Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Noch exklusiver in die siebte Qualifizierung

02.09.2003


Euler Hermes Rating GmbH und IKB Deutsche Industriebank AG erweitern den Kreis renommierter Praxispartner



Zum siebten Mal startet am 10. Oktober 2003 an der Universität Augsburg eine Qualifizierung zum RatingAnalysten. Durch zwei zusätzlich gewonnene, höchst renommierte Praxispartner - die Euler Hermes Rating GmbH und die IKB Deutsche Industriebank AG - konnten Exklusivität und Attraktivität dieses berufsbegleitenden Qualifizierungsangebots am Augsburger Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer weiter erhöht werden.

... mehr zu:
»IKB »Industriebank »Qualifizierung


Die im Herbst 2000 - als Vorreiterin auf diesem Gebiet - erstmals angebotene Qualifizierung zum RatingAnalysten am ZWW der Universität Augsburg hat sich von Beginn an durch die Einbindung namhafter Praxispartner in die Ausbildung ausgezeichnet. Den Erfolg dieser Qualifizierung, die trotz der zwischenzeitlich enorm gewachsenen Konkurrenz auch im letzten Semester wieder völlig ausgebucht war, führt Dr. Walburga Sarcher, Geschäftsführerin Rating Analyst am ZWW, insbesondere darauf zurück, dass wir zum einen zu den Ersten gehörten, die den rapide wachsenden Bedarf an Rating-Experten erkannten und mit einem maßgeschneiderten Qualifizierungsangebot auf diesen reagierten; genauso wichtig war zum anderen wohl aber auch, dass wir dabei von Beginn an größten Wert darauf gelegt haben, hochqualifizierte Praktiker aus namhaften Agenturen und Banken als Dozenten in dieses universitäre Ausbildungsprogramm einzubinden."

In der Tat sind seit Jahren Experten u. a. der RS Rating Services AG, der Everling Advisory Services, der Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, der Deutsche Bank AG, der Deutsche Bundesbank, der Dresdner Bank AG und des Genossenschaftsverbands Stuttgart aktiv an der Augsburger Qualifizierung beteiligt, Standard & Poor’s sowie die Fitch Deutschland GmbH beschränken ihr Engagement sogar exklusiv auf das Augsburger Qualifizierungsangebot. "Dass wir künftig nun auch noch auf die Kompetenzen der Euler Hermes Rating GmbH sowie der IKB Deutsche Industriebank AG werden zurückgreifen können, wird es uns" - so ist Sarcher überzeugt - "ermöglichen, unsere führende Position im Bereich der nach wie vor an Bedeutung gewinnenden Rating-Qualifizierung weiter auszubauen." Ein Blick auf die Profile der neuen ZWW-Partner in Sachen Rating-Qualifizierung, lässt diese Annahme durchaus plausibel erscheinen:

Auf Analyse mittelständischer Unternehmen spezialisiert

Die im Jahr 2001 als Hermes Rating GmbH gegründete, zum 1. Juni 2003 in Euler Hermes Rating GmbH umfirmierte Rating-Agentur hat sich auf die Analyse mittelständischer Unternehmen spezialisiert. Sie untersucht die Bonität und Zukunftsfähigkeit mittelständischer Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen 25 Millionen und 1 Milliarde Euro in den Untersuchungsbereichen Finanzstatus, Markt und Wettbewerb, strategische Zukunftsausrichtung und Risikomanagement. Als Ergebnis dieser Analyse wird eine nach internationalen Standards definierte und durch statistische Verfahren abgesicherte Endnote über die Bonität des Kunden festgelegt.

Informationen über 40 Millionen Unternehmen

Als Unternehmen der Euler Hermes-Gruppe kann die Agentur dabei auf das Know-how und die Erfahrung der ebenfalls zum Allianz-Konzern gehörenden Kreditversicherungsgruppe Euler Hermes S. A., Paris, zurückgreifen, die weltweit über Informationen von rund 40 Millionen Unternehmen verfügt. Allein beim direkten Eigentümer der Rating-Agentur, der ebenfalls in Hamburg-Bahrenfeld ansässigen Euler Hermes Kreditversicherungs-AG, befinden sich Informationen über rund 1,6 Millionen deutsche Unternehmen, die für Vergleichszwecke genutzt werden können. Die Namen Euler und Hermes genießen aufgrund der internationalen Markführerschaft der Gruppe im Bereich der Kreditversicherung einen sehr guten Ruf, was insbesondere im Rahmen von Finanzierungsverhandlungen, z. B. mit Banken, oftmals nicht unerheblich zur Akzeptanz der Rating-Urteile der Agentur beiträgt. Soweit der Kunde der Veröffentlichung des Ratingergebnisses zustimmt, wird dieses in die gruppeneigene Bonitätsdatenbank aufgenommen und dient dann in 35 Ländern als direkte Grundlage für Entscheidungen der Kreditversicherungsgruppe.

Spezialbank für langfristige Unternehmensfinanzierung

1924 von Unternehmern für Unternehmen gegründet, war die IKB Deutsche Industriebank AG der Pionier in der Entwicklung des langfristigen Kredits für Unternehmen. Heute ist sie eine Spezialbank für langfristige Unternehmens-, Immobilien-, Strukturierte und Eigenkapitalfinanzierung. Zielgruppe der IKB ist der hochinnovative und stark wachsende Mittelstand. Die IKB ist selbst ein mittelgroßes Unternehmen mit einer Bilanzsumme von 35 Milliarden Euro, ca. 1.500 Mitarbeitern und 12 nationalen und internationalen Standorten.

240 Seminarstunden für 11.500 Euro

Aber nicht nur, weil es gelungen ist, das 11.500 Euro teure, sich - primär an Wochenenden - über 240 Seminarstunden erstreckende Augsburger Qualifizierungsangebot weiter aufzuwerten, meint Sarcher, dass die Nachfrage weiter wachsen wird: "Ende 2006, Anfang 2007 wird Basel II in Kraft treten, und darüber hinaus ist auch schon Basel III im Gespräch. Damit gewinnt das Thema Rating weiter an Aktualität, und der Bedarf an qualifizierten RatingAnalysten steigt weiter. Denn Rating wird in den Basel II-Bedingungen, mit denen z. B. die Eigenkapitalunterlegung der Banken neu geregelt wird, zu einem zentralen Faktor bei kurzfristigen Finanzierungsfragen. Für ein Rating muss das Kreditrisiko der Unternehmen im Zuge einer umfassenden Unternehmensanalyse sehr präzise ermittelt und überwacht werden. Reaktionen des Marktes auf diese Entwicklung sind bereits deutlich erkennbar: Noch immer weiten z. B. die großen Rating-Agenturen ihren Analystenstamm aus. In den letzten Jahren sind neue Rating-Agenturen entstanden, die sich auf mittelständische Unternehmen spezialisieren. Die Banken müssen ihre internen Ratingsysteme optimieren und an die neuen Bedingungen anpassen. Auch suchen Unternehmen zunehmend Spezialisten, die sie bereits im Vorfeld eines Ratings beraten."


Die 7. Qualifizierung zum RatingAnalysten an der Universität Augsburg beginnt am 10. Oktober 2003.

Anmeldung, Kontakt, weitere Informationen:
Dr. Walburga Sarcher/Jürgen Euba
Universität Augsburg/ZWW
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-4019
Fax: 0821/598-4213
rating@ratinganalyst.de

| Universität Augsburg
Weitere Informationen:
http://www.ratinganalyst.de

Weitere Berichte zu: IKB Industriebank Qualifizierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Antibiotikaresistenzen: Ein multiresistenter Escherichia coli-Stamm auf dem Vormarsch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sturmfeder bekämpft Orkanschäden

23.10.2017 | Maschinenbau

Vorstellung eines neuen Zellkultursystems für die Analyse von OPC-Zellen im Zebrafisch

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie