Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karriere-Netzwerk Monster Deutschland startet Branchenservice "Bildung, Wissenschaft, Forschung"

10.09.2003


Erstmals ist auf www.monster.de ein Fachstellenmarkt online gegangen. Der Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsbranche eröffnen sich damit neue Möglichkeiten der Stellen- und Mitarbeitersuche. Prof. Dr. Wolfgang König (Universität Frankfurt am Main): "Im Hinblick auf die Personalsuche per Internet hat der Wissenschaftsbereich einen Nachholbedarf!"

Als erster globaler Internet- Stellenmarkt hat das Karriere-Netzwerk Monster (www.monster.de) jetzt in Deutschland eine branchenspezifische Fachstellenbörse "Bildung, Wissenschaft, Forschung" gestartet. Der neue Fachstellenmarkt bietet - wie die Monster-Jobbörse insgesamt - eine doppelte Funktionalität: Zum einen können sich Stellensuchende, die einen Arbeitsplatz in Bildung, Wissenschaft oder Forschung anstreben, hier über Institutionen und Unternehmen aus diesen Bereichen informieren, deren aktuelle Stellenausschreibungen einsehen und sich bei Interesse direkt online bewerben. Zum anderen erhalten Universitäten, Fach- und andere Hochschulen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie Bildungsanbieter hier die Möglichkeit, sich einem interessierten Fachpublikum als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und ganz konkret in der Monster- Lebenslaufdatenbank nach qualifizierten Mitarbeitern - vom Professor bis zur Labor-Assistentin - zu suchen.

Neben den Möglichkeiten der Stellen- bzw. der Mitarbeitersuche bietet der neue Monster-Branchenservice eine Vielzahl begleitender und ergänzender Informationen: So findet man dort beispielsweise eine Reihe interessanter Fachartikel aus der Hochschulwelt sowie eine umfangreiche Link-Sammlung, die zu weiterführenden Informationsseiten und Sekundärquellen führt. "Bildung, Wissenschaft, Forschung" ist der erste Bereich, dem Monster Deutschland einen eigenen Fachstellenmarkt widmet.

"Mit unserem neuen Branchenservice möchten wir einen Beitrag zur Förderung des Bildungs- und Forschungsstandorts Deutschland leisten", erklärt Monster Deutschland-Geschäftsführer Kai Deininger, "denn die Stärke und die Attraktivität dieses Standorts bemessen sich nicht zuletzt anhand der Qualifizierung und der Qualität des dort tätigen Personals." Prof. Dr. Wolfgang König, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, ergänzt: "Nicht anders als die freie Wirtschaft stehen heute auch die Hochschulen und andere wissenschaftliche Einrichtungen im ständigen Wettbewerb um die ,besten Köpfe’. Dass sich das Internet in idealer Weise dazu eignet, solche ,High-Potentials’ und ihre potenziellen künftigen Arbeitgeber zusammenzubringen, ist mittlerweile sogar empirisch nachweisbar - und dennoch hat die Wissenschaftsbranche hinsichtlich der Personalsuche per Internet leider einen deutlichen Nachholbedarf!"

Monster ist mit mehr als 21 Millionen Lebensläufen und rund 47,6 Millionen Website-Visits pro Monat das weltweit größte Karriere-Netzwerk im Internet. Das globale Monster-Netzwerk umfasst 21 nationale Websites mit lokalen Inhalten in Europa, Amerika und Asien. Bei Monster Deutschland finden Unternehmen mehr als 330.000 Lebensläufe von Stellensuchenden. Mit seinen verschiedenen Geschäftsbereichen, darunter die Personalmarketing-Agentur TMP Worldwide Advertising & Communications, bietet Monster Worldwide Inc. eine integrierte Kombination von Online- und Offline-Personalservices an. Monster Worldwide, globaler Marktführer in der Komplettbetreuung von Firmen im Bereich Personalmarketing und -werbung, beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter in 19 Ländern. Mehr als 490 der 500 größten Unternehmen weltweit nehmen die Dienste von Monster Worldwide in Anspruch.

René Schulze | Monster Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.monster.de

Weitere Berichte zu: Fachstellenmarkt Karriere-Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration

21.07.2017 | Förderungen Preise

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise