Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIBB Forschungsprojekt untersucht spezifische Kompetenzen von Migrantinnen und Migranten

04.11.2004


Potenziale erkennen, Fähigkeiten fördern, Ressourcen nutzen



Jugendliche und Erwachsene mit Migrationshintergrund haben in ihrem lebensgeschichtlichen Zusammenhang "nebenbei" besondere Qualifikationen erworben. Doch nur selten werden Mehrsprachigkeit und die Kenntnis einer anderen Kultur bei der Einstellung von Auszubildenden und Fachkräften als Vorteil gewertet. Statt muttersprachliche Kompetenzen und interkulturelle Fähigkeiten z.B. in Arbeitsfeldern mit internationalem Bezug, bei der Beratung ausländischer Kunden oder auch bei der Gewinnung neuer Geschäftsfelder zu nutzen, wird dem Migrationshintergrund der Bewerber/innen in der Regel keine berufliche Bedeutung zugemessen. Er wird eher als Nachteil angesehen. Ein Grund dafür: Bisher fehlen differenzierte Erkenntnisse, über welche spezifischen Kompetenzen Jugendliche und Erwachsene mit ausländischer Herkunft genau verfügen und wie diese Potentiale gezielt und gewinnbringend im Betrieb eingesetzt werden können.



Das im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) durchgeführte Forschungsprojekt "Interkulturelle Kompetenzen junger Fachkräfte mit Migrationshintergrund: Bestimmung und beruflicher Nutzen" geht daher der Frage nach, ob zum einen Fachkräfte mit Migrationshintergrund ihre vorhandenen interkulturellen Kompetenzen als besondere Qualifikationen erkennen und gezielt anbieten, und wie zum anderen Betriebe diese Qualifikationen für spezielle Arbeitsabläufe nutzen und weiter fördern können. Untersucht werden dafür vier Berufe, in denen insgesamt ca. 15% der Auszubildenden ausländischer Herkunft ausgebildet werden: "Groß- und Außenhandelskaufmann/frau", "Speditionskaufmann/frau", "Kaufmann/frau im Einzelhandel" und "Arzthelfer/in".

Ziele des Projekts sind u.a.

die genaue Beschreibung derjenigen interkulturellen Kompetenzen junger Fachkräfte mit Migrationshintergrund, die in ihrer beruflichen Tätigkeit tatsächlich eingesetzt werden,

die Benennung der persönlichen, schulischen und betrieblichen Bedingungen, die die Entwicklung und den beruflichen Einsatz interkultureller Kompetenzen fördern,

die Ermittlung, ob Betriebe das vorhandene Potential erkennen und ggf. nutzen, unter welchen Arbeitsbedingungen dies geschieht und welche unternehmerischen Ziele damit verbunden sind.

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sollen u.a. Grundlagen liefern für Empfehlungen zur gezielten Förderung der Kompetenzen von Personen mit Migrationshintergrund in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie für weitere Maßnahmen, die zu einer angemessenen beruflichen Wertschätzung dieser Kompetenzen beitragen können.

Einen unmittelbaren Nutzen aus den Projektergebnissen können die von der Initiativstelle berufliche Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten (IBQM) im BIBB wissenschaftlich begleiteten Beruflichen Qualifizierungsnetzwerke für Migrantinnen und Migranten (BQN) ziehen. Diese aus dem Programm "Kompetenzen fördern - Berufliche Qualifizierung von Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf (BQF-Programm)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten lokalen und regionalen BQNs kümmern sich im zentralen Handlungsfeld "Übergang Schule - Ausbildung - Beruf" um die Förderung und Anerkennung von sprachlichen und kulturellen Kompetenzen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Informationen zum BIBB-Projekt "Interkulturelle Kompetenzen junger Fachkräfte mit Migrationshintergrund: Bestimmung und beruflicher Nutzen" erteilt im BIBB Anke Settelmeyer (Tel.: 0228/107-1202; E-Mail: Settelmeyer@bibb.de)

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw
Weitere Informationen:
http://www.kibb.de/cps/rde/xchg/SID-2BAB107B-85831C64/kibb/hs.xsl/wlk8601.htm
http://www.bibb.de
http://www.kibb.de

Weitere Berichte zu: Auszubildender Migrant Migranti Migrantin Migrationshintergrund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie