirtschaft Rechnung tragen. Die Universität Witten/Herdecke kann in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle einnehmen", betont der 80-jährige Dr. Jackstädt, der an der Universität Witten/Herdecke u.a. einen Lehrstuhl fördert und als Industrieller ein Weltunternehmen aufgebaut hat.

Mitte 2005 geht es los, zunächst an der Partner-Uni Nanjing, ab Mitte 2006 dann an der Universität Witten/Herdecke. Die Aufbaufinanzierung dient u.a. dazu, die entsprechende Infrastruktur zu schaffen und Personal einzustellen.

Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pilla | Sino-German School of Governance
Weitere Informationen:
http://de.sinogermanschool.com
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Aufbaufinanzierung SGSG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten