Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Universitäten müssen sich auf harten Wettbewerb in Europa vorbereiten

21.01.2005


Durch Bologna-Abkommen 12.000 neue Master- und MBA Kursangebote - Deutschland hat größtes Potenzial zur Qualitäts- und Effizienzsteigerung im Hochschulbereich

... mehr zu:
»Hochschulsystem »MBA »Potenzial

Bei einer konsequenten Umsetzung des Bologna-Abkommens hat Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Staaten das größte Potenzial zur Kostenreduzierung im Hochschulbereich. Dies geht unter anderem aus einem neuen Bericht hervor, den das Graduate Management Admission Council (GMAC®) heute unter dem Titel "The future of graduate management education in the context of the Bologna Accord" ("Die Zukunft der Management-Ausbildung und des MBAs im Kontext des Bologna-Abkommens") in Berlin vorgestellt hat. Laut des Berichts basiert dieses Potenzial in Deutschland dabei vor allem auf einer Verkürzung der Studienzeiten.

Der Bericht, der sich schwerpunktmäßig mit den Auswirkungen des Bologna-Abkommens auf MBAs und die Managementausbildung beschäftigt, zieht insgesamt ein positives Resümee für die Zukunft. David A. Wilson, Präsident und CEO der gemeinnützigen Organisation GMAC® hierzu: "Über 2,4 Millionen Bachelor-Studenten jährlich erhalten mehr Auswahlmöglichkeiten bezüglich Studienfächer, -standort und Eintrittszeitpunkt ins Berufsleben. Das europäische Hochschulsystem insgesamt wird attraktiver für internationale Studenten durch mehr Kompatibilität mit weltweiten Hochschulsystemen. Und auch die Arbeitgeber, gerade in Deutschland, werden davon profitieren. Aber die Hochschulen erwartet auch ein verstärkter Wettbewerb untereinander". Allein für die universitäre Managementausbildung werden 12.000 neue Angebote in Europa geschaffen werden.


Auf diesen Wettbewerb müssen sich auch deutsche Hochschulen vorbereiten. In Deutschland gibt es eklatante Unterschiede zwischen den einzelnen Universitäten. Dem deutschen Hochschulsektor bietet das Bologna-Abkommen laut Bericht viele Chancen, die einige deutsche Hochschulen, Institute, Studenten und Arbeitgeber bereits erkannt bzw. ergriffen hätten, viele würden dieser Entwicklung jedoch hinterher hinken. Peter Gomez, Rektor der Universität in St. Gallen/Schweiz und Mitglied der Studienarbeitsgruppe, die den Bericht verfasst hat, stellt fest, dass "in Deutschland ’Bologna’ zwar eingeführt wird, jedoch nur zögerlich und unter paralleler Weiterführung alter Strukturen. Dies verhindert dringend notwendige Innovationen, die in den kommenden Jahren mühsam nachgeholt werden müssen."

"Deutschland darf den internationalen Anschluss auf keinen Fall verpassen. Und viele Hochschulen haben sich noch nicht entsprechend vorbereitet", ergänzt Kai Peters, ein deutscher Unternehmer und Chef der Ashridge Business School/UK. Positiv wird im Bericht hervorgehoben, dass Deutschland mit 239 in englischer Sprache unterrichteten Masterprogrammen hinter den Niederlanden in Europa an zweiter Stelle steht - gefolgt von Schweden, der Türkei und Belgien. Ebenso wird die Kommunikation der Deutschen gelobt: So stellt Deutschland neben Schweden, den Niederlanden, Großbritannien und den nordischen Ländern den Studenten die ausführlichsten Informationen zu den neuen Studienstrukturen und den damit verbundenen Möglichkeiten zur Verfügung. Allerdings müssen laut Report die Kommunikationsmaßnahmen hinsichtlich deutscher Arbeitgeber noch verstärkt werden. Als guten Ansatz würdigt der Bericht hierbei die seit Juni 2004 in Deutschland bestehende "Bachelor Welcome Initative", die gleichermaßen Studenten und Arbeitgeber von den neuen Bildungsstrukturen überzeugen will. Namhafte Unternehmen wie Bertelsmann, Volkswagen, BASF und DaimlerChrysler sind der Initiative bereits beigetreten und haben erkannt, dass der Erfolg der neuen Studienstruktur nicht nur von der Qualität der Studienangebote, sondern auch von den Nachfrageentscheidungen der Unternehmen abhängt.

Abschließend stellt Kai Peters fest, dass "einige Hochschulen in Deutschland schon auf einem guten Weg sind. Sie haben realisiert, dass sie durch ’Bologna’ einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt sind und gehen bereits neue Wege im Bereich der Vermarktung ihrer Studienangebote." Insbesondere um britische Studenten wird in Deutschland bereits mit Argumenten wie niedrigere Studiengebühren und geringere Lebenshaltungskosten sowie einem "attraktiven Studentenleben" geworben.

Britta Conzelmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gmac.com

Weitere Berichte zu: Hochschulsystem MBA Potenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics