Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DAAD fördert internationale Promotionsstudiengänge

15.04.2004


DAAD: Weitere 440.000 Euro für internationale Promotionsstudiengänge


Gutachter sprechen sich uneingeschränkt für eine weitere zweijährige Finanzierung aus


Mit insgesamt 440.000 Euro setzt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Förderung der internationalen Promotionsstudiengänge Wood Biology and Technology sowie Molecular Biology und Neurosciences der Universität Göttingen fort. Nach einer Zwischenevaluation hat sich die Gutachterkommission uneingeschränkt dafür ausgesprochen, die Finanzierung in den kommenden zwei Jahren weiterzuführen. Die Göttinger Studiengänge werden bereits seit drei Jahren im Rahmen des Programms "Promotion an Hochschulen in Deutschland" gefördert. Es zielt darauf ab, an "Zentren ausgewiesener wissenschaftlicher Qualität" attraktive Angebote für hochqualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden aus dem In- und Ausland zu schaffen. Mit der weiteren Unterstützung wird die maximale Förderdauer von fünf Jahren erreicht. Auch in der Mathematik und den Agrarwissenschaften werden an der Universität Göttingen internationale Promotionsprogramme mit DAAD-Mitteln gefördert.

Im PhD-Studiengang Wood Biology and Technology an der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie forschen die Doktoranden unter anderem zu Fragen der Entwicklung neuer Holzbehandlungs- und Nutzungsmöglichkeiten. Laborpraktika, Ringvorlesungen und Kolloquien gehören zum Pflichtteil des Promotionsstudiums. Eines der Praktika wird in einem Laboratorium ausländischer Partnerinstitute oder industrieller Kooperationspartner absolviert. Der Studiengang wird von Prof. Dr. Holger Militz, Direktor des Instituts für Holzbiologie und Holztechnologie, betreut. Außerdem wirken das Institut für Forstbotanik und weitere Institute der forstwissenschaftlichen Fakultät sowie das Institut für Organische Chemie der Universität Göttingen mit. Die Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des DAAD bewerteten mit Blick auf die bisherige Arbeit die Erweiterung des Fachspektrums, die Schaffung klarer Strukturen für die wissenschaftliche Ausbildung der Doktorandinnen und Doktoranden sowie die umfangreichen Marketingmaßnahmen besonders positiv.


Die beiden internationalen Master- und Promotionsstudiengänge Molecular Biology und Neurosciences integrieren verschiedene Fächer der Biowissenschaften, der Medizin und verwandter Fachrichtungen in ein einheitlich aufgebautes Lehrangebot für Studierende sowie Doktorandinnen und Doktoranden unterschiedlicher Disziplinen. Wissenschaftliche Schwerpunkte liegen auf den Gebieten der Zell-, Entwicklungs-, Struktur- und Mikrobiologie, außerdem in den experimentellen und klinischen Neurowissenschaften sowie in der Molekularbiologie des zentralen Nervensystems. Die Promotionsprogramme beinhalten Doktorandenseminare, Kolloquien und Spezialkurse zu fächerübergreifenden Themen. Darüber hinaus werden die Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen und das Publizieren in internationalen Fachzeitschriften angeregt und unterstützt. Die beiden Studiengänge mit Masterabschluss und Promotion werden von den Fakultäten Biologie, Medizin, Chemie, Agrarwissenschaften und Physik getragen. Außerdem beteiligen sich das Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) und das European Neuroscience Institute (ENI) sowie das Deutsche Primatenzentrum und die Max-Planck-Institute für biophysikalische Chemie und für experimentelle Medizin. Die Gutachter der DFG und des DAAD hoben die interdisziplinäre Vernetzung mit sieben fachverwandten Graduiertenkollegs an der Universität und weiteren Forschungseinrichtungen hervor. Auch die Verknüpfung von Master- und PhD-Programmen, die hohe Resonanz bei nationalen und internationalen Bewerbern und die hervorragende Betreuung der Teilnehmer überzeugte bei der Zwischenevaluation.

Das Förderprogramm "Promotion an Hochschulen in Deutschland" wird seit dem Jahr 2001 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und gemeinsam von DAAD und DFG durchgeführt. Die Mittel dienen dem Aufbau von strukturierten und internationalen Doktorandenprogrammen zur Stärkung der Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit von Promotionen in Deutschland. Sie sollen dort angesiedelt werden, wo bereits herausragende Forschungsstrukturen bestehen.

Kontaktadressen:

Prof. Dr. Holger Militz
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
Institut für Holzbiologie und Holztechnologie
Büsgenweg 4, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-3541, Fax (0551) 39-3543
e-mail: hmilitz@gwdg.de

Dr. Steffen Burkhardt
Georg-August-Universität
Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB)
Koordinationsstelle Molecular Biology
Justus-von-Liebig-Weg 11, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-12110, Fax (0551) 39-3811
e-mail: gpmolbio@gwdg.de

Dr. Simone Cardoso de Oliveira
Georg-August-Universität
European Neuroscience Institute (ENI)
Koordinationsstelle Neurosciences
Waldweg 33, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-12307, Fax (0551) 39-12308
e-mail: gpneuro@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | Universität Göttingen
Weitere Informationen:
http://www.wood.uni-goettingen.de
http://www.gpmolbio.uni-goettingen.de
http://www.gpneuro.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft DFG Molecular Neuroscience Promotionsstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise