Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Nanobiotechnologie ist eine Schlüsseltechnologie neuer Art des 21. Jahrhunderts"

27.06.2001


Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Wolf-Michael Catenhusen, präsentierte am Dienstag in Berlin die erste Auswahl von Projekten im Rahmen des neuen Förderprogramms Nanobiotechnologie, Forschung an der Schnittstelle von Physik, Biologie, Chemie, Material- und Ingenieurwissenschaften, zwischen Nano- und Biotechnologie. Die Fördermaßnahme soll in den nächsten 6 Jahren ein Volumen von bis zu 100 Millionen Mark haben. In einer ersten Runde sind 21 Projekte mit einer Fördersumme von 40 Millionen Mark bewilligt worden. Die nächste Ausschreibung wird zur Zeit ausgewertet. Weitere Auswahlrunden sind in regelmäßigen Abständen geplant.

Im neuesten europäischen Life Sciences Report der Unternehmensberatung Ernst & Young werde die Nanobiotechnologie als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts identifiziert. Die zahlreichen Einsatzfelder versprächen ein erhebliches wirtschaftliches, medizinisches und technologisches Potenzial. "Die Nanobiotechnologie ist in der Verknüpfung und Verschmelzung von Nanoelektronik, Nanomaterialien, molekularer Nanotechnologie mit Bio- und Gentechnologie eine Schlüsseltechnologie neuer Qualität", sagte Catenhusen. Die Dynamik auf diesem Gebiet könnte eine Dynamik wie bei der Entwicklung in der Mikroelektronik entfalten.

"Mit unserem Förderprogramm Nanobiotechnologie haben wir gute Chancen, aufbauend auf unsere glänzende Grundlagenforschung weltweit mit den USA und Japan die Nanobiotechnologie an führender Stelle zu entwickeln", so Catenhusen. Im Bioprofile-Wettbewerb des BMBF hätten sich Saarbrücken und Münster erstmals mit Konzepten zur Profilierung als Kompetenzzentren für die Nanobiotechnologie eingebracht.

Ziel der Technologieentwicklung sei es, funktionale Bausteine mit Abmessungen von wenigen Millionstel Millimetern mit häufig völlig neuen Eigenschaften kontrolliert zu erzeugen und letztlich in neuartige technische Systeme einzubetten. Themenschwerpunkte des neuen Förderprogramms sind zum Beispiel der therapeutische und diagnostische Einsatz so genannter Nano-Partikel zur Zerstörung von Tumorgewebe oder zur Herstellung kleinster elektronischer Bauteile und alternativer Datenspeicher. Auch das Interesse an der Nutzung der Mikrofabrikation als Methode der Miniaturisierung von körperverträglichen biologischen und biomedizinischen Geräten sei weltweit sehr groß. Zukünftige Anwendungsgebiete seien aber zum Beispiel in der Medizin auch die gezielte Synthese von Proteinen, die Entwicklung intelligenter Biosensoren zum Nachweis der Bildung von Antikörpern im Blut nach Infektionen oder Ultrafrühwarn- und Therapiesysteme für Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen auf Basis von Nanosonden. In der Informationstechnik seien Bauteile für die molekulare Elektronik oder für die Entwicklung eines DNA-Computers denkbar.

"Die Perspektive einer Nanotechnologie und Nanobiotechnologie hat schon seit Ende der 70er Jahre Futurologen beschäftigt. Wir sind gut beraten, künftig Forschungsförderung auf diesen Gebieten mit Vorhaben zur möglichst frühzeitigen Abschätzung ethischer, rechtlicher und sozialer Implikationen zu verbinden", sagte Catenhusen.

| BMBF-PRESSEDIENST
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/presse01/PM0626LIsteNanobiotechnologie.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics