Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karriere-Netzwerk Monster Deutschland startet Branchenservice "Bildung, Wissenschaft, Forschung"

10.09.2003


Erstmals ist auf www.monster.de ein Fachstellenmarkt online gegangen. Der Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbranche eröffnen sich damit neue Möglichkeiten der Stellen- und Mitarbeitersuche. Prof. Dr. Wolfgang König (Universität Frankfurt am Main): "Im Hinblick auf die Personalsuche per Internet hat der Wissenschaftsbereich einen Nachholbedarf!"

Als erster globaler Internet- Stellenmarkt hat das Karriere-Netzwerk Monster (www.monster.de) jetzt in Deutschland eine branchenspezifische Fachstellenbörse "Bildung, Wissenschaft, Forschung" gestartet. Der neue Fachstellenmarkt bietet - wie die Monster-Jobbörse insgesamt - eine doppelte Funktionalität: Zum einen können sich Stellensuchende, die einen Arbeitsplatz in Bildung, Wissenschaft oder Forschung anstreben, hier über Institutionen und Unternehmen aus diesen Bereichen informieren, deren aktuelle Stellenausschreibungen einsehen und sich bei Interesse direkt online bewerben. Zum anderen erhalten Universitäten, Fach- und andere Hochschulen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie Bildungsanbieter hier die Möglichkeit, sich einem interessierten Fachpublikum als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und ganz konkret in der Monster- Lebenslaufdatenbank nach qualifizierten Mitarbeitern - vom Professor bis zur Labor-Assistentin - zu suchen.

Neben den Möglichkeiten der Stellen- bzw. der Mitarbeitersuche bietet der neue Monster-Branchenservice eine Vielzahl begleitender und ergänzender Informationen: So findet man dort beispielsweise eine Reihe interessanter Fachartikel aus der Hochschulwelt sowie eine umfangreiche Link-Sammlung, die zu weiterführenden Informationsseiten und Sekundärquellen führt. "Bildung, Wissenschaft, Forschung" ist der erste Bereich, dem Monster Deutschland einen eigenen Fachstellenmarkt widmet.

"Mit unserem neuen Branchenservice möchten wir einen Beitrag zur Förderung des Bildungs- und Forschungsstandorts Deutschland leisten", erklärt Monster Deutschland-Geschäftsführer Kai Deininger, "denn die Stärke und die Attraktivität dieses Standorts bemessen sich nicht zuletzt anhand der Qualifizierung und der Qualität des dort tätigen Personals." Prof. Dr. Wolfgang König, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, ergänzt: "Nicht anders als die freie Wirtschaft stehen heute auch die Hochschulen und andere wissenschaftliche Einrichtungen im ständigen Wettbewerb um die ,besten Köpfe’. Dass sich das Internet in idealer Weise dazu eignet, solche ,High-Potentials’ und ihre potenziellen künftigen Arbeitgeber zusammenzubringen, ist mittlerweile sogar empirisch nachweisbar - und dennoch hat die Wissenschaftsbranche hinsichtlich der Personalsuche per Internet leider einen deutlichen Nachholbedarf!"

Monster ist mit mehr als 21 Millionen Lebensläufen und rund 47,6 Millionen Website-Visits pro Monat das weltweit größte Karriere-Netzwerk im Internet. Das globale Monster-Netzwerk umfasst 21 nationale Websites mit lokalen Inhalten in Europa, Amerika und Asien. Bei Monster Deutschland finden Unternehmen mehr als 330.000 Lebensläufe von Stellensuchenden. Mit seinen verschiedenen Geschäftsbereichen, darunter die Personalmarketing-Agentur TMP Worldwide Advertising & Communications, bietet Monster Worldwide Inc. eine integrierte Kombination von Online- und Offline-Personalservices an. Monster Worldwide, globaler Marktführer in der Komplettbetreuung von Firmen im Bereich Personalmarketing und -werbung, beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter in 19 Ländern. Mehr als 490 der 500 größten Unternehmen weltweit nehmen die Dienste von Monster Worldwide in Anspruch.

René Schulze | Monster Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.monster.de

Weitere Berichte zu: Fachstellenmarkt Karriere-Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie